Neues FRAZEY FORD Video „Done“

FRAZEY FORD hat die Schnauze voll und lässt es die Welt wissen. Das neue Video für „Done“, das gestern auf Tape TV Premiere feierte, zeigt wie FRAZEY und ihre Freundinnen durch die Straßen von Vancouver stolzieren und sie dabei die Worte zu ihrer „vernichtenden Trennungshymne“ (NPR) singt.

Um das Video auf die Beine zu stellen, hat FRAZEY FORD mit vielen ihrer talentierten Freunde zusammengearbeitet. Die Regie führten Brian Lye und Jen Weih, Produzent war Greg Compton, die Choreographie stammt von Alan Dobbs, die Kameraführung übernahmen Greg Gillespie und Chisno Saavedra und für das Styling war Mila Franovic zuständig.

Die charmant wütende Abrechnung kannst Du hier anschauen:

Frazey Ford – Done von NettwerkMusic

Als Nachfolger des 2010 zum Lob der Kritiker erschienenen OBADIAH, ist INDIAN OCEAN ein Album gefüllt mit Liedern über Schmerz und den Umgang mit schwierigen Wahrheiten, aber auch über Vertrauen, Liebe, Reue und Kühnheit. Ein Teil davon, was INDIAN OCEAN seinen goldenen Schliff verpasst, ist die Arbeit von AL GREENs Band, The Hi Rhythm Section (Teenie, Le Roy und Charles Hodges), den ikonischen Architekten des instrumentalen Sounds des berühmten Sängers. Das talentierte Trio unterstützt FRAZEYs sinnliche und reiche Vocals mit tiefen Bässen, raffinierten Backbeats und lässigen Orgelläufen. Dabei tun sie sich mit den himmlischen Hornarrangements und wellenden Gezeiten von Debra Jean Creelman und den Background Vocals von Caroline Ballhorn zusammen – die den Auftakt zu „September Fields“, dem hoffnungsvollen und ruhelosen ersten Stück auf dem Album, liefern. John Raham, FRAZEYs Kreativpartner und Mitproduzent, nutzt sein beträchtliches Talent, um die filigrane musikalische Balance des Albums zu schaffen. INDIAN OCEAN wurde aufgenommen, gemixt und gemastert in den historischen Royal Studios in Memphis und den Afterlife Studios in Vancouver.

“That’s Ford’s genius — finding the ways opposing forces complement each other. She’s got the glitter to balance her grit, and exactly enough sully in her sweet.” — NPR Music

“An album that transcends its influence…she stands centre of this LP like a quiet testifying force.”  — Mojo (4 Stars)

“Frazey Ford takes an unexpected turn on her forthcoming album. She collaborated with the Hi Rhythm Section, best known for their work as the backing band for artists like Al Green and Ann Peebles. The result is gorgeous.” — KCRW

“Ford delivers her masterpiece.” — The Sunday Times Culture “Album of the Week” (UK)

„Indian Ocean grooves so smoothly, with the Hi Rhythm Section holding down some of the finest support you’ll hear this year.“ — No Depression

“[Indian Ocean] fuses patiently simmering Southern soul grooves with uncommonly intelligent songwriting.” — Philadelphia Inquirer

Peter Murphy & Frazey Ford auf Deutschlandtour

Gleich zwei Künstler aus dem Nettwerk Repertoire, die kaum unterschiedlicher sein könnten, kommen im Oktober zu uns auf Tour.

Frazey Ford

FRAZEY FORDs hinreißend rauchige Stimme definierte schon den Sound des beliebten Vancouver Alternative Folk Trios THE BE GOOD TANYAS. Nun stellt FORD zum ersten mal auch hierzulande ihr Soloalbum OBADIAH vor. Eine echte Geschichtenerzählerin mit einer Stimme, die ohne Vergleich ist, besteht FORDs größtes Talent darin, dass sie die Fähigkeit besitzt, sich vollkommen in die Köpfe der Protagonisten ihrer Lieder hineinzuversetzen. Wer sich in ihre Geschichten entführen lassen möchte, kann es in den folgenden Städten tun.

Frazey Ford
18.10.11 Hamburg @ Knust
19.10.11 Berlin @ Privatclub

Peter Murphy

Ebenfalls mit einer charismatischen Stimme gesegnet, prägte vor vier Jahrzehnten PETER MURPHY als damaliger BAUHAUS Sänger gleich eine ganze Szene. Dennoch reagierte MURPHY auf alle Versuche der Musikpresse, ihm Stempel wie “King of Goths” oder “der neue David Bowie” aufzudrücken, mit unerwarteten Handlungen und schaffte es so, sich immer wieder aus den Schubladen zu winden, in die man ihn zwängen wollte. Der inzwischen zum Sufismus konvertierte und in der Türkei lebende MURPHY kokettiert zugleich aber auch gerne mit seinem Image, wie zuletzt in seinem Gastauftritt als Vampir im Kinoknüller “Twilight – Eclipsed”. Freilich ist MURPHY auch für Überraschungen auf seinen Konzerten bekannt – ob er sich diesmal von der Decke baumelnd herablassen wird? Schillernd wird es allemal:

Peter Murphy
21.10.11 Bochum @ Matrix
23.10.11 München @ Theaterfabrik
24.10.11 Berlin @ Postbahnhof
25.10.11 Hamburg @ Knust

Neues Video von den GREAT LAKE SWIMMERS & Solodebüt von The Be Good Tanyas’ FRAZEY FORD

Das atmosphärische Video zu “Stealing Tomorrow” wurde an einem regnerischen und nebeligen Tag in Mud Bay, British Colombia, gedreht. Regisseur und Produzent des Videos, der die unglaublich stimmungsvollen Bilder eingefangen hat, ist der Fotograf Candace Meyer.

Die Erzählung folgt Frontmann Tony Dekker wie er durch die Felder und entlang den Ufern des Fraser Rivers schlendert. Das atemberaubend schöne Ergebnisse ist das bis dato intimste Video Portrait der GREAT LAKE SWIMMERS.

Aber nun vom Fraser River zu FRAZEY FORD, eine der Damen des kanadischen Trios THE BE GOOD TANYAS. Am 16. Juli erscheint FRAZEY FORDs Solodebüt “Obadiah”, das Frazeys hinreißend rauchige Stimme, die bereits den Sound der Tanyas stark definierte, mit ihrer wachsenden Liebe zur Soul Musik kombiniert und so den 13 Songs des Albums eine reiche Sattheit verleiht.

Aufgenommen während eines glückseligen Vancouver Sommers, ist “Obadiah” eine Sammlung von Songs, die von den Widrigkeiten und Freuden des Lebens handgeschnitzt, und mit den reichen Farben von Soul und Folk Musik besprenkelt wurden, die bereits auch Künstler wie Joni Mitchell, Ann Peebles, Neil Young, und Donny Hathaway angetrieben haben.

Das beliebte Vancouver alternative Folk Trio THE BE GOOD TANYAS hat seit seiner Gründung in den späten 90ern bereits Kultstatus erreicht. Mit den Alben “Blue Horse”, “Chinatown” und “Hello Love” wurden die drei jungen Damen sowohl von Kritikern wie auch Fans gefeiert und konnten vier Sterne Rezensionen im US Rolling Stone und MOJO einheimsen und spielten vor ausverkauften Hallen in Nord Amerika und Europa.

Hier “Firecracker” als Kostprobe von FRAZEY FORD: