Peter Murphy und die Rosen

Am 03. Juni erscheint das neue und neunte Peter Murphy Album NINTH. Wer schon einmal reinschnuppern möchte, hat mit der Single „I Spit Roses“ dazu die Gelegenheit. Der Song ist ein typisches Peter Murphy Stück, der an Klassiker wie „Cuts You Up“ und „All Night Long“ erinnert, die B-Seite „The Prince & Old Lady Shade“ hingegen wird von dreckigen Gitarren angetrieben; beide Titel sind auf iTunes erschienen.

Wer einfach mal so am Rosenbouquet riechen möchte, kann sich beide Songs hier anhören:
https://soundcloud.com/nettwerkmusicgroup/sets/peter-murphy-i-spit-roses/s-iLxsi

„Bela Lugosi’s back“: Peter Murphys neuntes Album erscheint bei Nettwerk

Nettwerk freut sich, verkünden zu können, dass sie PETER MURPHY unter Vertrag genommen haben. Sein neues und nunmehr neuntes Album mit dem passenden Titel NINTH wird am 3. Juni erscheinen.

Der ehemalige Sänger der Kultband Bauhaus ist das neueste Signing von Nettwerk, dessen stetig wachsender Künstlerstamm aktuelle Bands wie Katzenjammer, Ladytron und Great Lake Swimmers, sowie Katalogkünstler wie Skinny Puppy und Severed Head umfasst. Mark Jowett, VP International, A&R and Publishing, sagt hierzu, „Wir freuen uns sehr, Peters exzellentes neues Album Ninth zu veröffentlichen und gemeinsam mit ihm neue Fans zu gewinnen.“

Murphy, der momentan in Istanbul und New York lebt, erschloss sich eine neue Generation an Fans als er 2009 auf Trent Reznors letzter Nine Inch Nail Tour in New Yorks Terminal 5 auftauchte. Er verursachte eine Sensation als er zu Reznor und seine Band auf die Bühne stieg, um gemeinsam „Reptile“ vom NIN-Album The Downward Spiral, sowie seinen eigenen Song „Strange Kind Of Love“ und den Bauhaus-Klassiker „Kick in the Eye“ zu performen.

2010 war Murphy dann als „der Kalte“ in Eclipse, dem jüngsten Teil der Twilight Reihe, zu sehen. Als man ihn wegen der Rolle ansprach, war er geschmeichelt und amüsiert. „Wer sonst hätte und sollte sie übernehmen können?“ erwiderte Murphy lachend. „Es war reizend und klug von David Slade, mich zu fragen. … Ich fühlte mich wirklich geehrt.“

Ninth ist Murphys erstes Soloalbum seit der erfolgreichen Bauhaus Reunion-Tour 2005, welche auch einen famosen Auftritt beim Coachella Festival umfasste, bei dem Murphy kopfüber an einer Kette baumelnd von den Dachbalken auf die Bühne herabgelassen wurde. Man darf auf weitere unvergleichliche Peter Murphy Auftritte gespannt sein, wenn er dieses Jahr Europas Festivalbühnen und im September Deutschland Hallen auf den Kopf stellt.

Ladytron „Ace of Hz“ Video

„Ace of Hz“ ist einer von zwei neuen Songs des am 25. März erscheinenden Albums Best of Ladytron: 00-10. Regie bei dem Video zu „Ace of Hz“ führte Chino Moya. Darin dreht es sich um surreale Szenarien in traumartigen, irrealen Welten.

1998 gegründet, ist das Best Of Album die Summe der Bands Innovation und Einfluss der letzten zehn Jahren. Eine zwei Disc Deluxe Version mit 16 Bonustracks und einem 80-seitigem Foto-Booklet wird ebenfalls am 25. März erhältlich sein. Später im Jahr wird Ladytron auch ein neues, noch nicht betiteltes Album veröffentlichen – das erste in zwei Jahren!

Aber zunächst hier das Video zu „Ace of Hz“. Viel Spaß!

Datarock remixed

Erfreuliche Nachrichten für die Fraktion der roten Jogginganzug-Träger:
Datarock veröffentlichen digital am 08.03. das „Mixed Up“ Album. Remixe waren ja schon immer ein wesentlicher Bestandteil des Datarock Kosmos und die Jungs haben über die Jahre Geschmack und Weitsicht bewiesen bei der Auswahl der Remixer. Das kann man jetzt noch mal kompakt nachhören:

Datarock „Mixed Up“ Tracklisting:

1. Amarillion (Dan Sena’s First Kiss Euphoric Remix)
2. I Used To Dance With My Daddy (Metal On Metal Remix)
3. Give It Up (Kissy Sell Out’s 4×4 Cello Mix)
4. Fa Fa Fa (Riton’s Turbo Disco Remix)
5. Computer Camp Love (Villains Remix)
6. The Pretender (Holy Ghost! Remix Radio Edit)
7. Princess (Morgan Z Remix)
8. Back In The Seventies (Rainbow Noir’s 70’s Leg Break Mix)
9. Ganguro Girl (Ralph Myerz Remix)
10. True Stories (Bjørn Torske’s Kortslutning Remix)

Und um es passend zu der Band, ein wenig durcheinander zu machen, gibt es für iTunes, eMusic und Beatport auch verschiedene Special Editions mit unterschiedlichem Zusatzmaterial. Um ein wenig Licht in die Sache zu bringen, hier die verschiedenen Bundles:

iTunes Bonustracks:
Give It Up (Chateau Marmont Version)
The Pretender (Chairlift Remix)
I Used To Dance With My Daddy (Comet Remix)
Amarillion (Eberhart’s For The Love Mix)
Fa Fa Fa (Miami Horror Remix)

eMusic Bonustracks:
Give It Up (Fan Death Rework)
The Pretender (CFCF Remix)
I Used To Dance With My Daddy (Subsource Remix)
Amarillion (The Aston Shuffle Remix)
Fa Fa Fa (Jump Jump Dance Dance Remix)

Beatport Bonustracks:
Amarillion (Of Norway Remix)
Amarillion (Christian Tilt Remix)
Amarillion (Wanz Dover & Red Eye Remix)
Give It Up (Weird Tapes Remix)
Give It Up (Kahuun Remix)
The Pretender (Holy Ghost! Dub Remix)
I Used To Dance With My Daddy (Para One Remix)
I Used To Dance With My Daddy (Hoshima Anniversary “Galaxy” Remix)
I Used To Dance With My Daddy (Mark Dynamix And Jaytech’s Suger Daddy-O Remix)
Princess (DJ exel. Pauly Remix)
Fa Fa Fa (Shakes Remix)
Fa Fa Fa (Skatebård Remix)
Fa Fa Fa (Bjørn Torske’s Fa-Fa-Fast & Furious Discomix)
Fa Fa Fa (Princess Superstar’s New York Dirty Disco Rabbit Pearl Remix)