CURRENT SWELL Video: Rocksound im Aerobicgewand

CURRENT SWELL liefern zu “Rollin”, der ersten Kostprobe des kommenden Albums ULYSSES, eine schweißtreibende visuelle Untermalung.

“Seit MTV in den 80ern verlangt die Musikindustrie von Bands, dass sie Videos machen. Sie tanzen herum und tragen dabei Klamotten, die gerade im Trend liegen, und machen für die Kamera ihre besten Sex-Gesichter. Die meisten Musikvideos sind peinlich. Also dachten wir uns, warum nicht einfach vier Kerle in Spandex und Sportsuspensorien, die vor einem Greenscreen Aerobic machen”, erzählt der Bassist von CURRENT SWELL Ghosty Boy.

Was für eine Figur die Jungs dabei machen und was das Ganze noch so mit den 80ern zu tun hat, kann man sich hier anschauen:

Current Swell „Rollin“ from Current Swell on Vimeo.

Wer selbst nun Lust auf ein paar Schweißperlen auf der Stirn verspürt, kann auf der Tour ordentlich mitrocken:

23.03.14 Dortmund @ FZW
24.03.14 Hamburg @ Indra
25.03.14 Berlin @ Magnet
26.03.14 Frankfurt @ Nachtleben
27.03.14 Stuttgart @ Kellerklub
28.03.14 München @ Strom
29.03.14 Köln @ Gebäude 9

Vorgeschmack auf neues CURRENT SWELL Album & Tour

CURRENT SWELL sind zurück! Ihr neues Album ULYSSES erscheint am 23. Mai 2014. Die zwölf neuen Lieder auf ULYSSES präsentieren perfekt den strukturierten, groovigen Sound der Band und fangen dabei die Energie ihrer live Shows ein, die CURRENT SWELL eine riesige Fanschar in Nord- und Südamerika, Australien und Europa beschert hat.

ULYSSES wurde von Nathan Sabatino (Dr. Dog, Neko Case, Giant Stand) produziert und in den ikonischen Greenhouse Studios in Vancouver aufgenommen.  Das Album fängt sämtliche Wärme, die von der massiven Neve Konsole des Studios geliefert werden konnte, ein, wie man unschwer auf “Rollin” (ein perfektes Beispiel für Stantons außergewöhnliches Können an der Slide-Gitarre), dem Titeltrack “Ulysses”, dem rockigen “Keys to the Kingdom” und der Mitsing-Hymne “One Day I’ll Be Rich” hören kann.

Während sie für das Vorgängeralbum LONG TIME AGO gute sechs Monate im Studio benötigten, gingen die vier Bandmitglieder diesmal mit klarem Ziel vor Augen ins Studio und hauten ULYSSES in 20 Tagen raus.

“Wir gingen ins Studio, steckten unsere Köpfe zusammen, spielten es ein und waren wieder raus,” berichtet Scott Stanton (Vocals & Gitarre) lachend. “Es war erfrischend. Wir haben nichts zerdacht. Unsere einzige Regel war, dass es live nachspielbar sein muss.”

Man braucht aber nicht bis Ende Mai zu warten, um sich ein Bild vom Album zu machen. Hier kann man schon mal “Rollin”, die erste Single aus ULYSSES, anhören:

Und wer dann den direkten live Vergleich ziehen möchte, kann es im März auf der Tour machen:

23.03.14 Dortmund @ FZW
24.03.14 Hamburg @ Indra
25.03.14 Berlin @ Magnet
26.03.14 Frankfurt @ Nachtleben
27.03.14 Stuttgart @ Kellerklub
28.03.14 München @ Strom
29.03.14 Köln @ Gebäude 9

CURRENT SWELL Video „Too Cold“

Seit der Gründung in 2005 hat die Band CURRENT SWELL mit ihrem West Coast beeinflussten Sound, einer Kombination aus Blues, Roots, Pop und Rock, eine Vielzahl an Fans von Kanada bis Brasilien für sich gewinnen können. Die Independent Band startete mit geringen Erwartungen und spielten von Hinterhöfen bis Stränden alle gebotenen Locations und nutzen die Möglichkeiten der Social Media, um ihr Publikum zu vergrößern. Seitdem haben sie unter anderem für Künstler wie Dispatch, Xavier Rudd, K’Naan, K-OS, The Beach Boys und The Tragically Hip eröffnet. Ihr Fleiß hat sich ausgezahlt: CURRENT SWELL haben nicht nur im letzten Sommer auf einem Canada Day Konzert als Headliner vor 45.000 Menschen gespielt, sondern kehren gerade aus Brasilien zurück, wo sie auf zwei wichtigen Festivals in Rio de Janeiro und Sao Paulo als Headliner aufgetreten sind.

Nun macht sich das Roots-Rock Quartett CURRENT SWELL bereit, auch Europa zu erobern und schicken das zum Wetter passende Video zu „Too Cold“ vor, einem Track des im nächsten Jahr erscheinenden Albums LONG TIME AGO: