Neue KILL J Single “Gravity”

Die dänische Avantgarde-Pop Künstlerin KILL J kehrt mit der neuen Single “Gravity” zurück, die auf The Line of Best Fit Premiere feierte. Der Track wurde von dem Kopenhagener Produzenten-Duo Nector co-produziert, mit dem KILL J zuvor schon an dem Track “Propaganda” gearbeitet hat. “Gravity” ist ein weiteres Stück brillanter Leftfield-Pop mit Synthies, Streichern, Fingerklicks und all den KILL J typischen Markenzeichen und faszinierenden Themen.

“In dem Song geht es darum, Trost in den Naturgesetzen zu finden”, erklärt KILL J The Line of Best Fit. “Eine einfache Sache zu realisieren, an der du festhalten kannst – eine Sache, von der du weißt, dass sie wahr ist: Wenn ich loslasse, falle ich. Es geht darum, sich dem zu ergeben, was man weiß. Sich der Kraft der Gravitation mit allen Konnotationen religiöser Hingabe zu ergeben.”

Hier kannst Du Dir “Gravity” anhören:

KILL J ist eine Künstlerin, die immer die Grenzen der Konventionen der Popmusik auslotet und das Süße mit dem Hässlichen kombiniert. Im Moment arbeitet sie daran, ihrem mit Spannung erwartetem Debütalbum den letzten Schliff zu geben. Im September wird sie im Rahmen des Nettwerk Showcases auf dem Reeperbahn Festival spielen.

Pressestimmen:

“Kill J has a voice that’s often unmatched in modern pop music”
The Line of Best Fit

„Kill J is one of the most exciting talents coming out of Copenhagen.“
NYLON

”Deliciously dramatic electronic pop.”
The Fader

TOGETHER PANGEA kommen im November auf Europatour

“[Better Find Out] is a vibrant one-minute-forty-second slice of scratchy garage punk.”
Consequence of Sound

“…fun, dumb rock music that should be blasted at this summer’s final BBQs.”
Pitchfork

“Together Pangea may well be snotty punks at heart, but they’ve got an impressive range of ways to show it.”
NME

TOGETHER PANGEA stellen ihr neues Album BULLS & ROOSTERS, das am 25. August auf Nettwerk erscheint, auf einer ausgedehnten Europatour im November und Dezember vor.

Hier gibt es den “mit Awards ausgezeichneten” BULLS & ROOSTERS Europatour-Trailer zu sehen:

Tourdates
07.11.17 UK-Newcastle @ Think Tank
08.11.17 UK-Glasgow @ Stereo
09.11.17 UK-Manchester @ Gullivers
10.11.17 UK-Leeds @ Headrow House
11.11.17 UK-Birmingham @ Sunflower Lounge
13.11.17 UK-Brighton @ Hope & Ruin
14.11.17 UK-London, UK @ Thousand Island
15.11.17 FR-Paris  @Supersonic
16.11.17 FR-Lyon @ Le Sonic
18.11.17 BE-Antwerp @ Het Bos
19.11.17 BE-Ostend @ Café de Zwerver
20.11.17 NL-Amsterdam @ Paradiso Noord
22.11.17 NL-Eindhoven @ Effenaar
23.11.17 DE-Köln @ MTC
24.11.17 DE-Hamburg @ Molotow (Skybar)
25.11.17 DE-Berlin @ Maze
26.11.17 CZ-Prag @Café V Lese
27.11.17 HUN-Budapest @ Durer Kert
28.11.17 AT-Wien @ Arena Wien
29.11.17 CH-Monthey @ Pont Rouge
30.11.17 CH-Bern @ ISC
01.12.17 IT-Mailand @ Ohibo
02.12.17 IT-Bologna @ Freakout
05.12.17 SP-Oviedo @ Lata De Zinc
07.12.17 SP-Madrid @ Wurlitzer Ballroom
07.12.17 SP-Malaga @ Velvet Club
09.12.17 SP-Sevilla @ Sala X
10.12.17 SP-Granada @ Planta Baja

Das Video zur ersten Single “Better Find Out” feierte erst vor kurzem auf Stereogum Premiere. Das gute Stück gibt es hier zu sehen:

Über TOGETHER PANGEA:

Auf BULLS AND ROOSTERS, ihrem aktuellen und ersten Album, das auf Nettwerk veröffentlicht wird, gelingt TOGETHER PANGEA der Spagat zwischen Rock’n’Roll Songs, die es Wert wären noch in zwanzig Jahren gesummt zu werden, und ihrem frechen und harten Sound, den ihre Fans kennen und lieben. Seitdem sie sich in Williams Schlafzimmer zusammenfanden und an ihren ersten Songs arbeiteten ist viel passiert: Mit JELLY JAM (2010) kam das Benzin, LIVING DUMMY (2011) hat das Streichholz angezündet und BADILLAC (2014) hat das Feuer mit seinem durchgedrehten 90s Rock lichterloh entflammt. Mittlerweile haben Fan-Lieblinge wie „Sick Shit“, „Badillac“ oder „Offer“ mehrere Millionen Streams auf Spotify zu vermelden. „Snakedog“ wurde Teil der Handlung in einer verrückten Episode von NCIS, „Sick Shit“ wurde zum Soundtrack eines HBO Trailer für die Serie Animals und die Band bekam viel Support von Consequence of Sound, Pitchfork, MTV, Sterogum, uvm.

Nach dem Release der EP “The Phage”, produziert von Tommy Stinson von The Replacements, machte sich die Band direkt auf die Reise zu dem, was nun BULLS AND ROOSTERS geworden ist. Es repräsentiert ihr Wachstum als ehrliche Rock-Band mit genau der richtigen Prise Rotzigkeit.

NETTWERK signt norwegischen Singer/Songwriter JARLE SKAVHELLEN; Video zu “The Ghost In Your Smile”

Die Nettwerk Familie erhält mit dem Singer /Songwriter JARLE SKAVHELLEN Zuwachs aus Norwegen. JARLE veröffentlicht zum Einstand das bezaubernde Video zu seinem viralen Hit “The Ghost In Your Smile”, das auf GoldFlakePaint und Gaffa parallel Premiere feierte. Beim Video führte Espen Kopreitan Jensvold Regie und gefilmt wurde es an einem regnerischem Tag am Stadtrand von JARLEs pittoresker Heimatstadt Bergen. Sie schickten das fertige Filmmaterial anschließend an die Treat Studios in London, die dann die einzigartigen illustrierten Effekte hinzufügten. “Sie leisten unglaubliche Arbeit!”, sagt JARLE. “Ich wusste nicht, was ich erwarten sollte, wurde aber von den geisterhaften Kreaturen, mit denen sie aufwarteten, positiv überrascht.”

Hier kannst Du das “The Ghost In Your Smile” Video anschauen:

Obwohl JARLE SKAVHELLEN sein Leben lang in Bergen gewohnt hat, wurde er stark von dem Vintage-Gitarrenstil der amerikanischer Ikonen wie Chet Atkins und Dave Van Ronk beeinflusst. Er wuchs in einer Familie von Künstlern und Musikern auf und wurde mit elf in die Musik eingeführt, als er von der norwegischen Ikone Mads Eriksen das Gitarrespielen erlernte. Die Liebe seines Vaters zu Vinyl jeglichen Genres und die stetig expandierende Gitarrensammlung seines Onkels ermöglichten JARLEs Passion zur Musik weiterzuwachsen. Über die Jahre spielte er in zahlreichen Bands, von Indie Rock zu Funk zu einer Metallica Coverband in der Schule, bevor er vor drei Jahren endlich den Mut fand, seine eigenen Lieder zu schreiben und zu performen. Er vermischt die warmen Vintagesounds vergangener Zeiten mit seinem eigenen charakteristischen Gemurmel über akustischen Gitarren. Nachdem im Dezember 2016 seine erste Single “The Ghost In Your Smile” sich an der Spitze der globalen und US Spotify Viral Charts wiederfand, wurde er von Nettwerk entdeckt und unter Vertrag genommen. Obwohl er erst zwei Lieder veröffentlicht hat, schaffte er es unter anderem Hilly Dilly, Indie Shuffle, Gold Flake Paint and The Nordic Music Review als Fans zu gewinnen.

Pressestimmen:

“The video makes for a truly captivating experience.”
– GoldFlakePaint

”He has one of those special vocals that’s as stunning as it is haunting.”
– Hillydilly

“This guy needs to be on your radar.”
– Indie Shuffle

“The viral hit now has its visual counterpart.”
– Gaffa.no

Links:
jarleskavhellen.com | www.facebook.com/jarleskavhellensolo | www.instagram.com/jarleskavhellen | twitter.com/JarleSkavhellen

VÖK rundet das Line-Up für das NETTWERK goes #RBF17 Showcase ab

NETTWERK kündigen VÖK als vierten Act des NETTWERK goes #RBF17 Showcases an! Mit den Isländern VÖK ist das internationale Line-Up nun komplett. Auch dabei sind die Kanadier CURRENT SWELL, SYML aus USA und die dänische KILL J.

