Neues BOY & BEAR Album HARLEQUIN DREAM im Januar 2014

Mit ihrem schwungvollen und frechen Album HARLEQUIN DREAM schossen BOY & BEAR in ihrer Heimat Australien direkt auf Platz 1 der offiziellen Albumcharts. Bei uns erscheint das Album nun am 10. Januar 2014, zeitgleich mit der ersten Singleauskopplung “Southern Sun”. Der Song verbindet Neues mit Altem und hat diese kraftvolle Eindringlichkeit, die dem Besten von Bruce Springsteen und Fleetwood Mac nicht unähnlich ist, mit einem Sprenkel Strings und Blech, der Leben und Farbe in den Track bringt. Das Album, ihr erstes bei Nettwerk, wurde im legendären Alberts Studio aufgenommen und von Phil Ek (Band Of Horses, Fleet Foxes, Built To Spill, The Shins, Sea Wolf) abgemischt.

Das offizielle Video zu “Southern Sun” kannst Du Dir hier anschauen:

HARLEQUIN DREAM ist der Nachfolger des Debütalbums MOONFIRE, welches in Australien Platin holte und der Band 2011 unfassbare 5 ARIA AWARDS (Australian Recording Industry Association Music Awards) einbrachte, unter anderem in den heiß begehrten Kategorien Beste Gruppe und Bestes Album.

“Auf Moonfire waren wir extrem darum bemüht, nicht wie andere Bands zu klingen. Der Versuch unsere Identität herauszufinden, war eine unglaublich treibende Kraft. Dieses Mal folgten wir einfach dem, was sich für uns musikalisch gut anfühlte und nahmen auch poppigere Strukturen an,” erklärt Singer/Songwriter Dave Hosking. Der Gitarrist Killian Gavin hat das Gefühl, es sei im Vergleich zum Debüt ein “älter klingendes Album” geworden und erläutert, “Es war eine klare Entscheidung, sich mit Musik aus den 70ern zu beschäftigen. Was wir gemacht haben, fühlt sich erwachsener und runder an als unser erstes Album. Es ist mehr Pop, weniger Folk.”

Im März kehren BOY & BEAR zurück, um auch in unseren Breitengraden HARLEQUIN DREAM live vorzustellen:

02.03.14 Hamburg @ Knust
03.03.14 Berlin @ Lido
05.03.14 Zürich @ Rote Fabrik
07.03.14 Köln @ Gebäude 9

Nettwerk nimmt COVES unter Vertrag

Nettwerk Music Group freut sich mit dem Britischen Duo COVES über weiteren Zuwachs ihres weltweiten Labelrosters.

Um das 60er beeinflusste, Indie Psych-Rock Duo herrscht bereits ein ordentlicher Buzz: Mit dem Release der Debüt EP Cast A Shadow und der darauffolgenden Single “Last Desire” in 2012 gewannen sie schnell den Support von BBC Radio 1’s Zane Lowe, Huw Stephens, Nick Grimshaw und mehr sowie die Aufmerksamkeit der einflussreichen Presse wie NME, The Fly, Clash, Dazed & Confused und The Guardian, der die COVES in seiner begehrten Kolumne “New Band of the Day” vorstellte. Zudem erregten sie die Neugierde der Industrielegende James Endeacott, der bereits A&R für The Strokes war und die Libertines signte, und nahm sie gleich mit seiner Firma Oh Mery Management unter Vertrag. Nettwerk wurde auf sie Aufmerksam als die COVES vor einem tobenden Publikum auf dem diesjährigen Latitude Festival spielten.

COVES besteht aus der Sängerin Rebekah Wood und dem Multi-Instrumentalisten John Ridgard. Am 1. November erscheint im UK mit “Beatings” die erste Single des kommenden Debütalbums. Das Stück wurde von Brendan Lynch (Primal Scream, Paul Weller) abgemischt und Clash Magazine sagt darüber, “With those driving, Spector-esque drums and that sweeping grandeur, theirs is a teenage melodrama fuelled by a passion for noise…swirling psychedelia with a visceral edge”.

Bis die Single “Beatings” auch hierzulande erscheint, kannst Du Dir das dazugehörige Video anschauen:

“‘Coves are catchy and cavernous, and in Nico-esque singer Rebekah Wood they have a cruel chanteuse crushing indie hearts with a mere sneer.” – NME

Neues MODDI Video “Run To The Water”

„Run to the Water“ ist die zweite Single aus Moddi’s Album Set The House On Fire und ist ein Duett mit der in London ansässigen Norwegerin Farao. Weitere Unterstützung erhält er von Einar Stray am Klavier.

