Neue BOXED IN Single “Jist” vom Album MELT

Großartige News zu BOXED IN: Ein Jahr nach ihrem, von Kritikern gelobten, selbstbetitelten Debüt, veröffentlichen sie im Herbst ihr neues Album. Der sehnlich erwartete Nachfolger namens MELT wird am 23. September via Nettwerk Records veröffentlicht.

Erster Vorbote des neuen Werks ist der Song „Jist“: Ein den Kopf verdrehender, zeitgemäß produzierter Elektro-Pop Song, der sich zum einen mit komplexen Klavierphrasen und einem straffen Rhythmus um die musikalischen Wurzeln von Oli Bayston bewegt, zum anderen jedoch auch neue Einflüsse aufgreift, die sich um die Dance-Musik drehen, die eng mit BOXED IN verknüpft ist. Produziert wurde der Song von Dan Carey und Oli Bayston, der „Jist“ wie folgt beschreibt: „Es geht darum, sich in repetitiven Gedankenmuster und Formen von Musik zu verlieren, die Gedankenmuster nachahmen. Es ist pervers befriedigend, sich selbst in solch ein zyklisches Mantra hineinzusteigern aus dem es kein Entrinnen gibt.”

Kühl kontrolliert, aber herzlich einladend, gestalten sich die elf neuen Songs auf ihrem zweiten Album MELT, die experimentell, infektiös und reich an vielen kleinen Details sind. Wenn ihr Erstling BOXED IN ein Album der Zerrüttung ist, beschreitet MELT eher den Weg der Versöhnung (mit einem Partner, mit der Zukunft oder mit sich selbst). Unterhalb der unberührten Oberfläche liegen leidenschaftliche Untersuchungen von Wahl und Veränderung, während eine pulsierende positive Stimmung das Album durchzieht. Es fängt die Phase eines jungen Mannes zwischen zwei Lebensabschnitten ein, der sich darauf vorbereitet, in die nächste, reifere Phase seines Lebens einzutreten. Ein frischer Spin von 70er Krautrock, 80er Synthie-Pop und 90er House und Techno. „Jist“ leitet das neue Kapitel von BOXED IN passend ein!

Hier kannst Du die erste Single “Jist” anhören:

Boxed In – Jist – Melt from Nettwerk Music Group on Vimeo.

“This album will enhance your life” – NME
“Melodies that worm their way into your soul…stunning” – Sunday Times Culture, Debut of the Week
“Boxed In hit hard enough to get the party started and holds just enough back to make you want to return to it again and again” – Line of Best Fit

Trackliste:

1.     Intro
2.     Jist
3.     Shadow Boxing
4.     Melt
5.     London Lights
6.     Forget
7.     Black Prism
8.     Oxbow
9.     Up to You
10.   Underbelly
11.   Open-Ended

NETTWERK signt XAVIER RUDD

Das Label Nettwerk Records freut sich seinen neuesten Zuwachs bekannt geben zu können: Den Australischen Multi-Instrumentalisten XAVIER RUDD.

150120_XR

Xavier Rudd & The United Nations, photo by Jane Rantall

„Es ist sehr spannend, die Möglichkeit zu haben, mit Künstlern zusammenzuarbeiten, deren musikalischen und spirituellen Werte mit unseren eigenen übereinstimmen. Wir freuen uns darauf Xavier dabei zu helfen, seine Nachricht verbreiten zu können“, sagt Nettwerk CEO Terry McBride.

Am 20. März wird RUDD NANNA veröffentlichen, ein Karriere bestimmendes Album, das den ehemaligen Solokünstler zum aufstehen zwingt. Während er es sich früher live in einem Thron bequem machte, steht er nun mit seiner Gitarre im Mittelpunkt und ist Leadsänger für XAVIER RUDD & THE UNITED NATIONS – eine weltumfassende musikalische Gewalt. In der Vergangenheit bestand RUDDs Ein-Mann-Bühnenaufbau aus einer Auswahl von einem halbem dutzend Gitarren, drei Didgeridoos und unterschiedlichste Arten von indigene Trommeln. Mit der Veröffentlichung von NANNA erforscht RUDD das nächste Kapitel seiner langjährigen Karriere: Als Frontmann zwischen einigen der besten Musikern der Welt. Mit Gitarre, Bass, Schlagzeug, Percussion, Keyboard, Hörnern, Flöte und Background-Sängern vereinen die passend benannten XAVIER RUDD & THE UNITED NATIONS Musikelemente aus allen Teilen des Erdballs. Sie repräsentieren die unterschiedlichen Kulturen aus Australien (insbesondere der Aborigines), Südafrikas, Samoas, Deutschlands und Papua Neuguineas. Die Band steht symbolisch dafür, dass die Menschen überall auf der Welt zusammenkommen, die uralten Wege respektieren und zur Spiritualität zurückkehren können.

