ADMIRAL FALLOW Konzerte in Deutschland und der Schweiz

Wie ein ADMIRAL FALLOW Album so klingt, wissen wir nun spätestens nach dem Erscheinen ihrer zweiten Scheibe “Tree Bursts In Snow”. “Für mich muss ein Album wie eine Liveshow funktionieren. Es muss eine gute Balance zwischen sofort eingängigen Nummern geben und Stücken, die sich erst nach mehrmaligen Hören erschließen,” erklärt uns Sänger/Gitarrist Louis Abbott.

Wie aber das schottische Quintett samt Flöte, Gitarre, Piano, Klarinette, Keyboards, Bass, Kontrabass, Schlagzeug und Vibraphon wohl live klingen mag, das können wir nun auch herausfinden:

24.08. CH-Zürich @ Steinberggasse, Winterthurer Musikfestwochen (Support von Franz Ferdinand)
20./21.09. Hamburg @ Reeperbahnfestival
22.09.  Berlin @ Berlin Independent Night
23.09.  Dortmund @ FZW Club
24.09.  Köln @MTC
16./17.11.  Weissenhäuser Strand @ Rolling Stone Weekender

Falls Du Dir nochmal ins Gedächtnis rufen möchtest, wie ADMIRAL FALLOW klingen, hier das Video zu „THE PAPER TRENCH“:

Admiral Fallow – The Paper Trench [Official Video] from Nettwerk Music Group on Vimeo.

ADMIRAL FALLOW mit Video zu “The Paper Trench”

Das schottische Quintett ADMIRAL FALLOW haben mit  ihr erstes offizielles Video zum zweiten Album TREE BURSTS IN SNOW enthüllt, welches am 18. Mai hierzulande erscheinen wird. Regie bei “The Paper Trench” führte Greg Davenport und gedreht wurde in Glasgow und Loch Lomond. Das Video zeigt die rührenden Reise eines Baummannes, der sich aus seiner schmuddeligen, umweltverschmutzten Metropolen-Heimat entwurzelt und seinen Weg durch die Stadt zu einer grüneren und friedlicheren Heimat bahnt.

Hier kannst Du Dir das Video zu “The Paper Trench” anschauen:

Admiral Fallow – The Paper Trench [Official Video] from Nettwerk Music Group on Vimeo.

Das Album TREE BURSTS IN SNOW wurde im berühmten Glasgower Chem 19 Studio von Paul Savage (Franz Ferdinand, Mogwai, Teenage Fanclub) produziert und abgemischt und im Anschluss von Greg Calbi (Bon Iver, Fleet Foxes, The National) im New Yorker Sterling Sound gemastered, und bewegt sich zwischen wilden und ausgelassenen Akustiksongs und zärtlich gefärbten Introspektionen.