Neues RUN RIVER NORTH Album erscheint im November

RUN RIVER NORTH aus Los Angeles veröffentlichen nach ihrem gefeierten, selbstbetitelten Debüt ihr zweites Album DRINKING FROM A SALT POND am 25. November in Europa. Zusammen mit dem Produzenten Lars Stalfors (Cold War Kids, Deap Vally, HEALTH, Matt and Kim) verlässt die Band ihre Folk Wurzeln und hat ein ambitioniertes und fantastisches Rock Album geschaffen.

Die Band gibt zu, dass es während des Schreibprozesses von DRINKING FROM A SALT POND zu auflodernden Gefühlen und hitzigen Diskussionen über die Neuerfindung ihres Sounds, ihrer Ziele und der gemeinsamen Beziehung kam. Aber ihren natürlichen Wachstum umarmend, lernten RUN RIVER NORTH sich aufeinander zu stützen und zu vertrauen, um etwas brutal ehrliches, nachhaltiges und wunderschönes zu erschaffen.

“Dieses Album verkörpert verstärkt die Stimmen jedes einzelnen Bandmitglieds. Beim ersten Album ging es um meine Sicht von Familie, Zuhause und der Welt und die Reaktion der restlichen Band auf diese Geschichten. Dieses Album ist die individuelle Reaktion von allen auf unsere kollektive Selbstreflexion – in dem jedes Mitglied durch sein jeweiliges Instrument spricht und sein Verhältnis innerhalb der Band ausdrückt, anstatt meine Folk-Geschichten in auf- und abbrandende Harmonien zu verpacken”, erklärt der Frontmann Alex Hwang.

Hier kann man das Video zur ersten Single „Run Or Hide“, anschauen. Es geht darin um die leisen Stimmen der Angst, die am Rande der Gedanken lauern, und wie man sie beschwichtigen kann, wenn man sie konfrontiert:

RUN RIVER NORTH sind: Alex Hwang (Leadvocals, Gitarre), Daniel Chae (Vocals, Strings), Jennifer Rim (Strings), Joe Chun (Bass, Vocals), John Chong (Drums, Vocals) und Sally Kang (Vocals, Keyboard).

Pressestimmen:

“The sophomore effort from Run River North, is a sonic evolution from their self-titled debut. Feistier lyrics render a little less Of Monsters and Men and a little more Cold War Kids.” – Los Angeles Magazine

“On their best songs the musical clamour and lyrics about identity and roots create real drama, as these Korean-Californians tied to the past attempt to forge for themselves a new future.” – The Guardian

“…an evolution from the band’s folk roots straight into full-blown anthemic rock. I challenge you to sit still while you listen. Not gonna happen.” – Paste