„Es ist auf verschiedenen Ebenen ein wichtiges Jahr. Ich freue mich, mit Nettwerk daran arbeiten zu können, dieses besondere Album in die Welt hinauszutragen; ein Album, das schon sehr lange auf sich warten ließ“, sagt RUDD.

Gemixt von der lebenden Legende Errol Brown in den Tuff Gong Studios, verdient NANNA seinen Platz in RUDDs beeindruckender Diskographie. RUDDs Debütalbum To Let (2002) präsentierte einen Sound, der einen Mix aus Gitarren, Yidaki (Didgeridoo), Stomp Box und Percussion, Blues-Harfe, und Gesang darstellte. In den folgenden Jahren veröffentlichte RUDD die Platin-Platte Solace (2004), Food In The Belly (2005), White Moth (2007), Dark Shades Of Blue (2008), Koonyum Sun (2010) und das triumphale Spirit Bird (2012), angeführt von dem wundervoll feinfühligen „Follow The Sun“.

XAVIER RUDD ist der neueste Zuwachs in Nettwerks wachsendem Label-Roster, zu dem auch Künstler wie Sinéad O’Connor, Radical Face, Frazey Ford, Boy & Bear, Chadwick Stokes, Boxed In, Guster, Great Lake Swimmers, Dispatch, Family Of The Year (im Management), Passenger & William Fitzsimmons (beide in Nordamerika) gehören sowie Nordamerikanische Katalogkünstler wie Angus & Julia Stone, Old Crow Medicine Show und fun.

Neues SINÉAD O’CONNOR Video zur Single „8 GOOD REASONS“

Die neue SINÉAD O’CONNOR Single „8 GOOD REASONS“ wird am 21. November bei uns erscheinen. Das dazugehörige Video, das in einem Bus in ihrer Heimatsatdt Dublin gefilmt wurde, gibt es aber schon jetzt zu sehen. Es zeigt eine unverblümte und kraftvolle SINÉAD, die uns die erlösende Kraft des Liedes und die Freude des Textes darbringt.

„8 GOOD REASONS“ ist ein gefühlsgeladener und wunderschöner Song, der belegt, wie groß SINÉADs Kunst im Songschreiben ist. Ihre stets mächtige und bewegende Stimme begeistert in einem Refrain, der von ihrem langjährigen Kollaborateur John Reynolds produziert wurde.

Hier kann man sich das Video anschauen:

Sinéad O’Connor – 8 Good Reasons (Official Video) von NettwerkMusic

SINÉADs neues Album I’M NOT BOSSY, I’M THE BOSS ist ihr erfolgreichstes Album seit knapp 10 Jahren und erfreute sich sowohl bei Kritikern als auch bei den Hörern größter Beliebtheit. In Irland war es ihr erstes Nummer 1 Album seit I Do Not Want What I Haven’t Got, das vor mehr als 20 Jahren erschien. Mojo bezeichnet das Album in einer 4-Sterne Rezension als eine “einfach bemerkenswerte Sammlung von Songs”, die Sunday Times Culture nennt es “exzellent”, während der Daily Mirror SINÉAD sogar als “keltische Königin, die auf dem Hoch ihrer Karriere auftritt” in einer 5-Sterne Rezension feiert.

I’M NOT BOSSY, I’M THE BOSS ist der Nachfolger des von Kritikern hoch gelobten HOW ABOUT I BE ME (AND YOU BE YOU)? aus dem Jahr 2011. I’M NOT BOSSY, I’M THE BOSS bietet zwölf brandneue Songs, die das Beste an SINÉAD zeigen und was sie so besonders macht: Leidenschaftlich und direkt, aber auch mit einer allumfassenden Fragilität. SINÉADs Stimme und Texte sind so kraftvoll wie sie zart sind.

Frisch bei Nettwerk Records unter Vertrag genommen, ist I’M NOT BOSSY, I’M THE BOSS das zehnte Album in einer mehr als 25 Jahre umspannenden Karriere. SINÉAD O’CONNOR ist ein seltenes Phänomen in der Popmusik: Eine vollkommen einzigartige Künstlerin.

Neues GUSTER Album EVERMOTION

Ende Januar erscheint mit EVERMOTION das erste GUSTER Album, das auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz erscheint. GUSTER sind Ryan Miller, Adam Gardner, Brian Rosenworcel und Luke Reynolds. Sie begannen ursprünglich mit zwei Akustikgitarren und Bongos, haben sich seitdem aber weiterentwickelt und ihre Instrumentierung erweitert. Mittlerweile folgt ihnen ihre riesige Anhängerschaft zu ausverkauften Show in New Yorks Radio City Music Hall und Nashvilles Ryman Auditorium. Die letzte Veröffentlichung der Band, EASY WONDERFUL (2010), brachte ihnen ihr höchstes Chartdebüt in den Billboard Top 200 ein und schlug auf Platz 2 in die iTunes Charts ein. Das Album wurde vom Wall Street Journal für seinen „scheppernden und überschwänglichen Rock“ gelobt und von USA Today für die „makellosen und ansteckenden“ Songs, die man „unmöglich nicht fühlen“ kann. Vanity Fair bezeichnete es als „Wohlfühl-“Album und der Boston Globe bejubelte seinen „aufbrausenden und bedächtigen Pop“.

GUSTER experimentieren auf EVERMOTION furchtlos mit neuen Instrumenten und Kollaborationen, um ihr bisher dynamischstes Album zu schaffen. Produziert von SHINS Keyboarder/BLACK KEYS Bassisten Richard Swift – der bereits Platten für Damien Jurado, Foxygen und Stereolab produzierte – wirft das neue Album alle Hemmungen über Bord und treibt die Band zu einem ambitionierteren, lockereren Sound. EVERMOTION erscheint am 30. Januar 2015 auf Nettwerk Records. Aber Ihr könnt bereits jetzt die ansteckende neue Single „Simple Machine“, die TIME für ihre „wilden Beats und kriechenden Synthesizer“ bejubelt, sowie die B-Seite „Long Night“, ebenfalls vom neuen Album, hören:

GUSTER nahmen EVERMOTION in drei aufregenden Wochen im Swifts Studio in Cottage Grove, Oregon, auf – die kürzeste Zeit, die bisher von der Band für die Aufnahmen eines Albums benötigt wurde. „Wir haben mit nur einem Schlagzeug-Mikro aufgenommen, ganze Takes genommen, uns nicht in die Vocals verrannt oder überhaupt großartig Sachen verändert“, sagt Rosenworcel. „Es ist eine Rohfassung unserer Band.“ Trotz der reduzierten Sessions sind GUSTERs Lieder prall gefüllt mit packenden Hooks, muskulösen Gitarrenriffs, scheppernder Perkussion, und überraschend dunklen Texten. Das neue Album enthält abenteuerliche Tonfolgen auf Slide-Gitarren, tönende Trompeten und ein Glockenspiel; zusammen mit Saxophon- und Posaunenbegleitung von Jon Natchez, der von NPR auf Grund seiner Arbeit für War on Drugs, Beirut, Passion Pit und andere als „wertvollster Gastmusiker des Indierocks“ bezeichnet wurde.

GUSTER haben vor Kurzem die Sondervorbestellung für EVERMOTION gestartet. Fans, die vorbestellen, bekommen exklusiven Zugriff zu einer Reihe von Bonus-Inhalten. Außer den traditionellen signierten CDs und LPs, können Fans u. a. auch einen Trip zu ihrem nächsten Tesla Verkäufer erwerben, wo die Band dem Fan ein Model S von Tesla kaufen wird. Weitere Details sowie ein sehr lustiges Video findest Du auf der Vorverkaufswebseite:
Guster_Pledgevideo

Mit HEY OCEAN! Video „Make a New Dance up“ gegen den Herbst Blues

Bei den trüben Aussichten draußen, kommt das neue Video der aktuellen HEY OCEAN! Single “Make A New Dance Up” ganz gelegen. Mit beschwingtem Rhythmus und unschlagbar fröhlicher Melodie sorgt der Song zumindest drinnen für eine kleine Verlängerung des Sommers.

Um Dir also noch eine Portion Sommerlaune abzuholen, kannst Du Dir hier das HEY OCEAN! Video “Make A New Dance Up” anschauen:

Wer den Temperaturen trotzen mag, wird mit noch mehr guter Laune auf den HEY OCEAN! Konzerten belohnt:
26.09.13 Hamburg @ Reeperbahn Festival – Spielbude, 20:30h-21:30h
03.12.13 Frankfurt @ Nachtleben
04.12.13 Stuttgart @ Kellerklub
05.12.13 Köln @ MTC
06.12.13 Berlin @ Bi Nuu

HEY OCEAN! ist eine kanadische Popband, die 2005 in Vancouver gegründet wurde. David Beckingham (Gesang, Gitarre) und Ashleigh Ball (Gesang, Querflöte) sind bereits seit der sechsten Klasse Freunde und taten sich mit David Vertesi (Gesang, Bass) zusammen, um eine Band zu gründen. Nachdem sie zwei Alben in Eigenregie veröffentlich haben, ist IS, von dem sowohl die erste Single “Big Blue Wave” als auch “Make A New Dance Up” stammen, ihr erstes Album für Nettwerk Records.