Gleich zwei Videos zur Single “Gloria” von JUNKIE XL feat. DATAROCK

Die Labelkollegen JUNKIE XL und FREDRIK von DATAROCK liefern jeweils ihre eigenen Sichtweisen der gemeinsamen Single “Gloria”, die auf JUNKIEs neuem Album SYNTHESIZED am 07. Dezember bei Nettwerk erscheinen wird.

Der Song bietet genug Raum für unterschiedliche Interpretationen und beide Künstler nutzen dies auch ungeniert und erschaffen spielerisch ihre eigenen Welten. Bei der ersten Version führte John Christopher Pina (Kanye West, John Legend, Seal, Common) Regie. Das Video ist ein Flashback zu den Sitcoms der 90er – authentisch bis hin zur niedrigen Videoauflösung, abgeschnittenen Guess Jeans-Shorts und einem Chevy Convertible – in dem ein junger Student, sich eine viel coolere Version seiner selbst herbei fantasiert, samt perfektem Wochenende mit dem Mädchen seiner Träume. In dem Video hat JUNKIE XL einen Cameo-Auftritt als High-School Lehrer.

Hier kannst Du Dir das 90er “Gloria” Video anschauen:

Junkie XL feat Datarock – Gloria (Official Music Video) from the album Synthesized from Nettwerk Music Group on Vimeo.

Bei der zweiten Version führte die YouTube Sensation PistolShrimps  (mit 84 Mio. Videoaufrufen und 209.000 Kanalabonnenten) aus Bergen und New YorkRegie. In dem witzigen Video sieht man, wie eine bewaffnete Rentnergang in roten Datarock Jogginganzügen eine Biker Bar, einen Plattenladen und im Grunde die gesamte Stadt terrorisiert. Auch hier gibt es Gastauftritte und zwar von FREDRIK und PistolShrimps.

Hier kannst Du Dir das “Gloria” Video der anarchistischen Senioren anschauen:

Datarock remixed

Erfreuliche Nachrichten für die Fraktion der roten Jogginganzug-Träger:
Datarock veröffentlichen digital am 08.03. das „Mixed Up“ Album. Remixe waren ja schon immer ein wesentlicher Bestandteil des Datarock Kosmos und die Jungs haben über die Jahre Geschmack und Weitsicht bewiesen bei der Auswahl der Remixer. Das kann man jetzt noch mal kompakt nachhören:

Datarock „Mixed Up“ Tracklisting:

1. Amarillion (Dan Sena’s First Kiss Euphoric Remix)
2. I Used To Dance With My Daddy (Metal On Metal Remix)
3. Give It Up (Kissy Sell Out’s 4×4 Cello Mix)
4. Fa Fa Fa (Riton’s Turbo Disco Remix)
5. Computer Camp Love (Villains Remix)
6. The Pretender (Holy Ghost! Remix Radio Edit)
7. Princess (Morgan Z Remix)
8. Back In The Seventies (Rainbow Noir’s 70’s Leg Break Mix)
9. Ganguro Girl (Ralph Myerz Remix)
10. True Stories (Bjørn Torske’s Kortslutning Remix)

Und um es passend zu der Band, ein wenig durcheinander zu machen, gibt es für iTunes, eMusic und Beatport auch verschiedene Special Editions mit unterschiedlichem Zusatzmaterial. Um ein wenig Licht in die Sache zu bringen, hier die verschiedenen Bundles:

iTunes Bonustracks:
Give It Up (Chateau Marmont Version)
The Pretender (Chairlift Remix)
I Used To Dance With My Daddy (Comet Remix)
Amarillion (Eberhart’s For The Love Mix)
Fa Fa Fa (Miami Horror Remix)

eMusic Bonustracks:
Give It Up (Fan Death Rework)
The Pretender (CFCF Remix)
I Used To Dance With My Daddy (Subsource Remix)
Amarillion (The Aston Shuffle Remix)
Fa Fa Fa (Jump Jump Dance Dance Remix)

Beatport Bonustracks:
Amarillion (Of Norway Remix)
Amarillion (Christian Tilt Remix)
Amarillion (Wanz Dover & Red Eye Remix)
Give It Up (Weird Tapes Remix)
Give It Up (Kahuun Remix)
The Pretender (Holy Ghost! Dub Remix)
I Used To Dance With My Daddy (Para One Remix)
I Used To Dance With My Daddy (Hoshima Anniversary “Galaxy” Remix)
I Used To Dance With My Daddy (Mark Dynamix And Jaytech’s Suger Daddy-O Remix)
Princess (DJ exel. Pauly Remix)
Fa Fa Fa (Shakes Remix)
Fa Fa Fa (Skatebård Remix)
Fa Fa Fa (Bjørn Torske’s Fa-Fa-Fast & Furious Discomix)
Fa Fa Fa (Princess Superstar’s New York Dirty Disco Rabbit Pearl Remix)

Datarock: Die Uhr tickt!

Der Countdown läuft, die Jägermeister Rock:Liga 2010 der C-Gruppe legt in weniger als zwei Wochen los. Dann treten die rote Trainingsanzüge tragenden DATAROCK Jungs gegen Hadouken! & Does It Offend You, Yeah? an.

Für den diesjährigen norwegischen “Grammy”, dem Spellemann Prisen, waren die DATAROCKer bereits nominiert. Schauen wir mal wie sie sich bei der Jägermeister Rock:Liga schlagen:

22.03. Leipzig @ Werk 2
23.03. Frankfurt @ Batschkapp
24.03. Stuttgart @ LKA Longhorn
25.03. Freiburg @ Jazzhaus
26.03. München @ Backstage Werk

Datarock solo
21.03. Berlin @ Lido
27.03. Hamburg @ Übel & Gefährlich

Bis dahin werfen DATAROCK schon mal das Video zur aktuellen Single “The Pretender” ins Rennen:
http://www.youtube.com/watch?v=7mVPsCqSRAg

Datarock goes Jägermeister

Was haben DATAROCK und Hirsche gemeinsam? … Ganz einfach: Jägermeister!

Ihr habt richtig gelesen, keine Sorge. Aber bevor Ihr Euch jetzt DATAROCK ohne ihre roten Jogginganzüge und mit Hirschgeweih an der Wand hängend vorstellt, der Zusammenhang ist dann doch eher musikalischer Natur. DATAROCK werden mit mit Hadouken! & Does It Offend You, Yeah? auf der JÄGERMEISTER ROCK:LIGA 2010 Tour die deutschen Bühnen unsicher machen:

22.03. Leipzig @ Werk 2
23.03. Frankfurt @ Batschkapp
24.03. Stuttgart @ LKA Longhorn
25.03. Freiburg @ Jazzhaus
26.03. München @ Backstage Werk

Wer sie eher pur genießen möchte, hat auch hierzu die Chance:

21.03. Berlin @ Lido
27.03. Hamburg @ Übel & Gefährlich

Und wer noch nicht weiß, dass Datarock immer gut sind – egal ob “on the rocks” oder “gut geschüttelt und nicht gerührt”, kann mal hier ein Blick drauf werfen:


Datarock – True Stories von Nettwerk_Germany

Nettwerk Künstler bewegen

Musik bewegt. Musik kann das Gefühl von Glück, Melancholie oder auch Aggressionen auslösen. Musik wühlt auf, aber nicht nur im Inneren. Musik kann mehr. Als Plattform kann es auch draußen bewegen, draußen in der Welt.

Das Damenquartett KATZENJAMMER und die Electro-Rocker DATAROCK bewegen auch. Sie beteiligen sich an der Menschenrechtskampagne “Involve Yourself” aus Norwegen. Im Rahmen des dazugehörigen Online-Festivals auf Youtube “Give Your Live” stellen norwegische Künstler Videos und Liveaufnahmen zur Verfügung, um Menschen dafür zu gewinnen, sich selbst einzubringen und sich für Menschenrechte einzusetzen. KATZENJAMMERs Beitrag ist ein Zeichentrickfilm-Video zu “A Bar in Amsterdam” und DATAROCK spielen live “Give it up”, “True Stories” und “Dance”.

Auch STATE RADIO bewegen. Sie bewegen durch ihre sozialkritischen Texte, aber mehr noch durch ihre Taten. Anstatt zu reden, krempeln sie ihre Ärmel hoch und machen einfach. Sie sind Vorbild.
Vor einiger Zeit riefen sie CALLING ALL CROWS ins Leben, eine Organisation, die Musiker und Fans mobilisiert, sich für Menschenrechte einzusetzen und soziale Dienste zu leisten. Gemeinsam mit ihren Fans organisieren und führen STATE RADIO Prä-Konzert Aktionen durch, während sie auf Tour sind, wie beispielsweise die Reinigung von verschmutzten Stränden. Zudem gaben sie “Calling All Crows” Benefizkonzerte und haben innerhalb eines Jahres 100.000 US $ erspielt, die sie nun komplett OXFAM gespendet haben. STATE RADIO bewegen eben nicht nur durch Worte, sondern vor allem durch Taten.