JAY BRANNAN kommt mit neuem Album auf Deutschlandtour

Der Singer/Songwriter JAY BRANNAN hat sich von Nettwerk getrennt und sein drittes Album ALWAYS, THEN, & NOW selbst digital herausgebracht. Das Album besteht aus zwölf Eigenkompositionen und wurde von ihm selbst und seinem Kollaborateur Drew Brody produziert, mit dem er bereits 2009 bei IN LIVING COVER zusammengearbeitet hat. Das neue Album beinhaltet den Song “My Love, My Love” vom Kinofilm CLOUDBURST mit Olympia Dukakis in der Hauptrolle und brachte BRANNAN eine Nominierung für den kanadischen Genie Award in der Kategorie Beste Eigenkomposition ein.

BRANNAN veröffentlichte sein von Kritikern hoch gelobtes Album GODDAMNED 2008, Bekanntheit erlangte er aber bereits 2006 durch seine Rolle im John Cameron Mitchells Kurzfilm Shortbus, wo er sein Lied “Soda Shop” performte. Dieser Song wurde das am meisten herunter geladene Lied des Soundtracks, der auf Conor Oberst’s (Bright Eyes) Indie-Label Team Love veröffentlicht wurde.

Im Oktober kommt BRANNAN nach Europa auf Tour und wird auch bei uns seine neuen Songs live vorstellen:

05.10.14 D-München @ Strom
06.10.14 D-Frankfurt @ Nachtleben
07.10.14 D-Berlin @ Frannz Club
08.10.14 D-Hamburg @ Prinzenbar
09.10.14 D-Köln @ Blue Shell

Wer nicht so lange warten mag, kann sich das Video zu BRANNANs Single “Square One” hier anschauen:

Und wenn das nicht reicht, gibt es noch das Video zu „Blue-Haired Lady“, einem weiteren Song des neuen Albums. Das Video feierte seine weltweite Premiere auf Billboard.com:

The Pack A.D. lassen Raketen steigen und Boy & Bear haben den Blues

The Pack A.D. lassen es mit “Rocket” krachen

Für die Premiere ihres neuen Videos “Rocket” aus dem aktuellen Album DO NOT ENGAGE haben sich THE PACK A.D. mit Tape TV zusammen getan. Das in Vancouver gefilmte Video zeigt eine postapokalyptische, Road-Warrioreske Narrative, in der sich die beiden Frauen im bewaffneten Kampf gegenüberstehen. Wie schon bei anderen THE PACK A.D. Videos zuvor führte Jimi Cuell Regie.

Wie der Kampf zwischen den beiden ausgeht, kann man sich im “Rocket” Video anschauen:

BOY & BEAR haben auf Tour den “Old Town Blues”

BOY & BEAR sind seit dem Release ihres zweiten Albums HARLEQUIN DREAM unentwegt auf Tour und haben in der Zeit knapp 90 Konzerte gegeben. Da ist es nur passend, dass ihr neues Video zu “Old Town Blues” , das auf Putpat TV Premiere feierte, ehrliche Einblicke in ihr Tourleben gibt.

Hier kann man mit dem Video “Old Town Blues” hinter die Kulissen bei BOY & BEAR schauen:

Und da BOY & BEAR das ganze Jahr schon so fleißig am Touren sind, lassen sie auch das Jahr so ausklingen und kommen dafür bei uns vorbei:

BOY & BEAR
(präsentiert von Musikexpress)
27.11.14 D-Münster @ Gleis 22
29.11.14 D-Frankfurt @ Zoom
30.11.14 D-München @ Strom
01.12.14 A-Wien @ WUK
03.12.14 CH-Schaffhausen @ Kammgarn
09.12.14 CH-Fribourg @ Fri-Son

Neues SINÉAD O’CONNOR Video “Take Me To Church”

SINÉAD O’CONNOR stellt das offizielle Musikvideo für “Take Me To Church” vor, der ersten Single aus ihrem kommenden Album I’M NOT BOSSY, I’M THE BOSS, welches am am 8. August auf Nettwerk Records erscheinen wird. Das in London aufgenommene Video spielt auf SINÉADs Vergangenheit an und führt uns direkt in eine feurige Performance von ihr und ihrer Band.

Hier kann man das SINÉAD O’CONNOR Video “Take Me To Church” anschauen:
Sinéad O’Connor — Take Me To Church – MyVideo

I’M NOT BOSSY, I’M THE BOSS  bietet zwölf brandneue Songs, die das Beste an SINÉAD zeigen und was sie so besonders macht: Leidenschaftlich und direkt, aber auch mit einer allumfassenden Fragilität. SINÉADs Stimme und Texte sind so kraftvoll wie sie zart sind.

In „Take Me To Church“, erklärt SINÉAD, „hat die Protagonistin, über die ich schreibe, eine abgrundtief erschütternde Erfahrung gemacht, von der sie sich schlussendlich nicht nur erholen, sondern sich selbst gebären kann und zu dem Schluss kommt: ‚Ich bin die Einzige, die ich verehren sollte.’“

Von ihrem Durchbruch mit Mandinka” im Jahre 1987 und dem mehrfach mit Platin ausgezeichnetem internationalem Erfolg von I DO NOT WANT WHAT I HAVEN’T GOT, mit dem unvergesslichen Nummer 1 Hit von Princes Nothing Compares 2 U” in 1990, von ihren furchtlosen Genre überschreitenden Vorstößen in den irischen Folk und Roots Reggae sowie Kollaborationen mit Künstlern wie Peter Gabriel, Massive Attack und The Chieftains hat SINÉAD einen einmaligen Pfad beschritten, um die ikonischste weibliche, irische Künstlerin der letzten 30 Jahre zu werden.