Neues SYML Video “Fear of The Water”; “Where’s My Love” wurde bisher über 22 Millionen Mal gestreamt

„a gorgeous, devastatingly melancholic video for the track, ‘Fear of the Water.’ A visual convergence of stark, arresting industrial and natural landscapes, the dancers within this world captivate via jolts of movement as though they are tethered and love (or perhaps more apt, longing) is tugging at their strings.“ – Ladygunn

SYML’s neues Video zu seinem Song „Fear Of The Water“ wurde gestern via Ladygunn premiert. Der Song stammt aus seiner EP Hurt For Me, auf der außerdem die außer-gewöhnlich oft gestreamte Single „Where’s My Love“ zu finden ist.

Hier gibt’s das neue Video zu sehen:

SYML selbst über das Video: „Der Rhythmus des Songs basiert auf einem simplen, aber sehr vertrauten Beat, den man in der lateinamerikanischen und afro-kubanischen Musik findet. Er animiert dazu, sich zu bewegen. Diesen Rhythmus, auf dem Klavier nachzuempfinden, ist die eine Sache, sie aber  physisch durch einen menschlichen Körper zu kommunizieren, eine ganz andere. Viele der Szenen sind in einem einzigen Take entstanden, als die Tänzer einfach ihre Körper durch den ganzen Song haben fließen lassen, anstatt es in Szenen einzuteilen. Das Resultat ist viel bewegender, als ich es mir jemals erhofft hätte.“

Regisseur Keith Rivers fügt hinzu: „Ich wollte für den Song mit professionellen Tänzern arbeiten, da ich keine Ahnung vom Tanzen habe und es für mich Verletzbarkeit widerspiegelt. Ich wollte die physischen Bewegungen nutzen, um ihren inneren Monolog und das Grundthema, also sich seinen Ängsten zu stellen, metaphorisch darzustellen.  Ironischerweise wirkte das Loslassen der Kontrolle beim Drehen wie eine Katharsis auf mich. Die Tänzer haben ihr Innerstes nach außen gekehrt und einfach auf so poetische Weise getanzt, wie es aus ihnen herauskam. Alles was ich tun musste, war diesen Raum und diese Freiheit willkommen zu heißen, und hier und da kleine Vorschläge und lyrische Hinweise zwischen den Szenen zu geben.“

SYML’s HURT FOR ME EP wurde am 4. August ausschließlich als Klavier- und String-Instrumental Album veröffentlicht. Etwas früher veröffentlichte SYML die WHERE’S MY LOVE EP, die aus verschiedenen Versionen des Songs besteht, unter anderem die französische Version der aus Los Angeles stammenden Sängerin LILY KERSHAW. Die unterschiedlichen Versionen von „Where’s My Love“, das Clash als „üppiges, subtiles und anmutiges Stück Songwriting“ betitelte, hat bereits über 22 Millionen Streams auf Spotify allein.

Die nächsten Konzerte von SYML sind nicht weniger spannend. Neben einer speziellen Performance im The Ace Hotel Theater in Los Angeles, wo er für den Poeten IN-Q eröffnet, wird er im Rahmen des Nettwerk goes #RBF17 Showcases auf dem Reeperbahn Festival auftreten und seine erste UK Show im Londoner The Islington spielen.