Moddi bedankt sich mit ausgedehnter Deutschland Tournee

Nach einer längeren Kreativpause war 2013 für MODDI das Jahr der Veröffentlichungen: Erst erschien weltweit sein Zweitlingswerk Set The House On Fire und dann schob er vor Ideen übersprudelnd in seiner Heimat ein rein norwegisches Album mit dem Namen Kæm va du? nach. Gedankt wurde es ihm mit gleich vier Nominierungen (jeweils zwei pro Album) für den Spellemann Prisen, den norwegischen Grammy, von denen er nun eins auch mit nach Hause nehmen durfte.

MODDI meinte vor der Verleihung dazu: “Ich habe das Gefühl, ich müsste ein großes TAKK auf meine Stirn schreiben für all diejenigen, die an den beiden Alben beteiligt waren, die sie nominiert haben und Euch, die sie gehört haben. … Dies ist meine Stirn und sie gehört Euch.”

Und um persönlich danke zu sagen, kommt MODDI mit seiner Cellistin auch nach Deutschland auf Tour, nachdem er schon im Januar in Österreich und der Schweiz vorbeigeschaut hat. Denn 2014 wird für ihn das Jahr der vielen Konzerte:

01.03.14 Leipzig @ Klanggut Festival
26.04.14 Essen @ Grend
27.04.14 Nürnberg @ K4
28.04.14 Mainz @ Schon Schön
29.04.14 Bremen @ Lagerhaus
30.04.14 Dresden @ Tonne
01.05.14 Freiburg @ Räng Teng Teng
02.05.14 Reutlingen @ Franz K.
03.05.14 Marburg @ KFZ

Bis dahin gibt es das Video zum wunderschönen “Run To The Water” aus Set The House On Fire:

THE PACK A.D. machen im Mai Deutschland unsicher

Sich immer weiterzuentwickeln ist eigentlich das Ziel aller Bands, aber soweit wie das kanadische Duo THE PACK A.D. geht wohl kaum eine: Die beiden Damen aus Vancouver zählen ihre ersten beiden Alben aus den Jahren 2007 und 2008 schon nicht mehr als Teil ihres Albumkatalogs, weil sie sich musikalisch zu sehr von ihrem aktuellen Stil unterscheiden. Sängerin und Gitarristin Becky Black und Schlagzeugerin Maya Miller wollen immer „einfach besser“ werden, und haben dies mit ihrem neuen Album DO NOT ENGAGE, welches am 14.03.2014 auf Nettwerk Records veröffentlicht wird, erneut geschafft. Produziert wurde das neue Album von Jim Diamond (White Stripes, The Mooney Suzuki, Dirtbombs), der auch schon bei dem Vorgänger UNPERSONS hinter den Reglern saß. Er hat sich als das ideale „heimliche“ dritte Mitglied entpuppt, indem er aus Black und Miller mit DO NOT ENGAGE ihre feinste Arbeit bis dato herausgekitzelt hat.

Mit ihrer einzigartigen Mischung aus Grunge, Punk und Blues ist das Duo unablässig auf Tour, und kommt im Mai nun auch endlich für vier Konzerte nach Deutschland.

02.05.14 München @ Strøm
03.05.14 Köln @ MTC
04.05.14 Hamburg @ Hafenklang
05.05.14 Berlin @ Kantine Berghain

Und wer sich schon mal in Stimmung bringen möchte, kann sich hier das Video zur Single “Big Shot” anschauen:

The Pack A.D. – Big Shot from Nettwerk Music Group on Vimeo.

HIGHASAKITE stellen im April Silent Treatment live vor

Norwegens HIGHASAKITE machen Popmusik, allerdings der abenteuerlichen Indiepop Sorte, voller Kontraste. Ihre Melodien und Instrumentierung sind kühn und dennoch nicht prahlerisch, das Abebben des Einen erlaubt die Entfaltung des Anderen; ob es Ingrid Helene Håviks außerweltlicher Gesang oder die dynamische Kombination von Synthesizer, Bläser und Perkussion ist. Nach zahlreichen Auftritten auf internationalen Festivals und der EP In And Out Of Weeks folgt nun am 28. Februar 2014 das Debütalbum Silent Treatment.

Natürlich lassen es sich HIGHASAKITE nicht nehmen, das Album auch live vorzustellen und machen dafür auch bei uns halt:

09.04.14 CH-Lausanne @Bleu Lezard
10.04.14 CH- Zürich @ Bogen F
13.04.14 München @ Ampere
14.04.14 Köln @ Studio 672
15.04.14 Wiesbaden @ Schlachthof-Räucherkammer
16.04.14 Dresden @ Beatpol
17.04.14 Hannover @ Pavillon
22.04.14 Hamburg @ Uebel&Gefährlich (Introducing)
23.04.14 Berlin @ Bi Nuu (Introducing)

Wie Justin Vernon von Bon Iver nach deren Auftritt beim Øya Festival bereits getweetet hat “Beautiful music from Highasakite…holy shit this was a crazy band! I loved it!” Und wem die Empfehlung nicht ausreicht, kann sich gerne ein eigenes Bild machen und das Video zu “Since Last Wednesday”, der ersten Single des Debüts Silent Treatment, anschauen:

Neue Videos von RUN RIVER NORTH, GHOST BEACH und HEY OCEAN! gefälligst?

NETTWERK startet das neue Jahr gleich mit drei Videopremieren, die unterschiedlicher nicht sein könnten!

RUN RIVER NORTH
„Snappy rock and chamber folk frames their tales of their parents‘ dreams and struggles to find purchase in America.“ – Wall Street Journal

Als ersten Vorgeschmack auf das im Mai erscheinende gleichnamige Debütalbum von RUN RIVER NORTH (ehemals Monsters Calling Home) serviert die Band ihr vergnügtes Splattervideo zum Song “Fight to Keep”. Bei uns feierte das Video bei Tape TV Premiere und in den Staaten auf TeamCoco.com, dem Videoblog von Conan O’Brien, die es als “zu gleichen Teilen Mandolinen-Riff und ‘The Hunger Games’” bezeichneten. Das Video zeigt den Schauspieler DIEDRICH BADER und die sechsköpfige Band bei einem unschuldigen Campingausflug, der zu einem “Battle Royale” mutiert:

GHOST BEACH
“ …a fusion of retro 80’s-inspired melodies mixed with innovative experimental sounds.“ – VIBE

Das Duo GHOST BEACH aus Brooklyn machen einen musikalischen Mix aus retro und futuristisch sphärischen Synthiepop. Das Debütalbum BLONDE wird im April bei uns erscheinen. Bis dann ist es ja noch ein Weilchen hin, daher gibt es schon mal das Kaleidoskop-artige Video des Titels “Been There Before”, das  seinen ersten weltweiten Einsatz auf NME.com feiern durfte:

HEY OCEAN!
“Ein passender Soundtrack zum gepflegten Abhängen am Badesee” – Musikmarkt #33/13

Das neueste Video des Trios HEY OCEAN! aus Vancouver ist diesmal animiert und zu “If I Were A Ship”, einem weiteren Stück aus ihrem aktuellem Album IS. Hierzulande lief das Video erstmalig auf deluxemusic.tv. Der Bassist und Sänger David Vertesi erzählt, “’If I Were A Ship’ ist ein Song voller Geschichten und Bildern und wir waren begeistert, als wir sahen, dass die Regisseurin und Animateurin Katie Nelson, ihn so perfekt eingefangen und mit ihrem wunderschönen gemischten Animationsstil zum Leben erweckt hat.”  Hier kannst Du es Dir anschauen: