Neues BOY & BEAR Video “Limit of Love”

BOY & BEAR haben zu “Limit of Love”, dem Titeltrack ihres neuen Albums ein Video gedreht. Beflügelt von der Nominierung für einen J Award ihres letzten Videos “Walk The Wire”, haben sie beschlossen auch diesmal mit dem Oh Yeah Wow (Goyte, The Paper Kites, Hermitude) Team zusammenzuarbeiten. Regie führten dabei Andrew Goldsmith und Lucy Hayes.

“Wir lieben die Oh Yeah Wow Leute wirklich. Das ist unser drittes Mal, dass wir mit ihnen zusammengearbeitet haben und sie enttäuschen einen nie. Diese Mal ist es elegant, wunderschön und hypnotisch geworden”, erläutert BOY & BEARs Frontmann Dave Hosking und ergänzt zur Bedeutung des Songs: “Ich habe gesehen, wie viele Freunde auf der Suche nach Liebe sich selbst verloren haben. Wir haben alle das Bedürfnis geliebt zu werden und wenn dieses Bedürfnis nicht gestillt wird, kann es Leute dazu treiben, seltsame Dinge zu tun. Uns gefiel die Idee, Liebe als Droge zu betrachten, als etwas Düsteres, etwas von dem wir stark abhängig sind.”

Das “Limit of Love” Video feierte Premiere auf Ampya. Wer noch nicht die Chance hatte, kann es auch hier anschauen:

Boy & Bear „Limit Of Love“ (Official Video) from Nettwerk Music Group on Vimeo.

Und wer nicht genug kriegen kann von BOY & BEAR, sie kommen im März für ein paar Shows zu uns:

(präsentiert von Piranha & Musikexpress)
02.03.16 D-Köln @ Kulturkirche
06.03.16 D-Berlin @ Heimathafen
07.03.16 D-Hamburg @ Uebel & Gefährlich
09.03.16 CH-Zürich @ Rote Fabrik Club Raum

BOY & BEAR Tour im März

Wer kein Ticket für das ausverkaufte Berliner Konzert am 1. November ergattern konnte, braucht sich nicht zu grämen. Denn BOY & BEAR kommen im März auf eine ausgedehnte Europatour und beglücken uns auch mit ein paar Terminen:

02.03.16 D-Köln @ Kulturkirche
06-03.16 D-Berlin @ Heimathafen
07.03.16 D-Hamburg @ Uebel & Gefaehrlich
09.03.16 CH-Zurich @ Rote Fabrik Club Raum

Zuvor erscheint aber BOY & BEARs neuestes Werk LIMIT OF LOVE, das in ihrer Heimat bereits vor zwei Wochen auf Platz 1 der offiziellen australischen Album Charts einstieg, auch hierzulande. Wer es bis zum VÖ am Freitag nicht abwarten kann, hat momentan die Möglichkeit das Album auf Musikexpress.de zu streamen.

Und weil es so schön ist, begib Dich mit BOY & BEAR auf den Mond im Video zu “Walk The Wire”:

Boy & Bear – Walk the Wire from Oh Yeah Wow on Vimeo.

BOY & BEAR sind: Dave Hosking (Leadsinger/Gitarre), Killian Gavin (Gesang/Gitarre), Tim Hart (Schlagzeug, Gesang, Gitarre), Jon Hart (Gesang, Keyboard, Mandoline) und Dave Symes (Bass). Mit ihrem Debütalbum MOONFIRE erreichten sie in ihrer Heimat Australien Platinstatus und heimsten gleich 5 ARIA AWARDS ein. Das Nachfolgewerk HARLEQUIN DREAM schoss direkt auf Platz 1 der offiziellen australischen Albumcharts, wurde ebenfalls mit Platin ausgezeichnet, und brachte sie in den Staaten auf die USA Today Liste “5 Australian Acts You Need To Know Now” und zu CONANs Late-Night-Show. Limit of Love ist BOY & BEARs drittes Album.

BOY & BEAR fliegen mit „Walk The Wire“ zum Mond

Für den Nachfolger des Kritikerlieblings HARLEQUIN DREAM beschlossen BOY & BEAR den Schwung, den sie auf der Tour gewonnen hatten – mit 170 Konzerten auf drei Kontinenten– direkt ins Studio weiterzuleiten. Sie taten sich mit dem renommierten Produzenten Ethan Johns (Ryan Adams, Kings of Leon, Kaiser Chiefs) zusammen, mit der Absicht, ein Album auf die altmodische Art aufzunehmen: Live im Studio (Vocals inklusive), direkt aufs Band, mit praktisch keinerlei Overdubs.

Die Single „Walk The Wire“ ist die endgültige Belohnung dafür, etwas anderes zu tun – eine schmutzige, tanzbare, Synth-gefärbte Tollerei, die ein aufregendes neues Kapitel für die Band öffnet. Das dazugehörige Video, produziert vom preisgekrönten australischen Kreativhaus Oh Yeah Wow (Gotye, Aloe Blacc, Hermitude), zeigt die spielerische Seite der Herren. „Der Clip hat eine Menge Spaß gemacht. Das Konzept war simpel: Einfach auf dem Mond anfangen!“, lacht Sänger Dave Hosking. „Dann soll Killian explodieren, Feuer fangen und entsetzlich verstümmelt werden, durch einen animierten Killian ersetzt werden, der natürlich böse und gruselig wird, wovon wir deutlich unbeeindruckt sind und schließlich verliert sich die gesamte Crew und der Clip in brillanter, unterhaltsamer Anarchie!“

Das Video zu „Walk The Wire“ feierte bei tape.tv Premiere. Hier kannst Du die Reise auf den Mond beginnen:

Boy & Bear – Walk the Wire from Oh Yeah Wow on Vimeo.

Als eine von den „5 Australian Acts You Need To Know Now“ von USA Today, feierten BOY & BEAR 2014 großen Erfolg in Nordamerika, mit der Single „Southern Sun“ von Harlequin Dream, das sich an fünf aufeinanderfolgenden Wochen in den Top 5 der Triple A Top 30 Charts hielt. Ihr Late-Night-Debüt in den USA machte die Band letzten Sommer bei CONAN, und trat ebenfalls bei NPRs „World Café with David Dye“ und VH1 Big Morning Buzz aus. In ihrem Heimatland schoss HARLEQUIN DREAM direkt auf Platz 1 der offiziellen australischen Albumcharts und wurde mit Platin ausgezeichnet.

BOY & BEAR sind: Dave Hosking (Frontsänger/Gitarre), Killian Gavin (Gesang/Gitarre), Tim Hart (Schlagzeug, Gesang), Jon Hart (Gesang, Keyboard) und Dave Symes (Bass/Gesang).

BOY & BEAR Video zur neuen Single “Three Headed Woman”

„Three Headed Woman“ ist die zweite Single vom BOY & BEAR Album HARLEQUIN DREAM, welches Anfang dieses Jahres in Deutschland erschienen ist. Genau wie die Single ist auch ein großer Teil des Albums während ihrer ausgedehnten Touren durch die ganze Welt entstanden.

Wie man sich denken kann, ist so eine lange Trennungszeit nicht gut für die Liebe. „Es ist ein einfaches Trennungs-Liebeslied“, gibt Frontmann Dave Hosking zu. „So wie viele von uns, hatte ich zu jener Zeit gerade eine gescheiterte Beziehung hinter mir, und ich hatte diesen Traum von einer dreiköpfigen Frau, die mit meinem besten Kumpel Sex hat. Als ich wach wurde, fühlte ich mich total elend und schrieb dieses Stück. Danach ging es mir dann wirklich viel besser.“

Im dazugehörigen Video spielt ebenfalls eine schöne Frau eine zentrale Rolle. Auch wenn diese Dame nicht über drei Köpfe verfügt, ist sie durchaus als ’außergewöhnlich’ zu bezeichnen. Überzeuge Dich selbst:

Boy & Bear „Three Headed Woman“ from Nettwerk Music Group on Vimeo.

Das Album, produziert von Wayne Connolly, wurde im legendären Alberts Studio in Sydney aufgenommen und von Phil Ek (Band Of Horses, Fleet Foxes) abgemischt. Mit ihrem Album HARLEQUIN DREAM schossen BOY & BEAR in ihrer Heimat Australien direkt auf Platz 1 der offiziellen Albumcharts.

HARLEQUIN DREAM ist der Nachfolger des Debütalbums MOONFIRE, welches in Australien Platin-Status erreichte und der Band 2011 unfassbare 5 ARIA AWARDS einbrachte, unter anderem in den prestigeträchtigen Kategorien „Beste Gruppe“ und „Album des Jahres“.

BOY & BEAR sind: Dave Hosking (Leadsinger/Gitarre), Killian Gavin (Gesang/Gitarre), Tim Hart (Schlagzeug, Gesang, Gitarre), Jon Hart (Gesang, Keyboard, Mandoline) und Dave Symes (Bass).

Wer die Australier im Frühjahr verpasst hat, bekommt im November erneut die Chance, sie live zu sehen:

27.11.14 D-Münster @ Gleis 22
29.11.14 D-Frankfurt @ Zoom
30.11.14 D-München @ Strom
01.12.14 A-Wien @ WUK
03.12.14 CH-Schaffhausen @ Kammgarn

Neues BOY & BEAR Album HARLEQUIN DREAM im Januar 2014

Mit ihrem schwungvollen und frechen Album HARLEQUIN DREAM schossen BOY & BEAR in ihrer Heimat Australien direkt auf Platz 1 der offiziellen Albumcharts. Bei uns erscheint das Album nun am 10. Januar 2014, zeitgleich mit der ersten Singleauskopplung “Southern Sun”. Der Song verbindet Neues mit Altem und hat diese kraftvolle Eindringlichkeit, die dem Besten von Bruce Springsteen und Fleetwood Mac nicht unähnlich ist, mit einem Sprenkel Strings und Blech, der Leben und Farbe in den Track bringt. Das Album, ihr erstes bei Nettwerk, wurde im legendären Alberts Studio aufgenommen und von Phil Ek (Band Of Horses, Fleet Foxes, Built To Spill, The Shins, Sea Wolf) abgemischt.

Das offizielle Video zu “Southern Sun” kannst Du Dir hier anschauen:

HARLEQUIN DREAM ist der Nachfolger des Debütalbums MOONFIRE, welches in Australien Platin holte und der Band 2011 unfassbare 5 ARIA AWARDS (Australian Recording Industry Association Music Awards) einbrachte, unter anderem in den heiß begehrten Kategorien Beste Gruppe und Bestes Album.

“Auf Moonfire waren wir extrem darum bemüht, nicht wie andere Bands zu klingen. Der Versuch unsere Identität herauszufinden, war eine unglaublich treibende Kraft. Dieses Mal folgten wir einfach dem, was sich für uns musikalisch gut anfühlte und nahmen auch poppigere Strukturen an,” erklärt Singer/Songwriter Dave Hosking. Der Gitarrist Killian Gavin hat das Gefühl, es sei im Vergleich zum Debüt ein “älter klingendes Album” geworden und erläutert, “Es war eine klare Entscheidung, sich mit Musik aus den 70ern zu beschäftigen. Was wir gemacht haben, fühlt sich erwachsener und runder an als unser erstes Album. Es ist mehr Pop, weniger Folk.”

Im März kehren BOY & BEAR zurück, um auch in unseren Breitengraden HARLEQUIN DREAM live vorzustellen:

02.03.14 Hamburg @ Knust
03.03.14 Berlin @ Lido
05.03.14 Zürich @ Rote Fabrik
07.03.14 Köln @ Gebäude 9