Timetable für NETTWERK Veranstaltungen auf dem Reeperbahn Festival

Das diesjährige Reeperbahn Festival hat sich passenderweise zum 150. Geburtstag von Kanada eben dieses schöne Fleckchen Erde als Partnerland ausgewählt. Die Nettwerk Music Group, als größtes kanadisches Independent-Label, darf zu diesem Anlass natürlich nicht fehlen. Und deswegen sind wir mit gleich mehreren Programmpunkten vertreten. Da seit letztem Donnerstag das Timetable des Reeperbahn Festivals veröffentlicht ist, möchten wir Euch die genauen Infos & Zeiten natürlich nicht vorenthalten.

Zum Einen wird am Mittwoch, den 20. September ab 19:00 Uhr das offizielle Nettwerk Showcase stattfinden. Die internationale Besetzung besteht aus CURRENT SWELL aus Kanada, VÖK aus Island, SYML aus den USA und KILL J aus Dänemark. Das Nettwerk Showcase findet in der Spielbude statt, direkt neben dem Akkreditierungszelt.

Timetable:
19:00 Einlass
19:20 SYML
20:20 Kill J
21:20 Vök:
22:20 Current Swell
23:00 Ende

Außerdem werden die im Nettwerk Management angesiedelten DISPATCH, die größte Independent Rockband Amerikas, am 20.09. um 21:20 Uhr im Docks spielen. Das isländische Quartet VÖK wird eine weitere Show am 21.09. um 22:40 Uhr im Moondoo spielen. Die Hamburger Sängerin LÙISA, die gerade ihre aktuelle Single „The Underground“ veröffentlich hat, spielt am 22.09. um 23:30 im Mojo Club.

Des Weiteren wird Terry McBride, CEO und Co-Founder der Nettwerk Music Group als Sprecher beim Reeperbahn Festival auftreten. „We’re one of the few companies that has a great track record of developing nothing into something“, erzählte Terry McBride dem Billboard Magazine einst. Seit 30 Jahren folgt das Music Power House diesem Credo und wurde dabei zur erfolgreichsten unabhängigen Musikfirma Kanadas. Die Erfolge von Weltstars wie Coldplay, Dido, Avril Lavigne, Sarah McLachlan, Barenaked Ladies oder Skinny Puppy sind eng mit Nettwerk verbunden. Mit „Monetizing Emotions“ ist der Talk überschrieben, den Terry McBride am Freitag, den 22.09. um 15:00 Uhr im Schmidt Theater (Saal) halten wird.

Zusammenfassung:

20.09. Nettwerk Showcase @ Spielbude
19:20 SYML
20:20 Kill J
21:20 Vök:
22:20 Current Swell

20.09. Dispatch @ Docks / 21:20 Uhr
21.09. VÖK @ Moondoo / 22:40
22.09. Monetizing Emotions – Talk mit Terry McBride @ Schmidt Theater / 15:00
22.09. lùisa @ Mojo / 23:3

Terry McBride als Sprecher auf dem Reeperbahn Festival bestätigt; Nettwerk Goes #RBF17 Showcase

Terry McBride, CEO und Co-Founder der Nettwerk Music Group, wird als Sprecher am Reeperbahn Festival teilnehmen. „We’re one of the few companies that has a great track record of developing nothing into something“, erzählte Terry McBride dem Billboard Magazine einst. Seit 30 Jahren folgt das Music Power House diesem Credo und wurde dabei zur erfolgreichsten unabhängigen Musikfirma Kanadas, dem diesjährigen Partnerland des Reeperbahn Festivals. Die Erfolge von Weltstars wie Coldplay, Dido, Avril Lavigne, Sarah McLachlan, Barenaked Ladies oder Skinny Puppy sind eng mit Nettwerk verbunden. Mit „Monetizing Emotions“ ist der Talk überschrieben, den Terry McBride beim Reeperbahn Festival halten wird.

Zudem veranstaltet Nettwerk erstmalig im Rahmen des Reeperbahn Festivals einen Showcase. Kredenzt wird Indie-Rock vom kanadischen Quartet  CURRENT SWELL, Dream Pop aus Island mit VÖK, gefühlsgeladenes Songwriting von SYML (USA) am E-Piano begleitet von Cello und Violine sowie Avantgarde-Elektropop der Dänin KILL J. Das Nettwerk Goes #RBF17 Showcase findet am 20. September in der Spielbude statt, Beginn ist 19:30.

CURRENT SWELL – It Ain’t Right

VÖK – Show Me

SYML – Where’s My Love (Acoustic)

KILL J – Bullet

Aber auch weitere Künstler aus dem Hause Nettwerk werden auf dem Reeperbahn Festival spielen: LÙISA (Label) und DISPATCH (Management).

LÙISA – Vision

DISPATCH – Only The Wild Ones [live at Red Rocks]

VÖK rundet das Line-Up für das NETTWERK goes #RBF17 Showcase ab

NETTWERK kündigen VÖK als vierten Act des NETTWERK goes #RBF17 Showcases an! Mit den Isländern VÖK ist das internationale Line-Up nun komplett. Auch dabei sind die Kanadier CURRENT SWELL, SYML aus USA und die dänische KILL J.

Im Kanada Jahr des Reeperbahn Festivals veranstaltet Kanadas größtes Indielabel NETTWERK erstmalig ein Showcase in diesem Rahmen. Es findet am 20. September in der Spielbude statt, Beginn 19:30.

VÖK

‚Figure’ ist ein englisches Wort, dessen Bedeutung sich in verschiedenen Kontexten windet und ändert: Eine Gestalt in der Dunkelheit, etwas herausfinden, eine Zahl, eine körperliche Figur, eine Summe, eine Form. Da wundert man sich nicht, dass die vierköpfige, isländische Formation VÖK, deren atmosphärischer Elektropop ähnlich flexibel ist, sich für FIGURE als Titel ihres wagemutigen Debütalbums entschieden haben. Voller verzerrter Sequenzerläufe, beinahe geflüsterter Melodien, widerhallender Gitarren und verträumter Hooks, und von allem beeinflusst von The Weeknd und Little Dragon bis hin zum existentialistischen Sci-Fi Kino, umfasst ihr erstes Album ein ganzes Spektrum an Sounds und Gefühlen. „Wut, Obsession, Unachtsamkeit, Tod, Liebe, Glück und Hoffnung“, zählt die Sängerin Margrét Rán auf, die mit dem Saxophonisten Andri Már im verschneiten und zugleich wunderschönen Reykjavik im Frühjahr 2013 VÖK gründete. „Das Wort ‚figure’ kann so viel darstellen. Das Gleiche gilt für dieses Album.“

VÖK – Before

CURRENT SWELL

CURRENT SWELL neues Album WHEN TO TALK AND WHEN TO LISTEN wurde vom mehrfachen Grammy Gewinner Jacquire King (Kings of Leon, James Bay, Tom Waits, Norah Jones etc.) produziert. Dabei herausgekommen ist ein ehrliches und authentisches Rockn’n’Roll Album. Eine solide Fanbase hat CURRENT SWELL bereits mehrere Male quer durch Nord- und Südamerika geführt, in Deutschland spielten sie unter anderem 2014 auf dem Hurricane/Southside Festival. Im September spielen sie nicht nur auf dem offiziellen Showcase von Nettwerk, sondern ebenfalls als Support für Dispatch auf deren Europatour.

CURRENT SWELL – It Ain’t Right

SYML

SYML, was so viel wie „simpel“ auf walisisch bedeutet, ist die Kreation von Brian Fennell, eines der Gründungsmitglieder der Seattler Band Barcelona. Mit einem feinen Verständnis von strukturellem und gefühlsgeladenem Songwriting kombiniert Fennell Piano, minimalistische Synths und Stringscapes mit ätherischen Vocals und nimmt den Hörer mit auf eine Reise durch die Sinne.

SYML – Where’s My Love  (Live from Record Parlour)

KILL J

Hinter KILL J steckt Julie Aagaard, die sich mit ihrem von Hip Hop und Alternative R&B geprägten avantgardistischem Pop das erste mal 2013 mit ihrer Single „Phoenix“ zu Wort meldete und erstes weltweites Interesse auslöste. Ursprünglich wurde sie zur klassischen Sängerin/Songwriterin/Pianistin ausgebildet, ihre Jugend war jedoch stark von amerikanischer Popmusik wie der von Mariah Carey und der Isländerin Björk geprägt. Mit neunzehn entschied sie sich gegen eine Karriere als klassische Sängerin und lenkte ihr Talent in andere Bahnen. Das Ergebnis ist ein Sound, der ihre frühen musikalischen Einflüsse reflektiert, dabei jedoch etwas Neues erschafft, das sie einzigartig macht.

Kill J – You Have Another Lover (Yours Truly Session)

NETTWERK goes #RBF17

Partnerland des Reeperbahn Festivals ist dieses Jahr Kanada. Da darf Nettwerk als größtes kanadisches Indielabel natürlich nicht fehlen und veranstaltet erstmalig ein Showcase in diesem Rahmen. Es findet am 20. September in der Spielbude statt, Beginn 19:30.

Dabei sind die Kanadier CURRENT SWELL, SYML aus USA und die dänische KILL J.

CURRENT SWELL

CURRENT SWELL neues Album WHEN TO TALK AND WHEN TO LISTEN wurde vom mehrfachen Grammy Gewinner Jacquire King (Kings of Leon, James Bay, Tom Waits, Norah Jones etc.) produziert. Dabei herausgekommen ist ein ehrliches und authentisches Rockn’n’Roll Album. Eine solide Fanbase hat CURRENT SWELL bereits mehrere Male quer durch Nord- und Südamerika geführt, in Deutschland spielten sie unter anderem 2014 auf dem Hurricane/Southside Festival. Im September spielen sie nicht nur auf dem offiziellen Showcase von Nettwerk, sondern ebenfalls als Support für Dispatch auf deren Europatour.

CURRENT SWELL – It Ain’t Right

SYML

SYML, was so viel wie „simpel“ auf walisisch bedeutet, ist die Kreation von Brian Fennell, eines der Gründungsmitglieder der Seattler Band Barcelona. Mit einem feinen Verständnis von strukturellem und gefühlsgeladenem Songwriting kombiniert Fennell Piano, minimalistische Synths und Stringscapes mit ätherischen Vocals und nimmt den Hörer mit auf eine Reise durch die Sinne.

SYML – Where’s My Love  (Live from Record Parlour)

KILL J

Hinter KILL J steckt Julie Aagaard, die sich mit ihrem von Hip Hop und Alternative R&B geprägten avantgardistischem Pop das erste mal 2013 mit ihrer Single „Phoenix“ zu Wort meldete und erstes weltweites Interesse auslöste. Ursprünglich wurde sie zur klassischen Sängerin/Songwriterin/Pianistin ausgebildet, ihre Jugend war jedoch stark von amerikanischer Popmusik wie der von Mariah Carey und der Isländerin Björk geprägt. Mit neunzehn entschied sie sich gegen eine Karriere als klassische Sängerin und lenkte ihr Talent in andere Bahnen. Das Ergebnis ist ein Sound, der ihre frühen musikalischen Einflüsse reflektiert, dabei jedoch etwas Neues erschafft, das sie einzigartig macht.

Kill J – You Have Another Lover (Yours Truly Session)

DISPATCH lassen hinter die Kulissen schauen

DISPATCHs neues Album AMERICA, LOCATION 12 erscheint morgen, am 2. Juni. Im Vorfeld teilte die Band auf ihre typische Art gleich mehrere Songs mit ihren Fans. Nun geben Chadwick Stokes, Pete Heimbold und Brad Corrigan auch einen tiefen Einblick hinter die Kulissen und reden nicht nur von den Aufnahmen zu AMERICA, LOCATION 12, sondern auch wie es damals zur Auflösung kam und wie sie wieder zueinander fanden:

Dispatch – America, Location 12 Recording Documentary [Chapter #1]:

Dispatch – America, Location 12 Recording Documentary [Chapter #2]:

Im Herbst kommen die Jungs auch für eine ausgiebige Tour zu uns:

DISPATCH w/*CURRENT SWELL
(präsentiert von piranha, Kulturnews, ByteFM, Vevo, Surfers, Musikblog, Get Addicted)
12.09. London @ Electric Ballroom *
14.09. Amsterdam @ Melkweg *
15.09. München @ Backstage Halle *
16.09. Hannover @ Faust *
17.09. Köln @ Gloria *
19.09. Berlin @ Columbia Theater *
20.09. Hamburg @ Reeperbahn Festival
21.09. Frankfurt @ Batschkapp *
22.09. Linz @ Postbahnhof  *
23.09. Wien @ Arena (gr. Halle) *
24.09. Zürich @ Dynamo *

Zur Einstimmung gibt es “Only The Wild Ones” in einer intimen Session bei Chad zu Hause:

“Only The Wild Ones [Live Acoustics at Chad’s House]”

Und zu guter Letzt gibt es für alle, die bis zum morgigen Release von AMERICA, LOCATION 12 nicht warten können, heute schon fünf der elf Songs vom Album zu hören:

Only The Wild Ones
https://www.youtube.com/watch?v=ZxGq6iWozH4&index=2&list=RD8tBCRnmWFpg

Skin The Rabbit
https://www.youtube.com/watch?v=VcU3-6ZRocQ&index=4&list=RD8tBCRnmWFpg

Curse + Crush
https://www.youtube.com/watch?v=hKHpXyHgo3A&index=3&list=RD8tBCRnmWFpg

Begin Again
https://www.youtube.com/watch?v=8tBCRnmWFpg

Painted Yellow Lines
https://www.youtube.com/watch?v=B-GVuo6kn8A

CURRENT SWELL Video zu “It Ain’t Right”

CURRENT SWELLs neues Album WHEN TO TALK AND WHEN TO LISTEN erscheint nächste Woche am 12. Mai. Vorab gibt es aber jetzt das Video zur Single “It Ain’t Right”. Es wurde im Royal & McPherson Theatres Society in Victoria, Kanada, gedreht und fängt die Band in ihrem Element ein:

Wer Lust auf mehr bekommen hat, CURRENT SWELL kommt im Juni für eine Headline-Tour nach Europa:

06.06.17 München @ Milla
07.06.17 Berlin @ Flux Bau
08.06.17 Köln @ Artheater
11.06.17 NL-Amsterdam @ Paradiso
13.06.17 UK-Brighton @ Green Door Store
14.06.17 UK-London @ Boston Music Room

Und im September eröffnen sie für DISPATCH:

12.09. London @ Electric Ballroom
14.09. Amsterdam @ Melkweg
15.09. München @ Backstage Halle
16.09. Hannover @ Faust
17.09. Köln @ Gloria
19.09. Berlin @ Columbia Theater
21.09. Frankfurt @ Batschkapp
22.09. Linz @ Postbahnhof
23.09. Wien @ Arena (gr. Halle)
24.09. Zürich @ Dynamo

Als Bonbon gibt es noch die aktuelle Single “Use Me Like You Do”:

CURRENT SWELL im Juni auf Tour

CURRENT SWELLs neues Album WHEN TO TALK AND WHEN TO LISTEN erscheint am 12. Mai. Um das Album live zu präsentieren, kommen sie im Juni für ein paar Konzerte nach Europa:

06.06.17 München @ Milla
07.06.17 Berlin @ Flux Bau
08.06.17 Köln @ Artheater
11.06.17 NL-Amsterdam @ Paradiso
13.06.17 UK-Brighton @ Green Door Store
14.06.17 UK-London @ Boston Music Room

Wie jedes echte Rock’n’Roll Album, berührt WHEN TO TALK AND WHEN TO LISTEN die verschiedensten Facetten menschlicher Zustände – vom Herzschmerz und abgewiesener Liebe der ersten Single „It Ain’t Right“ bis hin zum Verlust von Elternteilen, die den emotionalen Kern des Albums darstellen. Hier kannst Du Dir CURRENT SWELLs „It Ain’t Right“ anhören:

Wer es nicht zu den Juni Terminen schafft, hat im September noch die Möglichkeit die Kanadier im Vorprogramm von DISPATCH zu sehen:

DISPATCH Europatour 2017
Support: Current Swell

12.09. London @ Electric Ballroom
14.09. Amsterdam @ Melkweg
15.09. München @ Backstage Halle
16.09. Hannover @ Faust
17.09. Köln @ Gloria
19.09. Berlin @ Columbia Theater
21.09. Frankfurt @ Batschkapp
22.09. Linz @ Postbahnhof
23.09. Wien @ Arena (gr. Halle)
24.09. Zürich @ Dynamo

DISPATCH kündigen ihr neues Album America, Location 12 und eine Europa Tour an

DISPATCH freuen sich, ihr erstes Studioalbum seit fünf Jahren anzukündigen. AMERICA, LOCATION 12 erscheint weltweit am 2. Juni 2017 auf dem bandeigenen Label Bomber Records.

AMERICA, LOCATION 12 wurde aus DISPATCHs (Chad Urmston, Pete Heimbold und Brad Corrigan) Wunsch heraus geboren, sich zu einander und zu ihren Fans zu committen, sowie eine positive Wirkung auf Gesellschaften in der ganzen Welt zu erzielen. Urmston erklärt, “Wir haben vor ungefähr 18 Monaten damit begonnen, Demos aufzunehmen.  Ich verbrachte den Großteil des vorletzten Winters in einer kleinen Hütte auf der Farm meiner Eltern namens Cloudberry Farm.  Bradley kam dann dazu und später auch Pete, als der Schnee taute und über den Sommer haben wir die Songs weiter verfeinert. Als der Herbst kam, haben wir einige Stücke mit nach Nordkalifornien genommen, um sie aufzunehmen, während wir auf den pazifischen Ozean schauten.  Wenn der Nebel es erlaubte, konnten wir die Sonne hinter dem Meer untergehen sehen – für zwei Kids von der Ostküste und einen aus den Bergen ist das eine spirituelle Angelegenheit… wir konnten uns klanglich ausbreiten wie noch nie zuvor.”

Produziert von John Dragonetti (The Submarines) und aufgenommen im Panoramic House, einem in den Hügeln von Stinson Beach in Kalifornien abgelegenen Studio, markiert AMERICA, LOCATION 12 eine Rückkehr zu alter Stärke für die Band. Gemastert hat die elf Songs Dave Cooley (Animal Collective, M83).

Urmston fährt fort, “Wir sahen eine Möglichkeit, Lieder zu singen über Themen, die uns sozial wirklich wichtig sind.”  Indem sie Inspiration ziehen aus diesen gesellschaftlichen und humanitären Fällen, die DISPATCH so viel bedeuten, erscheinen die Botschaften AMERICA, LOCATION 12 im heutigen politischen Klima relevanter denn je.  Er fährt fort, “Alles fühlt sich an, als spitze es sich zu.  Wenn wir im heutigen politischen Klima eine Band sein können, die diese Probleme in ungewohnter Weise auf die Agenda setzt, dann ist das sehr erfüllend für uns.”

Zur Feier des Tages veröffentlicht die Band mit “Skin the Rabbit” heute ihre erste Radiosingle aus dem Album vorab:

Das Foto auf dem Cover von “Skin the Rabbit” wurde in Standing Rock während der Proteste gegen die Dakota Access Pipeline (DAPL) von Brian Nevins, einem alten Freund der Band, gemacht. Er und Brad Corrigan hatten dort einige Zeit verbracht. “Die Frau gekleidet in den Federn und Farben ihres Stammes trug einen Kelch, in dem sie Salbei verbrannte. Sie teilte den Rauch mit jedem, der in ihrer Nähe kam als ein Angebot des Friedens und des Segens. Es war einer jener Blizzards, bei denen man die Hand kaum vor Augen sieht, mit windigen -40 Grad Kälte und dennoch brannten ihr Lächeln und ihre Stärke so hell und warm zusammen mit ihrem Salbei”, erinnert sich Corrigan.

Zu diesem Song befragt, sagt Urmston: “’Skin the Rabbit’ pflegte mein Vater zu meinen Brüdern, meiner Schwester und mir zu sagen, wenn es Zeit war für die Badewanne. Wir streckten unsere Arme in die Luft und er zog uns die T-Shirts über den Kopf.  Im Song hat die Metapher eine weniger wörtliche Bedeutung, denn wir benutzen ’Skin The Rabbit’ mehr im Sinne von diejenigen bloßstellen, die nach der Macht im Namen des Volkes gieren … es wird Bezug genommen auf die DAPL, Gewalt mit Schusswaffen, die derzeitige Opiaten-Epidemie in den USA und die Ermordung von 31 Millionen Bisons innerhalb von 13 Jahren.”

Neben ihrem neuen Album kündigen DISPATCH auch die Konzerte ihrer 2017er Herbsttour an:

DISPATCH Europatour 2017
Support: Current Swell

12.09. London @ Electric Ballroom
14.09. Amsterdam @ Melkweg
15.09. München @ Backstage Halle
16.09. Hannover @ Faust
17.09. Köln @ Gloria
19.09. Berlin @ Columbia Theater
21.09. Frankfurt @ Batschkapp
22.09. Linz @ Postbahnhof
23.09. Wien @ Arena (gr. Halle)
24.09. Zürich @ Dynamo

Spezielle Fan Merchandise Bundles gibt es auf Dispatch.Merchline.Com. .
Um auf dem Laufendem zu bleiben, besucht bitte: www.dispatchmusic.com.

Neues CURRENT SWELL Album im Mai

Jeder Song hat seine eigene Geschichte. CURRENT SWELL veröffentlichen ihr drittes Album WHEN TO TALK AND WHEN TO LISTEN auf Nettwerk – und die Geschichten darauf gehen unter die Haut.

Der angesagte Produzent & Grammy-Gewinner Jacquire King (Kings of Leon, Tom Waits, Norah Jones, Cold War Kids, Of Monsters and Men, James Bay etc.) hat das Album zusammen mit der Band in einem Zeitraum von vier Wochen an zwei sehr unterschiedlichen Orten produziert: Nashville & Vancouver. Die erste Session in den bekannten Blackbird Studios in Nashville brach King relativ schnell ab und sagte der Band, sie solle zurückkommen, wenn sie etwas zu sagen hätte. Ein sehr intensives bandinternes Meeting zeigte relativ schnell auf, woran die Band krankte. Am folgenden Tag kehrten die vier Freunde zurück und waren bereit.

„Er sagte, wir hätten es endlich geschafft, den Funken überspringen zu lassen, den er in den ersten Demos gehört hatte“, erinnert sich Frontmann Scott Stanton. „Das half, Vertrauen zu schaffen. Er wusste genau so viel über das Album, wie wir auch.“

Wie jedes echte Rock’n’Roll Album, berührt WHEN TO TALK AND WHEN TO LISTEN die verschiedensten Facetten menschlicher Zustände – vom Herzschmerz und abgewiesener Liebe der ersten Single „It Ain’t Right“ bis hin zum Verlust von Elternteilen, die den emotionalen Kern des Albums darstellen.

Hier kannst Du Dir CURRENT SWELLs „It Ain’t Right“ anhören:

CURRENT SWELL werden übrigens heute um 20:30 auf Facebook Live über das Album reden, Fanfragen beantworten und ein paar neue Lieder spielen: https://www.facebook.com/currentswell/

Schlechte Neuigkeiten in CURRENT SWELLs Video “Bad News”

Die kanadische Band CURRENT SWELL enthüllt das offizielle Video zu „Bad News“, dem ersten Track der kommenden digitalen EP „Home Is Where You Make It“. Die EP umfasst fünf Songs, darunter vier brandneue Tracks und eine Liveversion von „I Want A Bird“.

Sänger und Gitarrist Scott Stanton schrieb den Song über einen Freund, der mit Drogenmissbrauch zu kämpfen hatte:
„Was ich aus dieser Erfahrung gelernt habe ist, wie kompliziert Abhängigkeit für Menschen sein kann, und wie wichtig es ist, für sie da zu sein“, erklärt Stanton. „Wenn man das Video sieht oder den Song hört, hoffe ich, dass man die Botschaft versteht, dass so etwas jedem passieren kann.“

Als Teil einer Sensibilisierungskampagne will die Band das Video nutzen, um Gespräche anzuregen und mit Hilfe von Statistiken zeigen, dass Abhängigkeit nicht nur ein Problem von Obdachlosen oder finanziell schwächer gestellten Menschen ist.

Hier kannst Du das CURRENT SWELL Video “Bad News”, das bei NBHAP.com Premiere feierte, sehen: