In eigener Sache

Ab heute werde ich das Labelmanagement für die Nettwerk Music Group in Europa übernehmen und mich mit Patty Promotion quasi zur Ruhe begeben.

Bei Nettwerk Themen könnt Ihr Euch in Zukunft an Hannah Schwehr – Print & Online (hschwehr[AT]nettwerk.com) und Tjark Köhler – Radio (tkoehler[AT]nettwerk.com) wenden.

Für die Dispatch Tour im September bleibe ich natürlich weiterhin Eure Ansprechpartnerin.

Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit!

Alles Liebe,
Patty

Timetable für NETTWERK Veranstaltungen auf dem Reeperbahn Festival

Das diesjährige Reeperbahn Festival hat sich passenderweise zum 150. Geburtstag von Kanada eben dieses schöne Fleckchen Erde als Partnerland ausgewählt. Die Nettwerk Music Group, als größtes kanadisches Independent-Label, darf zu diesem Anlass natürlich nicht fehlen. Und deswegen sind wir mit gleich mehreren Programmpunkten vertreten. Da seit letztem Donnerstag das Timetable des Reeperbahn Festivals veröffentlicht ist, möchten wir Euch die genauen Infos & Zeiten natürlich nicht vorenthalten.

Zum Einen wird am Mittwoch, den 20. September ab 19:00 Uhr das offizielle Nettwerk Showcase stattfinden. Die internationale Besetzung besteht aus CURRENT SWELL aus Kanada, VÖK aus Island, SYML aus den USA und KILL J aus Dänemark. Das Nettwerk Showcase findet in der Spielbude statt, direkt neben dem Akkreditierungszelt.

Timetable:
19:00 Einlass
19:20 SYML
20:20 Kill J
21:20 Vök:
22:20 Current Swell
23:00 Ende

Außerdem werden die im Nettwerk Management angesiedelten DISPATCH, die größte Independent Rockband Amerikas, am 20.09. um 21:20 Uhr im Docks spielen. Das isländische Quartet VÖK wird eine weitere Show am 21.09. um 22:40 Uhr im Moondoo spielen. Die Hamburger Sängerin LÙISA, die gerade ihre aktuelle Single „The Underground“ veröffentlich hat, spielt am 22.09. um 23:30 im Mojo Club.

Des Weiteren wird Terry McBride, CEO und Co-Founder der Nettwerk Music Group als Sprecher beim Reeperbahn Festival auftreten. „We’re one of the few companies that has a great track record of developing nothing into something“, erzählte Terry McBride dem Billboard Magazine einst. Seit 30 Jahren folgt das Music Power House diesem Credo und wurde dabei zur erfolgreichsten unabhängigen Musikfirma Kanadas. Die Erfolge von Weltstars wie Coldplay, Dido, Avril Lavigne, Sarah McLachlan, Barenaked Ladies oder Skinny Puppy sind eng mit Nettwerk verbunden. Mit „Monetizing Emotions“ ist der Talk überschrieben, den Terry McBride am Freitag, den 22.09. um 15:00 Uhr im Schmidt Theater (Saal) halten wird.

Zusammenfassung:

20.09. Nettwerk Showcase @ Spielbude
19:20 SYML
20:20 Kill J
21:20 Vök:
22:20 Current Swell

20.09. Dispatch @ Docks / 21:20 Uhr
21.09. VÖK @ Moondoo / 22:40
22.09. Monetizing Emotions – Talk mit Terry McBride @ Schmidt Theater / 15:00
22.09. lùisa @ Mojo / 23:3

Neuer LÙISA Song “The Underground”

Es gibt Neues von LÙISA! Ihre neue Single “The Underground” ist ab heute als Download und auf allen Streamingportalen erhältlich.

„Ich habe diesen Song direkt nach meiner ersten Tour durch Europa im Frühling geschrieben und produziert. Der ‚Underground’, in dem ich mich im Laufe der Tour befand, hat mich während dieser Wochen sehr euphorisiert: Die Clubs und Spielstätten in Paris, Prag oder Berlin und das wundervolle Publikum und die Zuhörer“, erklärt LÙISA. Sie fährt fort: „Außerdem war zu diesem Zeitpunkt Frühling und alles fühlte sich an, als ob es wachsen und sich entfalten würde. Der Song, der in sich wächst und sich entfaltet, ist eine Hommage an diesen ‚Underground’, aber auch ein Song über aufkeimende Hoffnung, Neuanfänge und die Erkenntnis, dass obwohl man stets nach Etwas sucht, die bedeutsamen Dinge tief in einem selbst heranwachsen.“

Hier kannst Du LÙISAs “The Underground” anhören:

2015 wurde LÙISA vom kanadischen Independent Label Nettwerk Music unter Vertrag genommen, das weltweit ihr zweites Album NEVER OWN, welches in einem Studio auf einem Boot in London entstanden ist, veröffentlichte.

Ihre beeindruckende Live-Performance führte sie nicht nur durch Deutschland, sondern auch nach Frankreich, England, den Niederlanden, Belgien, Österreich, Schweiz, Italien, Polen, Schweden und Tschechien. Dabei war sie entweder als Headliner unterwegs oder als Support von Künstlern wie Xavier Rudd, Television, The Paper Kites, Oh Land, Cäthe oder Lucy Rose. Ihr Song „Under The Wild Skies“ wurde in der NBC TV-Serie Heartbeat und in der Netflix Produktion Orange is the New Black verwendet.

Im Laufe des Jahres kann man LÙISA neben dem Reeperbahn Festival noch auf einigen weiteren Konzerten live erleben:

05.08. Mainz – Festival mit Bender & Schillinger
12.08. Darmstadt – Hessen Design Routes
13.08. Rietberg-Masholte – Sonntag am See Festival
20.-23.09. Hamburg – Reeperbahn Festival
28.09. Mannheim – „Vereinsheim“
29.09. Karlsruhe – „Vereinsheim“

SYML bei SHADOWHUNTERS auf Netflix

In der neuesten Folge der Urban Fantasy Serie SHADOWHUNTERS, die ab heute auf Netflix zu sehen ist, kommt SYMLs emotionaler Song “Where’s My Love” zum Einsatz. Fans der Serie dürfen bangen, in was für eine Szene dieses Lied wohl passen mag.

Hier gibt es den wunderschönen Song “Where’s My Love” zu hören:

Wer sich noch weiter von SYML betören lassen möchte, kann dies am 20.09. auf dem Nettwerk Showcase auf dem Reeperbahn Festival tun, wo er gemeinsam mit seinen Labelkollegen VÖK, CURRENT SWELL und KILL J auftreten wird.

SYMLWhere’s My Love  (Live from Record Parlour)

Über SYML:

SYML, was so viel wie „simpel“ auf walisisch bedeutet, ist die Kreation von Brian Fennell, eines der Gründungsmitglieder der Seattler Band Barcelona. Mit einem feinen Verständnis von strukturellem und gefühlsgeladenem Songwriting kombiniert Fennell Piano, minimalistische Synths und Stringscapes mit ätherischen Vocals und nimmt den Hörer mit auf eine Reise durch die Sinne.

Neue KILL J Single “Gravity”

Die dänische Avantgarde-Pop Künstlerin KILL J kehrt mit der neuen Single “Gravity” zurück, die auf The Line of Best Fit Premiere feierte. Der Track wurde von dem Kopenhagener Produzenten-Duo Nector co-produziert, mit dem KILL J zuvor schon an dem Track “Propaganda” gearbeitet hat. “Gravity” ist ein weiteres Stück brillanter Leftfield-Pop mit Synthies, Streichern, Fingerklicks und all den KILL J typischen Markenzeichen und faszinierenden Themen.

“In dem Song geht es darum, Trost in den Naturgesetzen zu finden”, erklärt KILL J The Line of Best Fit. “Eine einfache Sache zu realisieren, an der du festhalten kannst – eine Sache, von der du weißt, dass sie wahr ist: Wenn ich loslasse, falle ich. Es geht darum, sich dem zu ergeben, was man weiß. Sich der Kraft der Gravitation mit allen Konnotationen religiöser Hingabe zu ergeben.”

Hier kannst Du Dir “Gravity” anhören:

KILL J ist eine Künstlerin, die immer die Grenzen der Konventionen der Popmusik auslotet und das Süße mit dem Hässlichen kombiniert. Im Moment arbeitet sie daran, ihrem mit Spannung erwartetem Debütalbum den letzten Schliff zu geben. Im September wird sie im Rahmen des Nettwerk Showcases auf dem Reeperbahn Festival spielen.

Pressestimmen:

“Kill J has a voice that’s often unmatched in modern pop music”
The Line of Best Fit

„Kill J is one of the most exciting talents coming out of Copenhagen.“
NYLON

”Deliciously dramatic electronic pop.”
The Fader

TOGETHER PANGEA kommen im November auf Europatour

“[Better Find Out] is a vibrant one-minute-forty-second slice of scratchy garage punk.”
Consequence of Sound

“…fun, dumb rock music that should be blasted at this summer’s final BBQs.”
Pitchfork

“Together Pangea may well be snotty punks at heart, but they’ve got an impressive range of ways to show it.”
NME

TOGETHER PANGEA stellen ihr neues Album BULLS & ROOSTERS, das am 25. August auf Nettwerk erscheint, auf einer ausgedehnten Europatour im November und Dezember vor.

Hier gibt es den “mit Awards ausgezeichneten” BULLS & ROOSTERS Europatour-Trailer zu sehen:

Tourdates
07.11.17 UK-Newcastle @ Think Tank
08.11.17 UK-Glasgow @ Stereo
09.11.17 UK-Manchester @ Gullivers
10.11.17 UK-Leeds @ Headrow House
11.11.17 UK-Birmingham @ Sunflower Lounge
13.11.17 UK-Brighton @ Hope & Ruin
14.11.17 UK-London, UK @ Thousand Island
15.11.17 FR-Paris  @Supersonic
16.11.17 FR-Lyon @ Le Sonic
18.11.17 BE-Antwerp @ Het Bos
19.11.17 BE-Ostend @ Café de Zwerver
20.11.17 NL-Amsterdam @ Paradiso Noord
22.11.17 NL-Eindhoven @ Effenaar
23.11.17 DE-Köln @ MTC
24.11.17 DE-Hamburg @ Molotow (Skybar)
25.11.17 DE-Berlin @ Maze
26.11.17 CZ-Prag @Café V Lese
27.11.17 HUN-Budapest @ Durer Kert
28.11.17 AT-Wien @ Arena Wien
29.11.17 CH-Monthey @ Pont Rouge
30.11.17 CH-Bern @ ISC
01.12.17 IT-Mailand @ Ohibo
02.12.17 IT-Bologna @ Freakout
05.12.17 SP-Oviedo @ Lata De Zinc
07.12.17 SP-Madrid @ Wurlitzer Ballroom
07.12.17 SP-Malaga @ Velvet Club
09.12.17 SP-Sevilla @ Sala X
10.12.17 SP-Granada @ Planta Baja

Das Video zur ersten Single “Better Find Out” feierte erst vor kurzem auf Stereogum Premiere. Das gute Stück gibt es hier zu sehen:

Über TOGETHER PANGEA:

Auf BULLS AND ROOSTERS, ihrem aktuellen und ersten Album, das auf Nettwerk veröffentlicht wird, gelingt TOGETHER PANGEA der Spagat zwischen Rock’n’Roll Songs, die es Wert wären noch in zwanzig Jahren gesummt zu werden, und ihrem frechen und harten Sound, den ihre Fans kennen und lieben. Seitdem sie sich in Williams Schlafzimmer zusammenfanden und an ihren ersten Songs arbeiteten ist viel passiert: Mit JELLY JAM (2010) kam das Benzin, LIVING DUMMY (2011) hat das Streichholz angezündet und BADILLAC (2014) hat das Feuer mit seinem durchgedrehten 90s Rock lichterloh entflammt. Mittlerweile haben Fan-Lieblinge wie „Sick Shit“, „Badillac“ oder „Offer“ mehrere Millionen Streams auf Spotify zu vermelden. „Snakedog“ wurde Teil der Handlung in einer verrückten Episode von NCIS, „Sick Shit“ wurde zum Soundtrack eines HBO Trailer für die Serie Animals und die Band bekam viel Support von Consequence of Sound, Pitchfork, MTV, Sterogum, uvm.

Nach dem Release der EP “The Phage”, produziert von Tommy Stinson von The Replacements, machte sich die Band direkt auf die Reise zu dem, was nun BULLS AND ROOSTERS geworden ist. Es repräsentiert ihr Wachstum als ehrliche Rock-Band mit genau der richtigen Prise Rotzigkeit.

NETTWERK signt norwegischen Singer/Songwriter JARLE SKAVHELLEN; Video zu “The Ghost In Your Smile”

Die Nettwerk Familie erhält mit dem Singer /Songwriter JARLE SKAVHELLEN Zuwachs aus Norwegen. JARLE veröffentlicht zum Einstand das bezaubernde Video zu seinem viralen Hit “The Ghost In Your Smile”, das auf GoldFlakePaint und Gaffa parallel Premiere feierte. Beim Video führte Espen Kopreitan Jensvold Regie und gefilmt wurde es an einem regnerischem Tag am Stadtrand von JARLEs pittoresker Heimatstadt Bergen. Sie schickten das fertige Filmmaterial anschließend an die Treat Studios in London, die dann die einzigartigen illustrierten Effekte hinzufügten. “Sie leisten unglaubliche Arbeit!”, sagt JARLE. “Ich wusste nicht, was ich erwarten sollte, wurde aber von den geisterhaften Kreaturen, mit denen sie aufwarteten, positiv überrascht.”

Hier kannst Du das “The Ghost In Your Smile” Video anschauen:

Obwohl JARLE SKAVHELLEN sein Leben lang in Bergen gewohnt hat, wurde er stark von dem Vintage-Gitarrenstil der amerikanischer Ikonen wie Chet Atkins und Dave Van Ronk beeinflusst. Er wuchs in einer Familie von Künstlern und Musikern auf und wurde mit elf in die Musik eingeführt, als er von der norwegischen Ikone Mads Eriksen das Gitarrespielen erlernte. Die Liebe seines Vaters zu Vinyl jeglichen Genres und die stetig expandierende Gitarrensammlung seines Onkels ermöglichten JARLEs Passion zur Musik weiterzuwachsen. Über die Jahre spielte er in zahlreichen Bands, von Indie Rock zu Funk zu einer Metallica Coverband in der Schule, bevor er vor drei Jahren endlich den Mut fand, seine eigenen Lieder zu schreiben und zu performen. Er vermischt die warmen Vintagesounds vergangener Zeiten mit seinem eigenen charakteristischen Gemurmel über akustischen Gitarren. Nachdem im Dezember 2016 seine erste Single “The Ghost In Your Smile” sich an der Spitze der globalen und US Spotify Viral Charts wiederfand, wurde er von Nettwerk entdeckt und unter Vertrag genommen. Obwohl er erst zwei Lieder veröffentlicht hat, schaffte er es unter anderem Hilly Dilly, Indie Shuffle, Gold Flake Paint and The Nordic Music Review als Fans zu gewinnen.

Pressestimmen:

“The video makes for a truly captivating experience.”
– GoldFlakePaint

”He has one of those special vocals that’s as stunning as it is haunting.”
– Hillydilly

“This guy needs to be on your radar.”
– Indie Shuffle

“The viral hit now has its visual counterpart.”
– Gaffa.no

Links:
jarleskavhellen.com | www.facebook.com/jarleskavhellensolo | www.instagram.com/jarleskavhellen | twitter.com/JarleSkavhellen

VÖK rundet das Line-Up für das NETTWERK goes #RBF17 Showcase ab

NETTWERK kündigen VÖK als vierten Act des NETTWERK goes #RBF17 Showcases an! Mit den Isländern VÖK ist das internationale Line-Up nun komplett. Auch dabei sind die Kanadier CURRENT SWELL, SYML aus USA und die dänische KILL J.

Im Kanada Jahr des Reeperbahn Festivals veranstaltet Kanadas größtes Indielabel NETTWERK erstmalig ein Showcase in diesem Rahmen. Es findet am 20. September in der Spielbude statt, Beginn 19:30.

VÖK

‚Figure’ ist ein englisches Wort, dessen Bedeutung sich in verschiedenen Kontexten windet und ändert: Eine Gestalt in der Dunkelheit, etwas herausfinden, eine Zahl, eine körperliche Figur, eine Summe, eine Form. Da wundert man sich nicht, dass die vierköpfige, isländische Formation VÖK, deren atmosphärischer Elektropop ähnlich flexibel ist, sich für FIGURE als Titel ihres wagemutigen Debütalbums entschieden haben. Voller verzerrter Sequenzerläufe, beinahe geflüsterter Melodien, widerhallender Gitarren und verträumter Hooks, und von allem beeinflusst von The Weeknd und Little Dragon bis hin zum existentialistischen Sci-Fi Kino, umfasst ihr erstes Album ein ganzes Spektrum an Sounds und Gefühlen. „Wut, Obsession, Unachtsamkeit, Tod, Liebe, Glück und Hoffnung“, zählt die Sängerin Margrét Rán auf, die mit dem Saxophonisten Andri Már im verschneiten und zugleich wunderschönen Reykjavik im Frühjahr 2013 VÖK gründete. „Das Wort ‚figure’ kann so viel darstellen. Das Gleiche gilt für dieses Album.“

VÖK – Before

CURRENT SWELL

CURRENT SWELL neues Album WHEN TO TALK AND WHEN TO LISTEN wurde vom mehrfachen Grammy Gewinner Jacquire King (Kings of Leon, James Bay, Tom Waits, Norah Jones etc.) produziert. Dabei herausgekommen ist ein ehrliches und authentisches Rockn’n’Roll Album. Eine solide Fanbase hat CURRENT SWELL bereits mehrere Male quer durch Nord- und Südamerika geführt, in Deutschland spielten sie unter anderem 2014 auf dem Hurricane/Southside Festival. Im September spielen sie nicht nur auf dem offiziellen Showcase von Nettwerk, sondern ebenfalls als Support für Dispatch auf deren Europatour.

CURRENT SWELL – It Ain’t Right

SYML

SYML, was so viel wie „simpel“ auf walisisch bedeutet, ist die Kreation von Brian Fennell, eines der Gründungsmitglieder der Seattler Band Barcelona. Mit einem feinen Verständnis von strukturellem und gefühlsgeladenem Songwriting kombiniert Fennell Piano, minimalistische Synths und Stringscapes mit ätherischen Vocals und nimmt den Hörer mit auf eine Reise durch die Sinne.

SYML – Where’s My Love  (Live from Record Parlour)

KILL J

Hinter KILL J steckt Julie Aagaard, die sich mit ihrem von Hip Hop und Alternative R&B geprägten avantgardistischem Pop das erste mal 2013 mit ihrer Single „Phoenix“ zu Wort meldete und erstes weltweites Interesse auslöste. Ursprünglich wurde sie zur klassischen Sängerin/Songwriterin/Pianistin ausgebildet, ihre Jugend war jedoch stark von amerikanischer Popmusik wie der von Mariah Carey und der Isländerin Björk geprägt. Mit neunzehn entschied sie sich gegen eine Karriere als klassische Sängerin und lenkte ihr Talent in andere Bahnen. Das Ergebnis ist ein Sound, der ihre frühen musikalischen Einflüsse reflektiert, dabei jedoch etwas Neues erschafft, das sie einzigartig macht.

Kill J – You Have Another Lover (Yours Truly Session)

TOGETHER PANGEA veröffentlichen neues Album BULLS AND ROOSTERS auf Nettwerk

Das Rock-Quartett TOGETHER PANGEA aus Los Angeles haben ihr neues Album BULLS AND ROOSTERS angekündigt, das am 25. August auf Nettwerk veröffentlicht wird. Am Freitag feierte das Video zur mitreißenden Single „Better Find Out“ auf Stereogum Premiere. Beim Video führte Steele O’Neal Regie, hier kann man das Video anschauen:

Die von Consequence of Sound als „ein dynamisches Eine-Minute-Vierzig-Stück-kratziger-Garage-Punk“ gelobte Single gibt’s hier zum streamen/kaufen:
http://smarturl.it/BetterFindOut

Co-produziert wurde das Album von TOGETHER PANGEA und ihrem langjährigen Wegbegleiter Andrew Schubert, gemixt hat es Chris Coady (TV On The Radio, Beach House, The Black Lips). Die Aufnahmen von BULLS AND ROOSTERS fanden in den Golden Beat Studios in Los Angeles statt und wurden auf Zwei Zoll Tonband aufgenommen. BULLS AND ROOSTERS klingt nach einem gereifteren Sound als auf den Vorgängern.

„Es ist wichtig, niemals dasselbe Album zwei Mal zu machen … Wenn wir irgendeine grundlegende Arbeitsweise haben, dann diese. Wir wollten neue Dinge ausprobieren und damit experimentieren, Musik zu schreiben, die nicht so aggressiv und schnell ist“, erklärt Sänger und Gitarrist William Keegan. „Anstatt sich über irgendwelche Erwartungen Sorgen zu machen, dachten wir eher, ‚Fuck all that’, lasst uns so ehrlich sein, wie es nur geht. Natürlich ist alles etwas gewachsen, aber da ist immer noch eine Rotzigkeit vorhanden“.

Über TOGETHER PANGEA:

Auf BULLS AND ROOSTERS, ihrem aktuellen und ersten Album, das auf Nettwerk veröffentlicht wird, gelingt TOGETHER PANGEA der Spagat zwischen Rock’n’Roll Songs, die es Wert wären noch in zwanzig Jahren zu summen, und ihrem frechen und harten Sound, den ihre Fans kennen und lieben. Seitdem sie sich in Williams Schlafzimmer zusammenfanden und an ihren ersten Songs arbeiteten ist viel passiert: Mit JELLY JAM (2010) kam das Benzin, LIVING DUMMY (2011) hat das Streichholz angezündet und BADILLAC (2014) hat das Feuer mit seinem durchgedrehten 90s Rock lichterloh entflammt. Mittlerweile haben Fan-Lieblinge wie „Sick Shit“, „Badillac“ oder „Offer“ mehrere Millionen Streams auf Spotify zu vermelden. „Snakedog“ wurde Teil der Handlung in einer verrückten Episode von NCIS, „Sick Shit“ wurde zum Soundtrack eines HBO Trailer für die Serie Animals und die Band bekam viel Support von Consequence of Sound, Pitchfork, MTV, Sterogum, uvm.

Nach dem Release der EP “The Phage”, produziert von Tommy Stinson von The Replacements, machte sich die Band direkt auf die Reise zu dem, was nun BULLS AND ROOSTERS geworden ist. Es repräsentiert ihr Wachstum als ehrliche Rock-Band mit der genau richtigen Prise Rotzigkeit.

NETTWERK goes #RBF17

Partnerland des Reeperbahn Festivals ist dieses Jahr Kanada. Da darf Nettwerk als größtes kanadisches Indielabel natürlich nicht fehlen und veranstaltet erstmalig ein Showcase in diesem Rahmen. Es findet am 20. September in der Spielbude statt, Beginn 19:30.

Dabei sind die Kanadier CURRENT SWELL, SYML aus USA und die dänische KILL J.

CURRENT SWELL

CURRENT SWELL neues Album WHEN TO TALK AND WHEN TO LISTEN wurde vom mehrfachen Grammy Gewinner Jacquire King (Kings of Leon, James Bay, Tom Waits, Norah Jones etc.) produziert. Dabei herausgekommen ist ein ehrliches und authentisches Rockn’n’Roll Album. Eine solide Fanbase hat CURRENT SWELL bereits mehrere Male quer durch Nord- und Südamerika geführt, in Deutschland spielten sie unter anderem 2014 auf dem Hurricane/Southside Festival. Im September spielen sie nicht nur auf dem offiziellen Showcase von Nettwerk, sondern ebenfalls als Support für Dispatch auf deren Europatour.

CURRENT SWELL – It Ain’t Right

SYML

SYML, was so viel wie „simpel“ auf walisisch bedeutet, ist die Kreation von Brian Fennell, eines der Gründungsmitglieder der Seattler Band Barcelona. Mit einem feinen Verständnis von strukturellem und gefühlsgeladenem Songwriting kombiniert Fennell Piano, minimalistische Synths und Stringscapes mit ätherischen Vocals und nimmt den Hörer mit auf eine Reise durch die Sinne.

SYML – Where’s My Love  (Live from Record Parlour)

KILL J

Hinter KILL J steckt Julie Aagaard, die sich mit ihrem von Hip Hop und Alternative R&B geprägten avantgardistischem Pop das erste mal 2013 mit ihrer Single „Phoenix“ zu Wort meldete und erstes weltweites Interesse auslöste. Ursprünglich wurde sie zur klassischen Sängerin/Songwriterin/Pianistin ausgebildet, ihre Jugend war jedoch stark von amerikanischer Popmusik wie der von Mariah Carey und der Isländerin Björk geprägt. Mit neunzehn entschied sie sich gegen eine Karriere als klassische Sängerin und lenkte ihr Talent in andere Bahnen. Das Ergebnis ist ein Sound, der ihre frühen musikalischen Einflüsse reflektiert, dabei jedoch etwas Neues erschafft, das sie einzigartig macht.

Kill J – You Have Another Lover (Yours Truly Session)