Im Kanada Jahr des Reeperbahn Festivals veranstaltet Kanadas größtes Indielabel NETTWERK erstmalig ein Showcase in diesem Rahmen. Es findet am 20. September in der Spielbude statt, Beginn 19:30.

VÖK

‚Figure’ ist ein englisches Wort, dessen Bedeutung sich in verschiedenen Kontexten windet und ändert: Eine Gestalt in der Dunkelheit, etwas herausfinden, eine Zahl, eine körperliche Figur, eine Summe, eine Form. Da wundert man sich nicht, dass die vierköpfige, isländische Formation VÖK, deren atmosphärischer Elektropop ähnlich flexibel ist, sich für FIGURE als Titel ihres wagemutigen Debütalbums entschieden haben. Voller verzerrter Sequenzerläufe, beinahe geflüsterter Melodien, widerhallender Gitarren und verträumter Hooks, und von allem beeinflusst von The Weeknd und Little Dragon bis hin zum existentialistischen Sci-Fi Kino, umfasst ihr erstes Album ein ganzes Spektrum an Sounds und Gefühlen. „Wut, Obsession, Unachtsamkeit, Tod, Liebe, Glück und Hoffnung“, zählt die Sängerin Margrét Rán auf, die mit dem Saxophonisten Andri Már im verschneiten und zugleich wunderschönen Reykjavik im Frühjahr 2013 VÖK gründete. „Das Wort ‚figure’ kann so viel darstellen. Das Gleiche gilt für dieses Album.“

VÖK – Before

CURRENT SWELL

CURRENT SWELL neues Album WHEN TO TALK AND WHEN TO LISTEN wurde vom mehrfachen Grammy Gewinner Jacquire King (Kings of Leon, James Bay, Tom Waits, Norah Jones etc.) produziert. Dabei herausgekommen ist ein ehrliches und authentisches Rockn’n’Roll Album. Eine solide Fanbase hat CURRENT SWELL bereits mehrere Male quer durch Nord- und Südamerika geführt, in Deutschland spielten sie unter anderem 2014 auf dem Hurricane/Southside Festival. Im September spielen sie nicht nur auf dem offiziellen Showcase von Nettwerk, sondern ebenfalls als Support für Dispatch auf deren Europatour.

CURRENT SWELL – It Ain’t Right

SYML

SYML, was so viel wie „simpel“ auf walisisch bedeutet, ist die Kreation von Brian Fennell, eines der Gründungsmitglieder der Seattler Band Barcelona. Mit einem feinen Verständnis von strukturellem und gefühlsgeladenem Songwriting kombiniert Fennell Piano, minimalistische Synths und Stringscapes mit ätherischen Vocals und nimmt den Hörer mit auf eine Reise durch die Sinne.

SYML – Where’s My Love  (Live from Record Parlour)

KILL J

Hinter KILL J steckt Julie Aagaard, die sich mit ihrem von Hip Hop und Alternative R&B geprägten avantgardistischem Pop das erste mal 2013 mit ihrer Single „Phoenix“ zu Wort meldete und erstes weltweites Interesse auslöste. Ursprünglich wurde sie zur klassischen Sängerin/Songwriterin/Pianistin ausgebildet, ihre Jugend war jedoch stark von amerikanischer Popmusik wie der von Mariah Carey und der Isländerin Björk geprägt. Mit neunzehn entschied sie sich gegen eine Karriere als klassische Sängerin und lenkte ihr Talent in andere Bahnen. Das Ergebnis ist ein Sound, der ihre frühen musikalischen Einflüsse reflektiert, dabei jedoch etwas Neues erschafft, das sie einzigartig macht.