Moddi erinnert sich, „Als ich ‚Run To The Water’ schrieb, versuchte ich zu verstehen, wie es ist, mit Schizophrenie zu leben. Ein Freund von mir wurde damit diagnostiziert und sieht und hört Dinge, die ich für unmöglich halten würde. In dem Lied geht es darum, wie Realität mit Augen, die sich sehr von den eigenen unterscheiden, gesehen werden kann und darum zu verstehen, was in den Köpfen anderer Leute vorgeht.“

Hier kannst Du Dir den Song anhören:



Live wird Moddi “Run To The Water” auch vorstellen:

31.10.13 Düsseldorf @ New Fall Festival / Hotel Nikko (Da Vinci Saal)
16.11.13 Hannover @ Feinkost Lampe
17.11.13 Münster @ Fachwerk Ivenbeck
18.11.13 Göttingen @ Junges Theater
21.11.13 Schorndorf @ Manufaktur
22.11.13 Adelsdorf @ Theater Kukucksheim

Wer aber für etwas Visuelles nicht so lange warten möchte, Jørgen Nordby holte sich Moddi und Farao vor die Kamera – das Ergebnis ist ein wunderschönes, stimmungsvolles Video:

Kostenloser RADICAL FACE Download

Vor mehr als acht Jahren begann Ben Cooper aka Radical Face, eine Geschichte über eine fiktive, teils außerweltliche Familie aus dem 19. Jahrhundert zu ersinnen. 2011 flößte er den Figuren in The Family Tree: The Roots, dem ersten Part einer dreiteiligen Albumreihe um den von ihm erfundenem Familienbaum, Leben ein.

Mit „Holy Branches“ erscheint nun die erste Single des zweiten Teils der Reihe mit dem Namen The Family Tree: The Branches vor. Bestimmte Instrumentierungen und Melodien, die ein „Familienmitglied“ repräsentieren, werden als eine Fortsetzung der Geschichte oder eines Nachfahren im zweiten Album erneut aufgegriffen. Wie The Family Tree: The Roots bereits nur Instrumente verwendete, die es in der Ära gab, schreitet auch The Family Tree: The Branches voran und arbeitet weitere Instrumente mit ein, die von 1860 – 1910, der nächsten Ära der Geschichte, zugänglich gewesen wären.

Wer jetzt so richtig neugierig ist, wird sich freuen, dass es “Holy Branches” für die nächsten vier Wochen hier als kostenlosen Download gibt:

http://snd.sc/17BIV3G

Passend zum Albumrelease am 1.11.13 kommt RADICAL FACE im November auf Tour, um es auch gleich live vorzustellen:

19.11.13 Köln @ Kulturkirche
20.11.13 Berlin @ Lido
21.11.13 Hamburg @ Übel & Gefährlich
23.11.13 Münster @ Gleis 22
24.11.13 Heidelberg @ Karlstorbahnhof
25.11.13 München @ Backstage

THE PACK A.D. mit “Big Shot” Video

The Pack A.D. sind eine episch stürmische Explosion aus Punk, Psych- und Garagerock. Das aus der Schlagzeugerin Maya Miller und der angriffslustigen Gitarristin und Sängerin Becky Black bestehende Duo arbeitet auf Do Not Engage erneut mit dem Detroiter Produzenten Jim Diamond (White Stripes, The Mooney Suzuki, Dirtbombs) zusammen. Diamond ist ein zum Kollaborateur gewordener Freund, der schon beim Juno nominierten Vorgänger Album Unpersons darauf bestand hinter dem Pult mitzuarbeiten. Er hat sich als das ideale „heimliche“ dritte Mitglied entpuppt, indem er aus Black und Miller mit Do Not Engage ihre feinste Arbeit bis dato herausgekitzelt hat.

Die erste Single „Big Shot“ ist eine der vielen Stücke des im Frühjahr erscheinenden Albums, welche die Fähigkeit von The Pack A.D. demonstriert, zugleich melodisch und grimmig zu sein. Stell Dir einfach Weezer vor, die von Babes in Toyland belästigt werden, und Du näherst Dich. Oder noch besser, schau Dir das Video dazu an:

The Pack A.D. – Big Shot from Nettwerk Music Group on Vimeo.