COVES: “Beatings” erste Kostprobe des Albums SOFT FRIDAY

“Their electro-garage-rock wall of sound imagines The Velvet Underground force-feeding hallucinogens to The Ronettes… cold-blooded revenge pop that strikes like a shard of shattered plate to the heart.”
– 9/10 NME

“Borrowing from fellow Reed-acolytes TJAMC, Mazzy Star and The Raveonettes, the debut album from Midlands boy-girl duo Coves ticks all the right boxes – primal drumming, razor-sharp guitars and lyrics that blur the line between romantic obsession and narcotic dependency… very good indeed.”
– 4/5 Q Magazine

“Languid vocals, reverb-treated feedback, narcotized echoes of 1960s girl groups via the Jesus and Mary Chain… a gripping debut album.”
– 4/5 Financial Times

Das in UK bereits gefeierte Duo COVES wird ihr Debütalbum SOFT FRIDAY am 5. September auch bei uns veröffentlichen. Die erste Kostprobe heißt “Beatings” und von diesem Song hat LYNCHMOB auch einen Remix gezaubert.

Mit der Unterstützung von BBC 1s Zane Lowe, Huw Stephens, Nick Grimshaw u.v.m. haben die beiden die letzten 18 Monate damit zugebracht, sich still und heimlich ordentlich viel Kritikerlob anzuhäufen. COVES schraddeliges Cover von Chris Isaak’s “Wicked Games” schaffte es auf Platz 1 bei Hype Machine und nach einem Auftritt beim Latitude Festival 2013, wo das Duo ein gerammelt volles Zelt in Verzückung spielte, nahm Nettwerk sie unter Vertrag. COVES haben SOFT FRIDAY in Großbritannien bereits im letzten Monat veröffentlicht und waren als Support mit Band of Skulls auf Tour. Am 10. Mai werden sie beim THE GREAT ESCAPE auf der NME Bühne auftreten.

Mit Lichterketten behängte Keller, 60er Filmrollen auf antiken Spulen, mit weißem Puder bestäubte Drums. Dreckige Riffs und psychedelische Keyboards gleiten durch kühle Nico-eske Vocals, die spektrale Geschichten von gescheiterten Liebesaffären spinnt. Ein wunderbar kaputtes Paar – er, ein in Leder gekleidetes Gitarren-Phantom, sie, eine eisige Femme Fatale – pusten sich gegenseitig Glitter durch Blitze von alten Kameras zu.

Dies ist die Welt der COVES. Klassische Psych-Garage Ästhetik, vakuumversiegelt, für immer festgehalten in einer Zeit und einem Ort. Der Ort ist Castle Greyskull, ein Wohnstudio, welches in einem unbenutzten Büro in Leamington Spa unter der Mithilfe des musikalischen Masterminds des Duos, JOHN RIDGARD, gebaut und in dem ihr Debütalbum aufgenommen wurde. Die Zeit deckt die Dauer der letzten langfristigen Beziehung von Sängerin und Texterin BECK WOODS ab, vom ersten Flattern bis zum finalen Würgen. Beck tauchte in Castle Greyskull mit Wein und Texten auf und beide verbrachten verschwommene Abende damit, ihren Leiden und ihren Zorn mit seinen psychedelischen Popmelodien zu verweben. Die daraus resultierenden zehn Stücke wurden von Brendan Lynch (Primal Scream, Paul Weller) produziert und abgemischt.

Das Video zu “Beatings” kannst Du Dir hier anschauen:

Coves Beatings from Nettwerk Music Group on Vimeo.

Und hier gibt es “Beatings” im Lynchmob Remix zu hören:

BOY & BEAR schlagen mit “Bridges” Video funken

BOY & BEAR melden sich mit dem Video zu “Bridges”, einem weiteren Stück des aktuellen Albums HARLEQUIN DREAM, zurück. Das Video wurde in Melbourne von Oh Yeah Wow, einem lokalen, visuellen Kollektiv gedreht, das in der Vergangenheit bereits Atemberaubendes für Gotye, Aloe Blacc und The Paper Kites gezaubert hat. Dieses Video zeigt die ausgewachsenen BOY & BEAR Bandmitglieder in einem Miniaturhaus voller Miniaturgegenstände, die von Oh Yeah Wow handgefertigt wurden.

Gestern feierte das Video auf Musikexpress.de Premiere, nun kannst Du es Dir hier anschauen:

HARLEQUIN DREAM ist der Nachfolger des Debütalbums MOONFIRE, welches in Australien Platin holte und der Band 2011 unfassbare fünf ARIA AWARDS (Australian Recording Industry Association Music Awards) einbrachte, unter anderem in den heiß begehrten Kategorien Beste Gruppe und Bestes Album. HARLEQUIN DREAM wurde von BOY & BEAR sowie dem ARIA-Award Gewinner Wayne Connolly produziert und von Phil Ek abgemischt. Das Album landete in Australien direkt auf Platz 1 der Charts, wo es sich lange halten konnte. Das brachte der Band nicht nur Gold für das Album, sondern auch diverse ARIA Nominierungen für beispielsweise den Kategorien Beste Gruppe, Bestes Rock Album und Produzent des Jahres.

PETER MURPHY: “Hang Up” Video und Pledge Kampagne für MR. Moonlight Tour DVD

Harsh, droning, sinuously catchy, and awash in Murphy’s ink-black croon, ‘Hang Up’ is not something you ought to disobey.”The A.V. Club

Für alle, die bis zum 30. Mai nicht warten können, erscheint heute  “Hang Up”, der erste Vorgeschmack auf PETER MURPHYs zehntes Album LION. Eine exklusive, limitierte 7” Single mit “Hang Up (Dub Mix)” und “I’m On Your Side” wird es am 19. April zum Record Store Day geben.

Hier kannst Du Dir das virale Video zu “Hang Up” anschauen:

Peter Murphy „Hang Up“ from Nettwerk Music Group on Vimeo.

Das Album LION wurde von YOUTH (Killing Joke, The Verve) produziert und besteht aus elf Stücken, die eine elegante Beherrschung von Klang präsentieren – Bass-lastig, nüchtern, schimmernd und symphonisch. Es lässt einem vor Spannung von Anfang bis Ende das Herz bis zum Hals schlagen.

Zusätzlich zu dem Release von LION hat MURPHY auch eine PledgeMusic Kampagne für seine live DVD MR. MOONLIGHT TOUR: 35 YEARS OF BAUHAUS, die Juli 2013 im The Fonda Theater in Los Angeles gedreht wurde,  lanciert. Durch die Pledge Kampagne können Fans die DVD vorbestellen und erhalten exklusiven Zugang zu einer Reihe an kostenlosen Bonusinhalten und Special Items.

Für weitere Informationen besuche: http://www.pledgemusic.com/projects/petermurphy.

MODDIs Cover von “Train Song” als kostenloser Download zu seiner Train Tour 2014

Vielleicht setzt der mit diversen Preisen ausgezeichnete, norwegische Künstler MODDI mit seiner Train Tour quer durch Europa einen neuen Trend unter den jungen europäischen Künstlern. Passend zur Tour veröffentlicht MODDI seine Version von Vashti Bunyans Klassiker “Train Song” von 1963.

Der norwegische Songwriter Pål Moddi Knutsen, als Künstler einfach MODDI genannt, hat schon immer eine Affinität zu dem Lied “Train Song” verspürt. “Der Song spielt sich quasi wie von selbst, sobald ich meine Gitarre in die Hände nehme”, erklärt er. “Ich habe mal eine norwegische Übersetzung geschrieben, die zuhause wirklich gut ankam und jetzt, da wir eine richtige Zugtour machen, fand ich, wurde es Zeit, das Lied seiner ursprünglichen Sprache zurückzugeben.”

Ursprünglich stammt MODDI von der kleinen Insel Senja in Norwegen und wurde erst zu dieser Tour dazu inspiriert, die Schienen als Transportweg zu wählen. “Wo ich herkomme, gibt es keine Züge, daher hat das ganze Zugkonzept eine gewisse romantische Aura. Die Vorteile jedoch sind unendlich. Du kannst Dich hinsetzen und entspannen, durch Europa touren und dabei gleichzeitig für Dein Examen lernen!”

Das Konzept einer Zugtour hat die Aufmerksamkeit der Firma InterRail erregt, die ihm kostenlose Fahrten für die Tour angeboten haben. Lara Romijn von InterRail.eu meint: “Wir haben uns gefreut, als wir zu diesem Projekt kontaktiert wurden. Wir lieben das Konzept dieser Zugtour und es ist ein großartiges Beispiel für die unzähligen Möglichkeiten, die ein InterRail Ticket bietet.”

Es gibt einen ernsten Grund, weshalb MODDI sich dazu entschlossen hat, per Zug zu reisen. Als aktiver Verfechter erneuerbarer Energien, hat er sogar in der Vergangenheit eine 100.000 Euro Förderung von der norwegischen Statoil als Protest gegen ihre Ölförderung im Norden Norwegens abgelehnt. “Wir leben in einer Welt, die weit entfernt von erneuerbar ist und eine der größten psychologischen Barrieren ist die Vorstellung, man müsse alles privat besitzen, betreiben und ausführen. Ich nutze öffentliche Verkehrsmittel, wann immer es möglich ist, und umso mehr Menschen dies tun, umso besser wird der Service für jedermann. Es ist eine Win-Win-Situation!”

Besucher der MODDI Konzerte können sich auf eine vollkommen neue und zutiefst intime Performance freuen. “Vor ein paar Monaten fingen wir an als Duo zu touren – nur ich und meine Cellistin Katrine. Eine komplett neue Welt hat sich geöffnet! Plötzlich können wir die ganzen leeren Räume dafür nutzen, frische Songs zu performen, zu improvisieren und in allen Bedeutungen des Wortes zu spielen. Ich kann es kaum erwarten, loszulegen!”

Auf seiner Train Tour steigt MODDI auch an zahlreichen Haltestellen in Deutschland aus:

26.04.14 – D-Essen @ Grend
27.04.14 – D-Nürnberg @ K4
28.04.14 – D-Mainz @ Schön Schön
29.04.14 – D-Bremen @ Lagerhaus
30.04.14 – D-Dresden @ Tonne
01.05.14 – D-Freiburg @ Räng Teng Teng
02.05.14 – D-Reutlingen @ Franz K.
03.05.14 – D-Marburg @ KFZ

Als Bonbon gibt es MODDIs Version des “Train Song” hier kostenlos zum herunterladen:

Cover_Moddi_Train Song