CURRENT SWELL steigen mit „Keys To The Kingdom“ in Bieter-Krieg ein

„Eines der hellsten Lichter in der bekanntlich hochwertigen kanadischen Musiklandschaft“Good Times

„Garant für den richtigen Strand-Soundtrack“Radio Eins

Die Kanadier von CURRENT SWELL lassen ein neues Video vom Stapel. Während das Vorgängervideo zur Single „Rollin“ die Jungs im kollektiven Fitnesswahn zeigt, wird nun beim rockigen “Keys To The Kingdom” aus dem Album ULYSSES zur Auktion gebeten. Dabei treffen CURRENT SWELL außer auf Kisten auch auf Rednecks, ein Methlab, einen kleinwüchsigen Ninja, heiße Häschen und Hippies sowie Mafiosi beim Kartenspiel.

Den Spaß gibt es hier zu sehen:

Current Swell „Keys to the Kingdom“ from Nettwerk Music Group on Vimeo.

CURRENT SWELL besteht aus Scott Stanton (Gesang/Gitarre), David Lang (Gesang/Gitarre), Ghosty Boy (Bass) and Chris Petersen (Schlagzeug). Das Album ULYSSES wurde von Nathan Sabatino (Dr. Dog, Neko Case, Giant Stand) produziert und trägt im Titel bereits einen Hinweis auf die langen Reisen, welche die Band hinter sich hat. Nach vielen Jahren des fleißigen Tourens hat sich die Band eine riesige Schar von Fans in Nord- und Südamerika, Australien und Europa erspielt.

Eine Abkürzung nahmen sie dann bei den Aufnahmen für das Album – während die Band für das Vorgängeralbum LONG TIME AGO gute sechs Monate im Studio benötigten – hauten sie ULYSSES in 20 Tagen raus.

Neues COVES Video “Wake Up”

“[‘Wake Up’ is] a blast of winning lysergic pop, it’s both two fingers up at a former lover and proof that Coves are on the path to making something truly outstanding– NME


Die COVES liefern mit dem Video “Wake Up” eine weitere Kostprobe des am 5. September 2014 erscheinendem Debütalbums SOFT FRIDAY. Der Song “Wake Up” schließt das Album ab und ist ein fester Favorit unter den COVES Fans.

“Ich erinnere mich an die Aufnahmen von ‘Wake Up’, und dass wir nur ein Song-Gerüst hatten,” entsinnt sich John Ridgard, die eine Hälfte des Psych-Pop Duos. “Beck kam vorbei, aber nichts wollte so wirklich gelingen. Wir waren richtig frustriert, also kauften wir uns ein paar Flaschen Wein. Wir waren in dieser wilden Laune und es kam einfach raus.”

“Es geht um meinen Ex,” erklärt Beck Wood die Bedeutung des Songs. “Es ging um mich, die beweist, dass ‘ich bin, wer ich bin, und du bedeutest mir einfach nichts mehr’. Es sollte ein starker Song sein, speziell für mich persönlich, um zu sagen, ‘schau mich jetzt an’.”

Was dabei herauskam, kannst Du Dir hier anschauen:

In den letzten achtzehn Monaten gewannen die COVES feste Unterstützer mit BBC1s Zane Lowe, Huw Stephens und Nick Grimshaw, 6Musics Lauren Laverne, Don Letts sowie Radcliffe & Maconie und XFM’s John Kennedy, um nur ein paar zu nennen. Ihr Cover von Chris Isaaks Klassiker “Wicked Game”  peakte auf Platz 1 bei Hype Machine und wird seitdem in der Werbung der Drama Serie “The White Queen” auf sämtlichen BBC Kanälen verwendet.

Die COVES stiegen langsam, aber elegant auf: Im letzten Jahr tourten sie mit Echo and the Bunnymen, Dutch Uncles und Eugene McGuiness, dieses Jahr mit den Band of Skulls. Den UK Release des Albums SOFT FRIDAY unterstützen die beiden mit einem Sommer vollgepackt mit Festivalauftritten, bevor sie sich dann den The Raveonettes in USA auf Tour anschließen.

Neues RUN RIVER NORTH Video “Excuses”

“Snappy rock and chamber folk frames their tales of their parents‘ dreams and struggles to find purchase in America.“Wall Street Journal

Bevor RUN RIVER NORTH zu Nettwerk stießen, drehte die Band mit GoPro Kameras ein Video zu “Fight To Keep” in ihren Hondas. Dieses Videoexperiment führte zu einem Auftritt bei Jimmy Kimmel Live! und einem Bronze Lion Award bei den Cannes Film Festival. Das offizielle Video zur Single “Fight to Keep” feierte in den USA auf Team Coco, der offiziellen Homepage von Conan O’Brien, Premiere und bei uns auf Tape TV. Nun kehren RUN RIVER NORTH mit einem weiteren großartigem Video zurück und benutzen für “Excuses” erneut die GoPro Kameras.

Hier kannst Du Dir RUN RIVER NORTHs “Excuses” anschauen:

Run River North „Excuses“ from Nettwerk Music Group on Vimeo.

Das selbstbetitelte Debütalbum von RUN RIVER NORTH wurde von Phil Ek produziert (Band Of Horses, Fleet Foxes, Built To Spill, The Shins) und  stieg auf Platz 3 der Billboard Heatseekers Chart ein. Inhaltlich geht es auf dem Album um Themen wie Hoffnung und dem Kampf mit der eigenen Identität. Subtil überschneiden sich auf RUN RIVER NORTH amerikanischer und asiatischer Folk und reflektiert dabei das “Bindestrich-Dasein” der Bandmitglieder.

SINÉAD O’CONNOR veröffentlicht brandneue Single “Take Me To Church”

Cover_SinèadO'Connor_TakeMeToChurchAls erste Single des neuen SINÉAD O’CONNOR Albums I’m Not Bossy, I’m The Boss wird “Take Me To Church” am 18.07.14 erscheinen, kann aber jetzt schon auf allen Streamingdiensten gehört werden. Auf “Take Me To Church” ist SINÉAD auf ihrem melodischen und leidenschaftlichen Höhepunkt, und kommt komplett mit fröhlichem Refrain, großen Gitarren und erhebendem Gesang daher.

Auf dem Artwork zu “Take Me To Church” sieht SINÉAD so fantastisch aus wie sie klingt. Es folgt auf das Albumcover, welches bei seiner Veröffentlichung im Internet hohe Wellen schlug.

“Die Protagonistin, über die ich schreibe, hat eine zutiefst erschütternde Erfahrung gemacht, von der sie sich letztendlich nicht nur erholen, sondern sich auch selbst gebären kann und zu dem Schluss kommt ‘Ich bin die Einzige, die ich verehren sollte’”, erklärt SINÉAD die textliche Ebene von “Take Me To Church”.

Aber höre selbst:

Das am 8. August 2014 erscheinende Album I’m Not Bossy, I’m The Boss ist SINÉADs erstes Album auf Nettwerk Records und ihr zehntes Studioalbum in einer über 25 Jahren umspannenden Karriere. SINÉAD ist ein seltenes Phänomen in der Popmusik: Eine vollkommen einzigartige Künstlerin.

NETTWERK signt kanadisches Folk-Trio THE ONCE

Nettwerk freut sich über den Neuzugang THE ONCE, dessen neues Album Departures am 19. September 2014 erscheinen wird. Das Folk-Trio geht mit PASSENGER auf Welttournee und kommt dabei im Oktober auch nach Europa.

Die aus Neufundland stammende Band hat sich in ihrer Heimat Kanada leise einen Namen gemacht; sie haben drei Canadian Folk Music Awards eingeheimst, wurden vom Art Council von Neufundland und Labrador zu den Künstlern des Jahres ernannt, und haben eine Juno Nominierung für das beste Roots/Traditional Album erhalten. Dieses Jahr darf endlich auch der Rest der Welt die fröhliche, harmoniereiche Akustikmusik entdecken, die sie zu Lieblingen ihres Heimatlandes machte.

Am 19. September 2014 erscheint Departures, das neue Album des Trios (Geraldine Hollett, Andrew Dale und Phil Churchill). Bereits einen Monat vorher startet die Welttournee im Vorprogramm von Passenger, ihren Label-Kollegen in Nordamerika. Die Tour beginnt am 2. August in Nordamerika und führt sie dann nach Europa, Australien und Asien. Bei uns kommen sie natürlich auch vorbei:

The Once

The Once, photo by Renita Fillatre

04.10.14 D-Frankfurt @ Jahrhunderthalle
09.10.14 D-Hamburg @ Sporthalle
18.10.14 A-Wien @ Gasometer
19.10.14 D-Berlin @ Columbiahalle
21.10.14 D-Köln @ Palladium
23.10.14 CH-Winterthur @ Eishalle Deutweg
26.10.14 D-München @ Zenith

THE ONCE bleiben in den wesentlichen musikalischen Elementen ihren Wurzeln treu – Hollets glühender Stimme, Dale und Churchills schwungvoller akustische Instrumentierung und den hinreißenden Harmonien des Trios. Hollett, die von der Toronto Globe and Mail als „Starlet mit klarer Stimme“ bejubelt wird, ist eine betörende, mitfühlende Sängerin, die mit Stilikonen wie Alison Krauss, Gilian Welch und Emmylou Harris verglichen wird. Dale und Churchill, beide talentierte, vielseitige Musiker, nutzen Gitarren, Mandoline, Banjos und sogar eine Bouzouki, um einen reichhaltigen Klangteppich zu schaffen.

Die Geschichte von THE ONCE begann vor 5 Jahren, als die Band ihr mit Preisen ausgezeichnetes Debütalbum The Once veröffentlichten. Dieses wurde von einem Unbekannten finanziert, der so beeindruckt von einer ihrer Shows war, dass er ihnen 5.000 $ bot, um das Album aufzunehmen. Es wurde vom kanadischen Label Borealis Records veröffentlicht, ebenso wie sein Nachfolger Row Upon Row Of The People They Know, für den sie eine Juno-Nominierung erhalten haben. Im Eigenverlag brachten sie 2012 eine Weihnachts-CD heraus und hielten am selben Independent Geist fest, als sie mit der Arbeit an ihrem neuen Album begannen. Bei einem Auftritt auf dem Vancouver CelticFest erregten sie die Aufmerksamkeit von Terry McBride, dem CEO von Nettwerk, der sie bald darauf unter Vertrag nahm.

THE ONCE sind die neueste Verstärkung des Label-Rosters von Nettwerk, das sonst auch Sinéad O’Connor, Passenger (in Nordamerika), Boy & Bear, Radical Face, Dispatch, The Paper Kites, Run River North, Frazey Ford und viele andere beinhaltet.

Wer neugierig ist und gerne eine Kostprobe hätte, hier kann man “We Are All Running” vom neuen THE ONCE Album Departures anhören:

Update: SINÉAD O’CONNOR ändert Albumtitel zu I’M NOT BOSSY, I’M THE BOSS

Cover_Sinead O'Connor_BossDie gefeierte, irische Sängerin SINÉAD O’CONNOR veröffentlicht ihr brandneues Studioalbum I’M NOT BOSSY, I’M THE BOSS am 8. August 2014 via Nettwerk Records. Die erste Single “Take Me To Church” erscheint bei uns bereits am 18. Juli 2014.

I’M NOT BOSSY,  I’M THE BOSS ist der Nachfolger des von Kritikern hoch gelobten HOW ABOUT I BE ME (AND YOU BE YOU)? aus dem Jahr 2011.

I’M NOT BOSSY, I’M THE BOSS beinhaltet zwölf neue Songs, die das Beste von SINÉAD und das, was sie so besonders macht, demonstrieren; leidenschaftlich und direkt, aber mit einer allumfassenden zerbrechlichen Schönheit durchzogen.

Frisch bei Nettwerk Records unter Vertrag genommen, ist I’M NOT BOSSY, I’M THE BOSS das zehnte Album in einer mehr als 25 Jahre umspannenden Karriere. SINÉAD O’CONNOR ist ein seltenes Phänomen in der Popmusik: Eine vollkommen einzigartige Künstlerin.

Von Ihrem Durchbruch mit “Mandinka” im Jahre 1987 und dem mehrfach mit Platin ausgezeichnetem internationalem Erfolg von I DO NOT WANT WHAT I HAVEN’T GOT mit dem unvergesslichen Nummer 1 Hit von Princes “Nothing Compares 2 U” in 1990 bis hin zum neuen Album, hat SINÉAD zu überraschen und zu erfreuen gewusst.

Von einer Millionen Scheiben verkaufenden Künstlerin bis hin zu ihrer furchtlosen Genre überschreitenden Vorstößen in den irischen Folk und Roots Reggae sowie Kollaborationen mit Künstlern wie Peter Gabriel, Massive Attack und The Chieftains hat SINÉAD einen einmaligen Pfad beschritten, um die ikonischste weibliche, irische Künstlerin der letzten 30 Jahre zu werden.