Kill J – You Have Another Lover (Yours Truly Session)

TOGETHER PANGEA veröffentlichen neues Album BULLS AND ROOSTERS auf Nettwerk

Das Rock-Quartett TOGETHER PANGEA aus Los Angeles haben ihr neues Album BULLS AND ROOSTERS angekündigt, das am 25. August auf Nettwerk veröffentlicht wird. Am Freitag feierte das Video zur mitreißenden Single „Better Find Out“ auf Stereogum Premiere. Beim Video führte Steele O’Neal Regie, hier kann man das Video anschauen:

Die von Consequence of Sound als „ein dynamisches Eine-Minute-Vierzig-Stück-kratziger-Garage-Punk“ gelobte Single gibt’s hier zum streamen/kaufen:
http://smarturl.it/BetterFindOut

Co-produziert wurde das Album von TOGETHER PANGEA und ihrem langjährigen Wegbegleiter Andrew Schubert, gemixt hat es Chris Coady (TV On The Radio, Beach House, The Black Lips). Die Aufnahmen von BULLS AND ROOSTERS fanden in den Golden Beat Studios in Los Angeles statt und wurden auf Zwei Zoll Tonband aufgenommen. BULLS AND ROOSTERS klingt nach einem gereifteren Sound als auf den Vorgängern.

„Es ist wichtig, niemals dasselbe Album zwei Mal zu machen … Wenn wir irgendeine grundlegende Arbeitsweise haben, dann diese. Wir wollten neue Dinge ausprobieren und damit experimentieren, Musik zu schreiben, die nicht so aggressiv und schnell ist“, erklärt Sänger und Gitarrist William Keegan. „Anstatt sich über irgendwelche Erwartungen Sorgen zu machen, dachten wir eher, ‚Fuck all that’, lasst uns so ehrlich sein, wie es nur geht. Natürlich ist alles etwas gewachsen, aber da ist immer noch eine Rotzigkeit vorhanden“.

Über TOGETHER PANGEA:

Auf BULLS AND ROOSTERS, ihrem aktuellen und ersten Album, das auf Nettwerk veröffentlicht wird, gelingt TOGETHER PANGEA der Spagat zwischen Rock’n’Roll Songs, die es Wert wären noch in zwanzig Jahren zu summen, und ihrem frechen und harten Sound, den ihre Fans kennen und lieben. Seitdem sie sich in Williams Schlafzimmer zusammenfanden und an ihren ersten Songs arbeiteten ist viel passiert: Mit JELLY JAM (2010) kam das Benzin, LIVING DUMMY (2011) hat das Streichholz angezündet und BADILLAC (2014) hat das Feuer mit seinem durchgedrehten 90s Rock lichterloh entflammt. Mittlerweile haben Fan-Lieblinge wie „Sick Shit“, „Badillac“ oder „Offer“ mehrere Millionen Streams auf Spotify zu vermelden. „Snakedog“ wurde Teil der Handlung in einer verrückten Episode von NCIS, „Sick Shit“ wurde zum Soundtrack eines HBO Trailer für die Serie Animals und die Band bekam viel Support von Consequence of Sound, Pitchfork, MTV, Sterogum, uvm.

Nach dem Release der EP “The Phage”, produziert von Tommy Stinson von The Replacements, machte sich die Band direkt auf die Reise zu dem, was nun BULLS AND ROOSTERS geworden ist. Es repräsentiert ihr Wachstum als ehrliche Rock-Band mit der genau richtigen Prise Rotzigkeit.

NETTWERK goes #RBF17

Partnerland des Reeperbahn Festivals ist dieses Jahr Kanada. Da darf Nettwerk als größtes kanadisches Indielabel natürlich nicht fehlen und veranstaltet erstmalig ein Showcase in diesem Rahmen. Es findet am 20. September in der Spielbude statt, Beginn 19:30.

Dabei sind die Kanadier CURRENT SWELL, SYML aus USA und die dänische KILL J.

CURRENT SWELL

CURRENT SWELL neues Album WHEN TO TALK AND WHEN TO LISTEN wurde vom mehrfachen Grammy Gewinner Jacquire King (Kings of Leon, James Bay, Tom Waits, Norah Jones etc.) produziert. Dabei herausgekommen ist ein ehrliches und authentisches Rockn’n’Roll Album. Eine solide Fanbase hat CURRENT SWELL bereits mehrere Male quer durch Nord- und Südamerika geführt, in Deutschland spielten sie unter anderem 2014 auf dem Hurricane/Southside Festival. Im September spielen sie nicht nur auf dem offiziellen Showcase von Nettwerk, sondern ebenfalls als Support für Dispatch auf deren Europatour.

CURRENT SWELL – It Ain’t Right

SYML

SYML, was so viel wie „simpel“ auf walisisch bedeutet, ist die Kreation von Brian Fennell, eines der Gründungsmitglieder der Seattler Band Barcelona. Mit einem feinen Verständnis von strukturellem und gefühlsgeladenem Songwriting kombiniert Fennell Piano, minimalistische Synths und Stringscapes mit ätherischen Vocals und nimmt den Hörer mit auf eine Reise durch die Sinne.

SYML – Where’s My Love  (Live from Record Parlour)

KILL J

Hinter KILL J steckt Julie Aagaard, die sich mit ihrem von Hip Hop und Alternative R&B geprägten avantgardistischem Pop das erste mal 2013 mit ihrer Single „Phoenix“ zu Wort meldete und erstes weltweites Interesse auslöste. Ursprünglich wurde sie zur klassischen Sängerin/Songwriterin/Pianistin ausgebildet, ihre Jugend war jedoch stark von amerikanischer Popmusik wie der von Mariah Carey und der Isländerin Björk geprägt. Mit neunzehn entschied sie sich gegen eine Karriere als klassische Sängerin und lenkte ihr Talent in andere Bahnen. Das Ergebnis ist ein Sound, der ihre frühen musikalischen Einflüsse reflektiert, dabei jedoch etwas Neues erschafft, das sie einzigartig macht.

Kill J – You Have Another Lover (Yours Truly Session)

Die dänische Pop-Experimentalistin Kill J schließt sich Nettwerk an

Die aufstrebende Sängerin KILL J ist ab sofort Teil der Nettwerk Familie! Eines ihrer ersten Veröffentlichungen auf Nettwerk ist ihr Cover von Aquas Smash-Hit „Barbie Girl“. KILL J baut in ihrer Interpretation eher auf dunkle Ästhetik als Lollipop-Flair. Sie beschreibt ihre Interpretation als eine „dystopische Herangehensweise an einen Klassiker. Ein feministisches Manifest“. Nachdem sie realisierte, wie subversiv und aktuell der Text selbst nach 20 Jahren noch ist, entschied sie sich, “Barbie Girl” neu zu interpretieren und zu eigen zu machen. „Ich hab einfach gedacht, wenn ich diese Wörter nehme und sie in eine wirklich dunkle, dystopische Soundlandschaft einfüge, bekomme ich heftigen Scheiß dabei heraus“, sagte sie kürzlich Pigeons and Planes in einem Interview.

Hier geht’s zu KILL Js Cover von “Barbie Girl”:

Hinter KILL J steckt Julie Aagaard, die sich mit ihrem von Hip Hop und Alternative R&B geprägten avantgardistischem Pop das erste mal 2013 mit ihrer Single „Phoenix“ zu Wort meldete und zusammen mit ihrem Produktionspartner und Bandmitglied Lennart Rasmussen erstes weltweites Interesse auslöste.

Da KILL J stets umhüllt in einen Mantel aus Rätseln und Geheimnisse, mit keiner Geschichte zum erzählen und nur wenigen Bildern auftauchte, auf denen man nur ihren Rücken sehen konnte, urteilten und feierten Tastemaker sie nur auf Basis der Musik selbst. Nachdem sie 2015 ihren hochgelobten Track „Bullet“ veröffentlichte, entsprang KILL J den Schatten und betrat mit einer „No Fucks Given“ Attitüde die Öffentlichkeit, nachdem Rasmussen das Projekt aufgrund anderer Solo-Projekte verließ.

Ihre Debüt-EP QUASI wurde im Frühjahr 2016 veröffentlicht und verhalf ihr zu einer größeren, von ihrer Musik gefesselten, Anhängerschaft. Ihr Song „You’re Good But I’m Better“ katapultierte sich auf Platz 1 der „Most Popular“ Charts auf Hype Machine und Platz 3 der Twitter Charts. Die Einladung zum SXSW ließ nicht lange auf sich warten und so spielte sie dort einige von Kritikern hoch gelobte Shows.

KILL J hat auch in der Medienlandschaft bereits eine ganze Legion von Fans angehäuft, u.a. Pigeons and Planes, SPIN, Idolator, The Line Of Best Fit, Stereogum, Clash und The Fader. Außerdem sind Huw Stephens und Annie Mac von BBC Radio 1 große Unterstützer von KILL J.

Ursprünglich wurde sie zur klassischen Sängerin/Songwriterin/Pianistin ausgebildet, ihre Jugend war jedoch stark von amerikanischer Popmusik wie der von Mariah Carey und der Isländerin Björk geprägt. Mit neunzehn entschied sie sich gegen eine Karriere als klassische Sängerin und lenkte ihr Talent in andere Bahnen. Das Ergebnis ist ein Sound, der ihre frühen musikalischen Einflüsse reflektiert, dabei jedoch etwas Neues erschafft, das sie einzigartig macht.

KILL J auf SoundCloud:

KILL J Propaganda“ Video:

Pressestimmen:

“There are few – if any – acts around at the moment who can match the ambition, both lyrically and visually, of Kill J.”
The Line of Best Fit

”Deliciously dramatic electronic pop.”
The Fader

“Making some of the best experimental pop in modern music.”
Pigeons & Planes

MR LITTLE JEANS aka Monica Birkenes unterschreibt bei Nettwerk

Die Norwegerin Monica Birkenes ist der Motor hinter dem Elektro-Pop Projekt MR LITTLE JEANS. Bereits letzten Herbst veröffentlichte MR LITTLE JEANS die EP F E V E R S, die von ihrem langjährigen Kollaborateur Tim Anderson (Banks, Halsey, Solange Knowles) produziert wurde. Darauf enthalten ist die Pop-Hymne „Stitches“. Vor wenigen Tagen wurde zu diesem Song ein grandioses Video veröffentlicht, zu dem Regisseur Nathan Presley folgendes zu sagen hat:

„Ich hoffe, die Leute interpretieren das Video alle auf ihre eigene Weise. Für mich persönlich geht es um die Flucht vor Problemen und Situationen, mit denen man sich ungern beschäftigen möchte. Ich versuche zu lernen, solche Dinge mental nicht ‚auszuklammern’ und mich nicht abzulenken, wenn ich mich in schwierigen Zeiten befinde. Es passiert aus einem bestimmten Grund und ‚es auszusitzen’ funktioniert einfach nicht… Wenn wir weiter davor fliehen, werden wir nie wieder dahin zurückkehren können.“

Das sehenswerte Video zu „Stitches“ von MR LITTLE JEANS gibt es hier:

Pressestimmen:

„Mr Little Jeans: absolutely not one to be missed”
MTV

“Mr Little Jeans is an awesome girl band to know now”
New York Magazine

“That’s right, Mr Little Jeans is not a dude.  She’s a lady.  And a very talented one!”
Perez Hilton

“magic…how she managed to fly under the radar for the past few years is beyond us”
NYLON

“Monica Birkenes makes propulsive, epic pop music with gnarled synth lines and alluring textures”
NPR Music

STU LARSEN kommt mit neuem Album RESOLUTE auf Tour

STU LARSEN lebt derzeit aus seinem Koffer heraus. Sucht man ihn, wird man ihn irgendwo zwischen seiner Heimat Australien, Spanien oder Japan finden, bevor er zum nächsten Ziel aufbricht. Seitdem er 2014 sein passend benanntes Album VAGABOND veröffentlichte, brachte er seine Musik, unter anderem durch unendliches Touren um die Welt, den Massen nahe und gewann so internationale Anerkennung. Unterwegs begann er Ideen für das Nachfolgealbum RESOLUTE zu sammeln, das am 21. Juli erscheinen wird. Er arbeitete überwiegend mit Voice Memos auf seinem Handy, um somit ein rudimentäres Gerüst der Songs zu schaffen. Nachdem er hunderte von Soundschnipseln zusammengetragen hatte, schloss er sich für die Aufnahmen der Demos in drei unterschiedlichen Locations ein – einer schottischen Hütte, einem spanischen Appartement und einem alten Militärbunker in Australien.

„Als ich anfing, die Songs zu vervollständigen, wollte ich raus aus dem Alltag“, erzählt er. „Ich schaltete den Laptop und das Handy ab und floh über das ganze letzte Jahr zu ganz unterschiedlichen Orten. Es gab drei Phasen, die dieses Album vervollständigt haben: Die Voice Memos, dann das Heraussieben der guten Ideen und natürlich der eigentliche Aufnahmeprozess”, erklärt LARSEN.

Der Albumtitel entspringt der Textzeile des darauf enthaltenem Songs „Going Back to Bowenville“, in dem LARSEN gesteht: “When I was a little boy, I was so shy and resolute”. „Ich mag schüchtern gewesen sein, aber ich wusste immer, was ich wollte“, führt er fort. „RESOLUTE fasst mich momentan perfekt zusammen, VAGABOND hat meine letzte Lebensphase sehr gut zusammengefasst. Ich bin nach wie vor ich selbst. Ich bin immer noch ein reisender Nomade. Aber ich weiß etwas genauer, was ich will, wer ich bin und mit was ich einverstanden bin. Für die momentane Phase ist es ein ziemlich zutreffendes Wort!“

Insofern wundert es nicht, dass Nomade LARSEN sich wieder mit seiner Gitarre auf lange Wanderschaft begibt und dabei auch in unseren Gefilden ausführlich touren wird:

Tourdates
/*als Special Guest von Passenger

22.06.17 DE-Bonn @ Kunst!Rasen *
23.06.17 DE-Neuhausen ob Eck @ Southside Festival
25.06.17 DE-Scheeßel @ Hurricane Festival
26.06.17 DE-München @ Tollwood *
07.10.17 DE-München @ Strom
08.10.17 DE-Stuttgart @ Wizeman Club
10.10.17 DE-Frankfurt @ Zoom
11.10.17 DE-Köln @ Luxor
12.10.17 DE-Hamburg @ Knust
14.10.17 DE-Hannover @ Lux
15.10.17 DE-Berlin @ Bi Nuu
17.10.17 AT-Wien @ Chelsea
24.10.17 CH-Zürich @ Papiersaal
25.10.17 CH-Lausanne @ Bleu Lezard

Mit dem Demo des Songs „By The River“ gab LARSEN einen ersten Vorgeschmack auf das Album RESOLUTE. Der Song wurde bis dato bereits knapp 500.000 Mal auf Spotify wiedergegeben. Hier gibt es das Video zu “By The River (Demo)”:

Und weil’s so schön ist, hier noch das Video des Fanfavoriten “Thirteen Sad Farewells” vom Album VAGABOND:

HOLLOW COVES unterzeichnen bei Nettwerk; Video zu “The Woods”

Das australische Folk-Duo HOLLOW COVES schließt sich der Nettwerk Familie an und teilt das Video zu “The Woods”. Der Song wurde weltweit millionenfach gestreamt. Außerdem erreichte er Platz 1 auf Hype Machine und den THR’s Top TV Songs Charts. Im Februar erschien die Debüt-EP WANDERLUST und das freudig erwartete erste Album ist ebenfalls in Arbeit.

Über das Video sagen die HOLLOW COVES: “’The Woods’ erzählt eine eskapistische Geschichte. Wir können von Ablenkungen im Leben derart gefangengenommen werden, dass wir oft vergessen, uns Zeit für die wichtigen Dinge zu nehmen. Unser Freund Jordy hatte die Idee zum Videokonzept und als wir seine Vision hörten, wollten wir unbedingt sehen, wie sie Gestalt annimmt. Das Video folgt sechs verschiedenen Charakteren, alle vollkommen unterschiedlich voneinander, mit eigenem Lifestyle und individuellen Eigenschaften. Es wurde an verschiedenen Locations entlang der australischen Sunshine Coast gedreht und folgt den Charakteren, wie sie zusammenkommen und ihr Zugehörigkeitsgefühl finden.

HOLLOW COVES, bestehend aus Ryan Henderson und Matt Carins, ist ein dynamisches Indiefolk-Duo, das vor Reisepassion nur so strotzt. Nachdem die beiden sich durch gemeinsame Bekannte und der geteilten Leidenschaft für akustische Musik 2013 kennenlernten, begannen die Jungs ohne große Erwartungen zusammen Musik zu schreiben. Und nun, drei Jahre später, führen Ryan und Matts Erinnerungen von ihren Reisen quer über den Globus zu einer davon beeinflussten Bandbreite neuer Musik. Sie vermengen erdigen Folksound mit akustischen Melodien und Gesangsharmonien, dabei wechseln sich Matt und Ryan ab, nachdenkliche Texte abzuliefern und lassen dabei oft ihre Stimmen verschmelzen und sich ergänzen.

Die Reisefreudigkeit der HOLLOW COVES führt sie natürlich auch für ein paar Shows zu uns:

14.06. Berlin @ Bergfest im Fluxbau
16.06. Berlin @ Badeschiff Open Air
17.06. Duisburg @ Traumzeit Festival
21.06. Berlin @ Fete de La musique