GOOD OLD WAR unterzeichnen bei Nettwerk

Nettwerk freut sich mit dem Signing von GOOD OLD WAR über weiteren Zuwachs. BROKEN INTO BETTER SHAPE wurde mit dem Produzenten Jason Lehning (Alison Krauss & Union Station, Dolly Parton, Mat Kearney) in Nashville aufgenommen und von Vance Powell (Jack White, Houndmouth), einem weiteren Grammy-Gewinner, abgemischt. Es ist das erste Album des nunmehr Duos – Keith Goodwin and Dan Schwartz – bei dem sie mit externen Songschreibern zusammen arbeiteten, wie bei dem Lied “Fly Away” mit Emile Haynie (Lady Antebellum, fun., produzierte Lana Del Rey’s Born To Die).

Das Album BROKEN INTO BETTER SHAPE wird bei uns erst 2016 erscheinen, aber eine Kostprobe gibt es schon heute in Form des Videos zu “Tell Me What You Want From Me”, das auf Billboard.com Premiere feierte. Während Stephen Kings ES der Welt gehörige Angst vor Clowns eingeflösst hat, macht GOOD OLD WARs “Tell Me What You Want From Me” den Clowns gehörige Angst vor der Welt:

Good Old War „Tell Me What You Want From Me“ (Official Video) from Nettwerk Music Group on Vimeo.

FRAZEY FORD im Herbst zurück auf Europatour

Das neue FRAZEY FORD Album INDIAN OCEAN, das sie mit der High Rhythm Section in den Royal Studios in Memphis aufnahm, war nicht nur bei den Kritikern ein voller Erfolg, sondern erreichte in den Niederlanden Platz 13 der offiziellen Album Charts. Um dies gebührend zu feiern, kommt sie im September und Oktober erneut auf Europatour und für Deutschland gibt es gleich einen doppelten Nachschlag:

17.10.15 D-Köln @ Gebäude 9
18.10.15 D-Berlin @ C-Club
Tickets unter: http://www.modernewelt.de/

Wer sich schon mal einstimmen möchte, kann sich das stylische Abrechnungs-Video zur nächsten Single “Done” anschauen. Schon Buzzfeed meint dazu, es sei das einzige Musikvideo, das man als Sommer-Style Inspiration braucht:

Pressestimmen:

“Fabelhafter Folk – mit Soul-Feeling” – Rolling Stone 1/15

“eine erstaunliche Soul-Platte” – Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.02.15

“Ford delivers her masterpiece.” – The Sunday Times Culture “Album of the Week” (UK)

“An album that transcends its influence… she stands centre of this LP like a quiet testifying force.”  – Mojo (4 Stars)

 

 


Neues BOXED IN Video “False Alarm”

Oli Baystons BOXED IN teilen das neue Video zum Track „False Alarm„, aus dem gefeierten selbstbetitelten Debütalbum. Das Performance-Video konzentriert sich auf eine Szene des im Mondlicht musizierenden Quartetts, die simple aber ansteckende Basslinie und die packenden Piano-Riffs. Später legt sich ein 3D Filter auf das Video, der uns weiter in die Welt von BOXED IN entführt.

Regie zu „False Alarm“ führte Maxin Kelly, der bereits das Video zu „No Joke“ gedreht hat. Hier kann man es sich anschauen:

Boxed In „False Alarm“ (Official Video) from Nettwerk Music Group on Vimeo.

BOXED IN ist intellektuell ohne prätentiös zu sein, breitgefächert, aber zugänglich und wird Clubpublikum und Indierocker zusammenbringen, wie es nur wenige können. Inspiriert wird Bayston von den motorischen Rhythmen von Can, Cluster und Neu! ebenso wie von House Produzenten wie Pépé Bradock und Theo Parrish.

Pressestimmen:

“Wären Hot Chip heute noch relevant, würden sie wohl genauso klingen wie Boxed In”  – Musikexpress (Feb/15)

“Superb.” – Westzeit (März/15)

“ein wohltemperiertes, vollkommen unprätentiöses Album, das nicht nostalgisch werden muss, um von der Vergangenheit zu lernen.” – Kulturnews (Jan/15)

“This album will enhance your life…Oli Bayston, the main guy behind [Boxed In], is an impressive songwriter and his piano-pinned dance-pop album carries zero duds.” – NME

“…a beauty, capturing Bayston’s housed-up, lo-fi appeal, which involves locked-in, Hot Chip recalling grooves, world-weary, Bernard Summer-like vocals and simple-as-pie melodies that worm their way into your soul and claim squatters rights. Stunning.” – Sunday Times

“[Boxed In] hits hard enough in places to get the party started and holds just enough back to make you want to return to it again and again.” (8/10) – The Line of Best Fit

ARCHIS signen bei Nettwerk, EP mit Video-Trilogie

Nettwerk freut sich, das Signing der ARCHIS bekannt zu geben, der künstlerischen Verbindung von Singer/Songwriterin Dia Frampton und Joseph Trapanese, einem Filmkomponisten und Dirigenten, bekannt für seine Zusammenarbeit mit Daft Punk für den Tron-Soundtrack und mit M83 für den Oblivion-Soundtrack, und seine Arrangements für Künstler wie Kelly Clarkson, Active Child und Zedd.

Schon andere Künstler haben ihre Alben mit der Unterstützung eines Sinfonieorchesters aufgeführt, doch wenige haben Lieder mit der alleinigen Absicht aufgenommen, eine reiche, strukturierte Instrumentierung von Hörnern und Streichern mit Popgesang verschmelzen zu lassen. Das erste Ergebnis dieses neuartigen Konzepts ist die selbstbetitelte digitale EP “ARCHIS”, die am 10. Juli 2015 bei Nettwerk erscheint. Unabhängig hiervon hat Frampton mit großen Namen aus der Musikbranche Songs geschrieben, unter anderem mit dem mehrfach mit Platin ausgezeichneten Schreiber und Produzenten Drew Pearson für tyDisStay„, mit Max Maxwell aka SILAS (Afrojack) für Lindsey Stirlings „Shatter Me feat. Lizzie Hale“ und vor allem mit den Grammy-nominierten Crystal Method für den Song „Over It„.

Als einzigartige Kombination von Framptons autobiographischen Texten und Trapaneses weitläufigen, cineastischen Orchestrierungen, ermöglichen die ARCHIS Frampton, ihre wahre musikalische Vision zu definieren und zu erreichen.

“’Bittersweet‚ beschäftigt sich mit dem Verlust einer lieb gewonnenen Beziehung, dem Bruch einer Verbindung, und egal wie sehr man es versucht, man kann es nicht zurück bekommen. Manchmal muss man die Vergangenheit einfach sein lassen. Wenn man versucht, etwas wiederaufleben zu lassen, nach dem man sich sehnt, kann es fade und schal werden, und nie wieder das sein, was es einmal war. Es ist schwer, loszulassen, und die Erinnerungen können einen bis in den Schlaf verfolgen und Dich nie ruhen lassen“, erklärt Frampton.

Das Video zu “Bittersweet”, das den zweiten Teil einer Video-Trilogie darstellt, könnt ihr hier sehen:

„BITTERSWEET“ ARCHIS from Daniel Carberry on Vimeo.

Der erste Teil der Trilogie ist das Video zu “Blood”, dem ersten der sechs Songs auf der EP. Der Song ist eine Absichtserklärung Framptons, die bereits ihr Leben lang im Musikbusiness arbeitet, aber sich nun endlich selbst verwirklicht:

„BLOOD“ ARCHIS from Daniel Carberry on Vimeo.