BOY & BEAR Tour im März

Wer kein Ticket für das ausverkaufte Berliner Konzert am 1. November ergattern konnte, braucht sich nicht zu grämen. Denn BOY & BEAR kommen im März auf eine ausgedehnte Europatour und beglücken uns auch mit ein paar Terminen:

02.03.16 D-Köln @ Kulturkirche
06-03.16 D-Berlin @ Heimathafen
07.03.16 D-Hamburg @ Uebel & Gefaehrlich
09.03.16 CH-Zurich @ Rote Fabrik Club Raum

Zuvor erscheint aber BOY & BEARs neuestes Werk LIMIT OF LOVE, das in ihrer Heimat bereits vor zwei Wochen auf Platz 1 der offiziellen australischen Album Charts einstieg, auch hierzulande. Wer es bis zum VÖ am Freitag nicht abwarten kann, hat momentan die Möglichkeit das Album auf Musikexpress.de zu streamen.

Und weil es so schön ist, begib Dich mit BOY & BEAR auf den Mond im Video zu “Walk The Wire”:

Boy & Bear – Walk the Wire from Oh Yeah Wow on Vimeo.

BOY & BEAR sind: Dave Hosking (Leadsinger/Gitarre), Killian Gavin (Gesang/Gitarre), Tim Hart (Schlagzeug, Gesang, Gitarre), Jon Hart (Gesang, Keyboard, Mandoline) und Dave Symes (Bass). Mit ihrem Debütalbum MOONFIRE erreichten sie in ihrer Heimat Australien Platinstatus und heimsten gleich 5 ARIA AWARDS ein. Das Nachfolgewerk HARLEQUIN DREAM schoss direkt auf Platz 1 der offiziellen australischen Albumcharts, wurde ebenfalls mit Platin ausgezeichnet, und brachte sie in den Staaten auf die USA Today Liste “5 Australian Acts You Need To Know Now” und zu CONANs Late-Night-Show. Limit of Love ist BOY & BEARs drittes Album.

CHADWICK STOKES erzählt die Geschichte von Bobby & Maeve

CHADWICK STOKES (Dispatch & State Radio) wandelt noch ein bisschen weiter auf Solopfaden und ergänzt sein aktuelles Album um die EP “The Horse Comanche B-Sides: The Story of Bobby and Maeve”, die am 6, November digital erscheinen wird. Darauf enthalten sind vier Stücke, die er während der THE HORSE COMANCHE Session aufgenommen hatte. Sie erzählen davon, wie Bobby und Maeve sich kennenlernten, von Bobbys tragischem Tod in Afghanistan und einer Liebe, die sein Fehlen transzendieren konnte.

Trackliste:

1. You’re The One That I Want
2. That’s All
3. Glory
4. Indiana Fall

Hier kann man die Single “Indiana Fall” anhören:

Am 7. November hat man die Chance, CHADWICK STOKES live auf dem Rolling Stone Weekender zu lauschen. Vielleicht nimmt dort sogar sein nächstes Album seinen Anfang, wie es THE HORSE COMANCHE auf seiner Living Room Tour bereits tat.

RADICAL FACE scharrt seine Bastarde um sich

RADICAL FACE veröffentlicht die THE BASTARDS-Compilation als Vorgeschmack auf die letzte Folge seiner Gesellschafts-Trilogie THE FAMILY TREE. Es enthält zwei bis dato unveröffentlichte Stücke.

Vor mehr als einer Dekade begann Ben Cooper aka RADICAL FACE damit, die Geschichte der Northcotes, einer fiktiven, und teils andersweltigen Familie aus dem neunzehnten Jahrhundert zu schreiben. Im Schuppen hinter dem Haus seiner Mutter in Jacksonville, Florida, erschuf er die Figuren, die er in einer dreiteiligen Albumserie zum Leben erweckt. Verschiedene Instrumentationen und Melodien repräsentieren unterschiedliche „Familienmitglieder“, und die einzelnen Alben wurden nur mit Musikinstrumenten aufgenommen, die auch in der entsprechenden Ära verfügbar waren.

Während des Schreib- und Aufnahmeprozesses jedes Albums der Trilogie gab es jeweils einige Tracks, die nicht richtig auf das Album passten. Diese waren die „Bastarde“. In der Vergangenheit wurden diese „Bastarde“ vor jedem FAMILY TREE-Album als EP an Fans verteilt, um die Vorfreude auf das nächste Album zu steigern. In dieser Tradition werden im Herbst die „Bastarde“ des dritten, kommenden Albums als Teil einer größeren Sammlung namens THE BASTARDS erscheinen. Da die Trilogie mit dem nächsten Album abschließen wird, nehmen auch die „Bastarde“ ein Ende.  Dementsprechend wurden zwei neue „Bastarde“ aus den Aufnahmen des dritten Albums mit den vorherigen „Bastarden“ vereint, um ein abgeschlossenes, eigenständiges Album zu formen, das zum ersten Mal digital erhältlich sein wird – mit insgesamt 11 “Bastarden”.

“Diese EPs bestehen aus den Songs, die nicht auf die eigentlichen Alben passten, aber sie sind trotzdem Teil des Family Tree-Projekts. Und es sind keine Wegwerf-Songs. Ich bin tatsächlich sehr glücklich mit ihnen. Sie passten lediglich nicht in das Tempo oder den Ton des Albums”, erklärt Ben Cooper.

Servants and Kings”, eines der beiden bisher unveröffentlichten Stücke feierte gestern Premiere auf Nothing But Hope And Passion, hier kann man es anhören:

Die ersten beiden Alben der Trilogie, THE FAMILY TREE: THE ROOTS (2010) und THE FAMILY TREE: THE BRANCHES (2013) erreichten Platz 20 bzw. Platz 10 der Billboard Heatseekers Charts. Der dritte und letzte Teil der Trilogie wird Anfang 2016 erscheinen. Vorher tourt RADICAL FACE allerdings durch einige Länder Europas und spielt unter anderem auch in Österreich:

11/19/15 – Vienna, AUT – Grelle Forelle
11/20/15 – Graz, AUT – Orpheum Extra

LÙISA kommt im November mit OH LAND auf Tour

Nach dem Erscheinen ihres Albums NEVER OWN Anfang diesen Jahres und einer ausgedehnten Herbsttour bleibt der jungen Singer-Songwriterin LÙISA nur eine kurze Verschnaufpause. Bereits Mitte November begibt sie sich als Support der Dänin Nanna Øland Fabricius aka OH LAND wieder auf Reisen.

Wer die beiden bezaubernden Sängerinnen live erleben möchte, hat zu folgenden Terminen die Möglichkeit:
19.11.15 Hamburg @Molotow
20.11.15 Berlin @ Frannz Club
21.11.15 München @ Strom
22.11.15 Köln @ Yuca

Zur Einstimmung sei das verträumte Video zu LÙISAs neuester Single „Winterbird“ empfohlen:

THE PAPER KITES unterschreiben bei Nettwerk

Nettwerk haben die Australier THE PAPER KITES nun auch für Europa gesignt, in Nordamerika haben sie das Quintett schon länger unter Vertrag. Am 8. Januar 2016 erscheint nun twelvefour, das zweite Album der PAPER KITES, auch bei uns.

Bei twelvefour handelt es sich um ein echtes Konzeptalbum, dass ausschließlich zwischen Mitternacht und vier Uhr morgens geschrieben wurde, da Künstler zu dieser Zeit angeblich am kreativsten sind. Zwei schlaflose Monate lang hat Frontmann und Gitarrist Sam Bentley daran gearbeitet, seinen Schlafrhythmus umgestellt und in seinem Heimstudio 30 Songs geschrieben. „Am Ende dachte ich, dass mache ich nie wieder“, lacht Sam. Textlich geht es in twelvefour aber nicht um nachtwandlerischen oder schlaflosen Blues. „Man ist immer ein wenig melancholischer zu dieser Zeit“, erklärt Sam, „aber wenn ich das Album zusammenfassen sollte, dann geht es darum, was passiert, wenn Liebe und Selbstsucht aufeinanderprallen.“

Um für das zweite Album einen größeren und kühneren Sound zu erreichen, reiste die Gruppe nach Seattle, um mit dem Grammy-nominierten Produzenten Phil Ek (Father John Misty, Manchester Orchestra, Fleet Foxes, The Shins) aufzunehmen. Dementsprechend ist twelvefour üppig und intim: Denk dabei an satte Drum Machines, dreckigere Gitarren („mit einem deutliche 80iger Einschlag“, beharrt Sam) gemischt mit gefühlvollen, geschmeidigen Synthie-Momenten. Spätnächtliche Vibes im Überfluss.

Passend zu twelvefour ist auch das Video zur ersten Single “Electric Indigo” in den Stunden nach Mitternacht angelegt. Regie beim Video führte der aufstrebende Filmemacher Matthew Cox und das Team von Indimax Productions. Die Schauspielerin Laura Brent (Die Chroniken von Narnia, Die Trauzeugen) findet sich im Dance or Go wieder: dieser Szeneclub Melbournes ist bekannt dafür, dass Gäste, die nicht tanzen, vor die Tür gesetzt werden. Die Geschichte konzentriert sich auf einen armen Autoren, der in der Dunkelheit der Nacht nach verschiedenen Formen der Inspiration sucht.

Das Video ist der erste Teil einer Trilogie, wir sind gespannt auf die nächsten beiden Teile! Aber hier erst mal “Electric Indigo”:

The Paper KItes „Electric Indigo“ from Nettwerk Music Group on Vimeo.

twelvefour folgt ihrem Debütalbum States, das die Single „Young“ lieferte, sowie das von Kritikern gefeierte Musikvideo zum Song. Die Band hat über 150.000 Facebook Fans und grandiose 200 Millionen Views auf ihren Videos bei YouTube. THE PAPER KITES bestehen aus Sam Bentley (Gesang, Gitarre, Mundharmonika), Christina Lacy (Gesang, Gitarre, Tasteninstrumente, Mandoline), David Powys (Gesang, Gitarre, Banjo, Lap-Steel-Gitarre), Josh Bentley (Schlagzeug, Percussion) und Sam Rasmussen (Bass, Synthesizer).

Nettwerk nimmt TWIN BANDIT unter Vertrag

Nettwerk heißt das neueste Mitglied seiner Labelfamilie willkommen, TWIN BANDIT aus Vancouver, Kanada. TWIN BANDIT, das sind Hannah Walker und Jamie Elliot, deren Debütalbum FOR YOU am 04.12.15 erscheinen wird.

„Es entsteht eine gewisse Magie, wenn TWIN BANDIT gemeinsam singen, die uns wirklich bewegt hat, als wir sie das erste Mal auf der Bühne sahen“, sag Mark Jowett (Mitgründer von Nettwerk). „TWIN BANDIT spinnen mit ihren hinreißenden Stimmen eine ganz neue Art musikalisches Gold, wenn sie über Herzschmerz, Freude und emotionale Brandstiftung singen.“

Produziert wurde FOR YOU von Jon Anderson (We Are The City, Aidan Knight, Jordan Klassen) und auf einer Farm im malerischen Maple Ridge in der kanadischen Provinz British Columbia aufgenommen . Es besteht aus neun Tracks, samt zwei Coversongs („Crown“ von Mason Jennings und „Shine“ von Daniel Lanois), die vertraute Erinnerungen an eine neue Liebe aber auch alte Narben zurückbringen. Die erste Single, “Rosalyn“ zollt einer alten Freundin Tribut, die nach ihrem Kampf mit der Sucht vor kurzem verstorben ist. „Der Song ist eine Erinnerung an die durchscheinende innere Schönheit von Menschen wie Rosalyn, die Freude in das Leben derer bringen, die sie treffen, auch wenn sie selbst in einem inneren Kampf gefangen sind“, erläutert Hannah.

Das Video zum verträumten „Rosalyn“ könnt Ihr hier anschauen:

Twin Bandit „Rosalyn“ from Nettwerk Music Group on Vimeo.

Wer sich wie Mark Jowett von TWIN BANDIT verzaubern lassen möchte, hat bald die Gelegenheit dazu:

21.01.16 CH- Nyon @ La Paranthese
22.01.16 CH- Lausanne @ Le Bleu Lezard
23.01.16 CH- Neuchatel @ Bar King
27.01.16 D-Stuttgart @ Cafe Galao
28.01.16 D-Hildesheim @ Wohnzimmer
29.01.16 D-Köln @ Wohngemenschaft
30.01.16 D-Mainz @ Schon Schön
02.02.16 D-Fürth @ Kofferfabrik
03.02.16 D-Rees-Haldern @ Haldern Pop Bar

Hermitude richten ihr „Searchlight“ auf Deutschland

HERMITUDE sind Elgusto und Luke Dubs, ein preisgekröntes Duo aus Sydney. Im November kommen sie nach Europa, um ein paar kleine, erlesene Shows zu spielen, während der Buzz um sie herum auch hierzulande immer weiter wächst:

16.11.15 – UK-London @ Birthdays
19.11.15 –​ DE-Berlin @ Badehaus
20.11.15 – F-Paris @ Social Club
21.11.15 – ​S-Barcelona @ Sala Razzmatazz

2015 war der bisherige Höhepunkt ihrer Karriere. Sie kamen bei Nettwerk Records unter Vertrag, ihr Album DARK NIGHT SWEET LIGHT debütierte auf Platz 1 der offiziellen australischen Album Charts, ihre Tour in Australien und Neuseeland war restlos ausverkauft und sie wurden auf Festivals wie SXSW, dem Governer’s Ball und beim Lollapalooza gefeiert.

HERMITUDE schreiben eine Erfolgsgeschichte, von bescheidenen Anfängen, geboren aus Musik und Freundschaft, zu kreativen und kommerziellen Höhen, die mit jeder Veröffentlichung wachsen. Das Duo schreibt und performt bereits seit mehr als 10 Jahren zusammen, hat 5 Studioalben aufgenommen, den Australian Music Prize gewonnen, mit Flume und Odesza zusammengearbeitet und mehrere ARIA Nominierungen erhalten. Für das aktuelle Album sind sie mit gleich sieben weiteren ARIA Nominierungen im Rennen in den Kategorien Album Of The Year, Best Australian Live Act, Best Group, Best Video For „Through The Roof“, Best Independent Release, Producer Of The Year und Engineer Of The Year.

Jetzt, wo der europäische Release von DARK NIGHT SWEET LIGHT im Frühling 2016 immer näher rückt, sorgen ihre Hitsongs „Searchlight“, „Through The Roof“ und „The Buzz“ für immer mehr Furore. Mit Gastsängern und Produzenten wie Alison Wonderland & Hodgy Beats (‘The Buzz’), Big K.R.I.T (‘The Buzz’), Estelle (‘Hazy Love’), Sweater Beats (‘The Buzz’), Pell (‘Ukiyo’) und anderen, sind sie in guter Gesellschaft, während sie in Europa Fuß fassen.

Das Duo bringt eine Musikalität und Virtuosität mit in ihre Auftritte, die man in elektronischer Musik nicht oft erlebt. Ein grandioses Beispiel dafür ist ihre aktuelle Single, „Searchlight“, die live die Massen begeistert, wie man wunderbar im offiziellen Video sehen kann:

Hermitude „Searchlight“ LIVE (Official Video) from Nettwerk Music Group on Vimeo.

Pressestimmen:

„While varied, their sound is never left floundering in the realms of mish-mash obscurity, instead finding a sense of direction balanced between indoor and dancefloor,“
– i-D Magazine

“…the duo have been steadily gaining their well-deserved momentum stateside”
– Billboard

“’Ukiyo feat. Pell’ is smooth as butter. Hermitude making moves!”
– Anna Lunoe/Beats 1 (Apple Music Radio)

„With a combination of hip hop swagger and explosive bass music aesthetics, Australian duo Hermitude has become a force to be reckoned with“
– DJ Times

“Hermitude are a big deal…”
– VICE’s Noisey

“’The Buzz,’ a throbbing head-nodder with hiccupping synths and booming bass”
– SPIN

“infusing bits of salt and sunshine, Hermitude emerge with an evolved, unique sound”
– MTV World

„Aussie duo Hermitude have really planted themselves as some of the next trend setters pushing the Australian sound globally“
– This Song Is Sick

„Their latest original, “Through the Roof” featuring Young Tapz, is simply jaw-dropping“
– Dancing Astronaut

“Extra-bright synth waves and high-energy builds have it [Paces Remix] prepped to provide a proper peak-time moment in future trap sets everywhere”
– Less Than 3

„At this point, Hermitude‘s productions are of legendary status.“
– Hilly Dilly

Neuer CUB SPORT Song “Only Friend”

Die australische Band CUB SPORT präsentiert mit „Only Friend“ einen weiteren Einblick in ihre gleichnamige EP, die am 6. November erscheint. Nachdem sie uns bereits mit „It Kills Me“ neugierig gemacht haben, ziehen sie uns nun mit „Only Friend“ endgültig an Land. A Music Blog, Yeah? beschreibt den neuen Track als eine andere Seite des sonst tropischen und überschäumenden Pops des australischen Quartetts, der viel mehr eine grüblerische Synth-Pop Nummer ist.

Hier könnt Ihr Euch eine eigene Meinung über „Only Friend“ bilden:

CUB SPORT, das sind Tim Nelson (Leadsänger), Zoe David (Gitarre), Dan Puusaari (Schlagzeug) und Sam Netterfield (Keyboard). Sie erregten bereits mit ihrer EP “Told You So” (2012) großes Aufsehen und sind auch in Europa keine Unbekannten: In den Niederlanden und Belgien waren sie auf 3FM und Studio Brussels auf High Rotation, im UK traten sie beim bedeutenden Festival London Calling auf und spielten Sessions bei BBC London und Xfm.