Neues TWIN BANDIT Video “Zephyr”

“Ein pures, unmittelbares Hörerlebnis“ – MDR Figaro, CD der Woche 50/15

Zephyr ist eigentlich der Name des milden Westwinds, in diesem Falle aber der Titel der verträumten zweiten Single von TWIN BANDIT. Hannah Walker, die eine Hälfte des kanadischen Duos, schrieb den Song während einer für sie sehr schwierigen Zeit, weshalb er inhaltlich viel düsterer ist als der Klang vermuten lässt. “’Zephyr’ ist eine heimgesuchte Selbstbetrachtung. Es folgt dem Weg unserer Gedanken, wenn wir Momente des Schreckens und des Betrugs wieder erleben, und wie wir in all dem nach Vergebung suchen,” erklärt Hannah Walker.

Das passend in schwarz/weiß gehaltene Video feierte letzte Woche bei Kulturnews Premiere. Hier kann man das stimmungsvolle “Zephyr” Video anschauen:

Twin Bandit „Zephyr“ (Official Music Video) from Nettwerk Music Group on Vimeo.

Wer die zarte Verletzlichkeit von Hannah Walker und ihrem musikalischen Zwilling Jamie Elliot live erleben möchte, hat bald auf Tour die Möglichkeit dazu. Unterstützt werden sie dabei von David Vertesi (Hey Ocean!):

(Präsentiert von Kulturnews & Soundkartell)
21.01.16 CH- Nyon @ La Paranthese
22.01.16 CH- Lausanne @ Le Bleu Lezard
23.01.16 CH- Neuchatel @ Bar King
27.01.16 D-Stuttgart @ Cafe Galao
28.01.16 D-Hildesheim @ Wohnzimmer
29.01.16 D-Köln @ Wohngemenschaft
30.01.16 D-Mainz @ Schon Schön
02.02.16 D-Fürth @ Kofferfabrik
03.02.16 D-Rees-Haldern @ Haldern Pop Bar

TWIN BANDIT Debüt FOR YOU

Heute erscheint FOR YOU – das Debütalbum von TWIN BANDIT, das neueste Mitglied in Nettwerks Labelfamilie. TWIN BANDIT, das sind die Kanadierinnen Hannah Walker und Jamie Elliot.

„Es entsteht eine gewisse Magie, wenn TWIN BANDIT gemeinsam singen, die uns wirklich bewegt hat, als wir sie das erste Mal auf der Bühne sahen“, erzählt Mark Jowett (Mitgründer von Nettwerk).“ TWIN BANDIT spinnen mit ihren hinreißenden Stimmen eine ganz neue Art musikalisches Gold, wenn sie über Herzschmerz, Freude und emotionale Brandstiftung singen.“

Produziert wurde FOR YOU von Jon Anderson (We Are The City, Aidan Knight, Jordan Klassen) und auf einer Farm im malerischen Maple Ridge in der kanadischen Provinz British Columbia aufgenommen. Es besteht aus neun Tracks, samt zwei Coversongs („Crown“ von Mason Jennings und „Shine“ von Daniel Lanois), die vertraute Erinnerungen an eine neue Liebe aber auch alte Narben zurückbringen. Die erste Single, “Rosalyn“ zollt einer alten Freundin Tribut, die nach ihrem Kampf mit der Sucht vor kurzem verstorben ist. „Der Song ist eine Erinnerung an die durchscheinende innere Schönheit von Menschen wie Rosalyn, die Freude in das Leben derer bringen, die sie treffen, auch wenn sie selbst in einem inneren Kampf gefangen sind“, erläutert Hannah.

Das Video zum verträumten „Rosalyn“ könnt Ihr hier anschauen:

Twin Bandit „Rosalyn“ from Nettwerk Music Group on Vimeo.

Wer sich wie Mark Jowett von TWIN BANDIT verzaubern lassen möchte, hat bald die Gelegenheit dazu, denn die beiden kommen im Januar auf Tour – mit von der Partie ist David Vertesi von Hey Ocean!

(Präsentiert von Kulturnews & Soundkartell)
21.01.16 CH- Nyon @ La Paranthese
22.01.16 CH- Lausanne @ Le Bleu Lezard
23.01.16 CH- Neuchatel @ Bar King
27.01.16 D-Stuttgart @ Cafe Galao
28.01.16 D-Hildesheim @ Wohnzimmer
29.01.16 D-Köln @ Wohngemenschaft
30.01.16 D-Mainz @ Schon Schön
02.02.16 D-Fürth @ Kofferfabrik
03.02.16 D-Rees-Haldern @ Haldern Pop Bar

Pressestimmen:

“betörend schöne Zweistimmigkeit in perfekt synchronen Melodielinien”
MDR Figaro

“feine Gesangsharmonien”
Westzeit Dez/15+Jan/16

“anmutiges Album irgendwo zwischen verträumten Pop, idyllischem Folk und Spaghetti-Western”
event. 12/15

NETTWERK feiert 30-jähriges Bestehen

FROM COVER TO COVER: 30 YEARS AT NETTWERK erscheint am 23. Januar; aktuelle NETTWERK-KÜNSTLER covern beliebte Songs aus 30 Jahren Geschichte.

Dieses Jahr begeht die NETTWERK MUSIC GROUP ihren dreißigsten Jahrestag und die in Vancouver gegründete und nun international tätige Label, Management und Publishing-Firma wird das ganze Jahr über feiern. Den Anfang macht die Veröffentlichung einer Cover-Compilation namens FROM COVER TO COVER: 30 YEARS AT NETTWERK. Das gesamte Album gibt es schon jetzt im exklusiven Pre-Stream auf PasteMagazine.com zu hören:

http://www.pastemagazine.com/blogs/av/2015/01/album-stream-from-cover-to-cover-30-years-at-nettw.html

NettwerkCoverDas am 23. Januar erscheinende Album enthält Cover von jetzigen Nettwerk-Künstlern von beliebten Songs aus der reichen und abwechslungsreichen Geschichte der Firma. Madi Diaz verpasst „You, Me & The Bourgeoisie“ der ebenfalls aus LA stammenden Indie-Band The Submarines einen Elekto-Pop-Vibe; das UK-Duo Coves gibt Angus & Julia Stones „Big Jet Plane“ eine psychedelisch und gespenstische Note; und Radical Face reinigt Skinny Puppys „Assimilate“ von allem industriellen und sorgt für eine überraschend schöne, jedoch noch immer starke Version des Liedes. Passengers “Let Her Go”, Old Crow Medicine Shows „Wagon Wheel“, The Weepies „World Spins Madly On“, Coldplays „Shiver“ und „Yellow“ sowie eine Vielzahl von anderen Songs erscheinen ebenfalls in neuem Gewand (gesamte Tracklist unten).

Ebenfalls startet heute Nettwerks neuer Podcast, Nettcast. Gehostet wird er von Nettwerks Publicity-Guru Penny Palmer und Online-Marketing Experten Raj Sharma. Der halbmonatliche Podcast präsentiert durch Los Angeles reisende Nettwerk-Künstler in einer Reihe von unterhaltsamen und spielerischen Szenarien. Von Branchen inspirierten Madlibs und Vortäuschen von Tinder-Flirts bis zu einer Runde des Kartenspiels “Cards Against Humanity” ist nichts tabu (zumindest noch nicht). In der ersten Folge schauen Scars on 45 vorbei, die während ihrer Tour zum Album „Safety In Numbers“ in LA zu Besuch waren.

Nettwerks offizielle Geburtstagsparty steigt am 18. März in Austin während des SXSW-Festivals. Bleibt gespannt auf weitere Details!

From Cover To Cover: 30 Years At Nettwerk Tracklist
1. Let Her Go (Cover von Scars On 45; Original von Passenger)
2. Big Jet Plane (Cover von Coves; Original von Angus & Julia Stone)
3. You Me & The Bourgeoisie (Cover von Madi Diaz; Original von The Submarines)
4. World Spins Madly On (Cover von Joshua Hyslop; Original von The Weepies)
5. Wagon Wheel (Cover von Lily Kershaw; Original von Old Crow Medicine Show)
6. In Spite Of All The Damage (Cover von Dave Beckingham (Hey Ocean!); Original von The  Be Good Tanyas)
7. Gold In Them Hills (Cover von Admiral Fallow; Original von Ron Sexsmith)
8. I Hear You Calling (Cover von Dave Vertesi (Hey Ocean!); Original von Gob)
9. Shiver (Cover von Run River North; Original von Coldplay)
10. Yellow (Cover von Caroline Pennell; Original von Coldplay)
11. Jane (Cover von Twin Bandit; Original von Barenaked Ladies)
12. Ice Cream (Cover von William Fitzsimmons; Original von Sarah McLachlan)
13. What Was Going Through My Head (Cover von Great Lake Swimmers; Original von The Grapes of Wrath)
14. Assimilate (Cover von Radical Face; Original von Skinny Puppy)

Neue Videos von RUN RIVER NORTH, GHOST BEACH und HEY OCEAN! gefälligst?

NETTWERK startet das neue Jahr gleich mit drei Videopremieren, die unterschiedlicher nicht sein könnten!

RUN RIVER NORTH
„Snappy rock and chamber folk frames their tales of their parents‘ dreams and struggles to find purchase in America.“ – Wall Street Journal

Als ersten Vorgeschmack auf das im Mai erscheinende gleichnamige Debütalbum von RUN RIVER NORTH (ehemals Monsters Calling Home) serviert die Band ihr vergnügtes Splattervideo zum Song “Fight to Keep”. Bei uns feierte das Video bei Tape TV Premiere und in den Staaten auf TeamCoco.com, dem Videoblog von Conan O’Brien, die es als “zu gleichen Teilen Mandolinen-Riff und ‘The Hunger Games’” bezeichneten. Das Video zeigt den Schauspieler DIEDRICH BADER und die sechsköpfige Band bei einem unschuldigen Campingausflug, der zu einem “Battle Royale” mutiert:

GHOST BEACH
“ …a fusion of retro 80’s-inspired melodies mixed with innovative experimental sounds.“ – VIBE

Das Duo GHOST BEACH aus Brooklyn machen einen musikalischen Mix aus retro und futuristisch sphärischen Synthiepop. Das Debütalbum BLONDE wird im April bei uns erscheinen. Bis dann ist es ja noch ein Weilchen hin, daher gibt es schon mal das Kaleidoskop-artige Video des Titels “Been There Before”, das  seinen ersten weltweiten Einsatz auf NME.com feiern durfte:

HEY OCEAN!
“Ein passender Soundtrack zum gepflegten Abhängen am Badesee” – Musikmarkt #33/13

Das neueste Video des Trios HEY OCEAN! aus Vancouver ist diesmal animiert und zu “If I Were A Ship”, einem weiteren Stück aus ihrem aktuellem Album IS. Hierzulande lief das Video erstmalig auf deluxemusic.tv. Der Bassist und Sänger David Vertesi erzählt, “’If I Were A Ship’ ist ein Song voller Geschichten und Bildern und wir waren begeistert, als wir sahen, dass die Regisseurin und Animateurin Katie Nelson, ihn so perfekt eingefangen und mit ihrem wunderschönen gemischten Animationsstil zum Leben erweckt hat.”  Hier kannst Du es Dir anschauen:

HEY OCEAN! Video “Islands”

Bisher sind HEY OCEAN! ja eher für ihre gute Laune Lieder bekannt, aber ihre wirklich Herzbrecherischen Qualitäten stellen sie erst mit ihren ruhigen Nummern unter Beweis. Als gutes Beispiel gibt es hier den wundervoll getragenen Song “Islands”, der uns mit einem herrlich verträumten Video entführt:

Im Dezember kommen HEY OCEAN! aber auf Tour, um uns so ordentlich einzuheizen und den einsetzenden Winterblues gleich mit “Make a New Dance up” oder “Big Blue Wave” zu vertreiben. Die ruhigeren Nummern werden wir dann dankbar zum verschnaufen oder vielleicht sogar zum kuscheln nutzen:

02.12.13 Hamburg @ Logo
03.12.13 Frankfurt @ Nachtleben
04.12.13 Stuttgart @ Kellerklub
05.12.13 Köln @ MTC
06.12.13 Berlin @ Bi Nuu

Mit HEY OCEAN! Video „Make a New Dance up“ gegen den Herbst Blues

Bei den trüben Aussichten draußen, kommt das neue Video der aktuellen HEY OCEAN! Single “Make A New Dance Up” ganz gelegen. Mit beschwingtem Rhythmus und unschlagbar fröhlicher Melodie sorgt der Song zumindest drinnen für eine kleine Verlängerung des Sommers.

Um Dir also noch eine Portion Sommerlaune abzuholen, kannst Du Dir hier das HEY OCEAN! Video “Make A New Dance Up” anschauen:

Wer den Temperaturen trotzen mag, wird mit noch mehr guter Laune auf den HEY OCEAN! Konzerten belohnt:
26.09.13 Hamburg @ Reeperbahn Festival – Spielbude, 20:30h-21:30h
03.12.13 Frankfurt @ Nachtleben
04.12.13 Stuttgart @ Kellerklub
05.12.13 Köln @ MTC
06.12.13 Berlin @ Bi Nuu

HEY OCEAN! ist eine kanadische Popband, die 2005 in Vancouver gegründet wurde. David Beckingham (Gesang, Gitarre) und Ashleigh Ball (Gesang, Querflöte) sind bereits seit der sechsten Klasse Freunde und taten sich mit David Vertesi (Gesang, Bass) zusammen, um eine Band zu gründen. Nachdem sie zwei Alben in Eigenregie veröffentlich haben, ist IS, von dem sowohl die erste Single “Big Blue Wave” als auch “Make A New Dance Up” stammen, ihr erstes Album für Nettwerk Records.

HEY OCEAN! bitten Fans für Video zum Tanz

Vor ein paar Monaten erfuhr das Trio HEY OCEAN! von einem ganz besonderen Fan namens Super Ben, ein zweijähriger Junge, der gegen den Krebs ankämpft. Ben’s Großmutter schrieb der Band, dass ihre Musik Ben und seiner Familie dabei helfe, auch während der schweren Zeiten weiterhin zu lächeln und zu tanzen.

“Wir haben viele Hochzeitsgeschichten von unseren Fans erhalten,” erzählt der Bassist und Sänger Dave Vertesi lächelnd. “Eines unserer Lieder wurde beispielsweise gespielt, als ein Brautpaar den Mittelgang in der Kirche hinab schritt. Eine weitere Frau erzählte uns erst kürzlich, dass unsere Musik das Einzige ist, das ihr Baby bei Weinkrämpfen beruhigen kann. Unsere Musik umfasst all diese wichtigen Momente für sie und das ist unglaublich.”

Inspiriert von Super Ben und dem Rest ihrer glühenden Fanbase haben sich HEY OCEAN! mit der Social Video Creation Plattform Switchcam zusammengetan und ihre Fans dazu aufgefordert, Videos mit ihren heißesten Dancemoves zur neuen Single “Make A New Dance Up” einzureichen. Switchcam’s Technologie, welche in der Vergangenheit darauf fokussiert war, Fan generierte live Konzertvideos zu sammeln, erlaubte es HEY OCEAN!, eine Video Upload Seite einzurichten, die das Sammeln der Einreichungen vereinfachte (hier: http://bit.ly/WiGjlZ). Das Ergebnis waren über 100 Einreichungen von 1000 Menschen aus aller Welt.

Brett Welch, CEO von Switchcam, fand es aufregend, die Plattform in eine neue Richtung zu bewegen. “Wir haben mit vielen Künstlern an Fan generierten Konzertvideos gearbeitet, da es Switchcam einfach macht, Videos von Fans zu sammeln und sie automatisch zu synchronisieren und zu einem Video zu formen. HEY OCEAN!s Idee die Switchcam Plattform global einzusetzen und ein offizielles Musikvideo von Fans für Fans zu erschaffen … hat uns einfach richtig begeistert. Und das Ergebnis ist unbezahlbar; es ist so verspielt und macht Spaß. Man kann einfach nicht anders, man muss lächeln.”

Hey Ocean – Make A New Dance Up! (Official Music Video) from Nettwerk Music Group on Vimeo.

Neues Hey Ocean! Video mit Zombies

Das kanadische Trio Hey Ocean! holt sich für sein neuestes Video “Change” den Regisseur Ben Knechtel an Bord. Er zeigte schon in Carly Rae Jepsen’s Video „Call Me Maybe“ seinen Sinn für Humor und konnte damit in Kanada sogar den Much Music Video Award für das Video des Jahres 2012 einheimsen.

Nach dem in der Serie “True Blood” bereits Vampire offizielle Bürger wurden, erleben nun auch Zombies ein Coming-Out im Hey Ocean! Video “Change” und Leben Tür an Tür mit Menschen. Wie gut die Koexistenz funktioniert und ob auch Zombies für einen Schmachtfetzen taugen, kannst Du hier sehen:

Hey Ocean! „Change“ – official music video from Nettwerk Music Group on Vimeo.

HEY OCEAN! aus Vancouver schwappen nach Europa über

Das Indie-Pop Trio HEY OCEAN! aus Vancouver lassen ihrem ungezügelten Temperament auf dem im nächsten Jahr erscheinenden Album IS freien Lauf. Das Album kombiniert unwiderstehliche Hooks und ansteckende Melodien mit verträumten Keyboards und Kristallklaren Gitarren, was man alles wunderbar auf der ersten Single „BIG BLUE WAVE“ hören kann. Auch wenn die Single ebenfalls erst nächstes Jahr bei uns erscheint, kann man jetzt schon das überschäumende Video zu „BIG BLUE WAVE“ anschauen:

Hey Ocean „Big Blue Wave“ from Nettwerk Music Group on Vimeo.

HEY OCEAN! – DAVE VERTESI [Vocals/Bass], ASHLEIGH BALL [Vocals/Flöte], DAVID BECKINGHAM [Vocals/Gitarre] – sind drei schelmische Persönlichkeiten, die, wenn gebündelt, solch eine dynamische live Präsenz entfalten, dass sie die Konzertgänger fesseln und verzaubern und am Ende des Abends mit einem Lächeln auf den Lippen zurücklassen.

Nettwerk Album mit eigenen Weihnachtsliedern von fun., Great Lake Swimmers, Family of the Year und mehr

Die Weihnachtssaison 2012 ist offizielle eröffnet. Waren die Regale in den Geschäften erst vor Kurzem noch voller Hexenhüten, Kürbisse und Halloween Süßigkeiten, blickt man nun auf Lichterketten, Weihnachtskugeln und Weihnachtsgebäck. Das bedeutet, es ist wieder Zeit für Nettwerk’s alljährliche Weihnachtsgabe.

Isn’t This World Enough: A Nettwerk Christmas erscheint am 20.11.12 und beinhaltet noch nicht veröffentlichte Weihnachtslieder aus den Federn von Great Lake Swimmers, Current Swell, Ash Koley und Liam Titcomb sowie weihnachtliche Eigenkompositionen von fun., Family of the Year, Jay Brannan, Hey Ocean! und mehr. Aber es gibt auch traditionelle Weihnachtsstücke wie beispielsweise Sixpence None The Richer’s Darbietung von “Angels We Have Heard On High”, The Rifles Brit-Rock Interpretation von “Sleigh Bells” und Joshua Hyslop’s neu arrangierte Version von “Silent Night”. Den Titeltrack liefert die schottische Folk/Pop Band Admiral Fallow.

Naschen kannst Du aber schon jetzt:

http://bit.ly/UxblBG

Trackliste Isn’t This World Enough: A Nettwerk Christmas:
*1. fun. – „Believe In Me“
*2. Family of the Year –  „OMG It’s Christmas“
3. Sixpence None The Richer – „Angels We Have Heard on High“
*^4. Great Lake Swimmers – „Hang A String Of Lights“
*^5. Liam Titcomb – „Generosity“
*^6. Ash Koley – „If I Had A Lighthouse“
*7. Jay Brannan – „Dear Santa“
^8. Joshua Hyslop – „Silent Night“
*9. Hey Ocean! – „Tonight It’s Christmas Time“
^10. The Rifles – „Sleigh Ride“
*11. Admiral Fallow – „Isn’t This World Enough“
*^12. Current Swell – „Christmas Alone“
*^13. Joshua Hyslop – „Winter’s Night“
*14. Aliqua – „Christmas Angel“

* Eigenkomposition
^ Zuvor noch nicht veröffentlicht