In eigener Sache

Ab heute werde ich das Labelmanagement für die Nettwerk Music Group in Europa übernehmen und mich mit Patty Promotion quasi zur Ruhe begeben.

Bei Nettwerk Themen könnt Ihr Euch in Zukunft an Hannah Schwehr – Print & Online (hschwehr[AT]nettwerk.com) und Tjark Köhler – Radio (tkoehler[AT]nettwerk.com) wenden.

Für die Dispatch Tour im September bleibe ich natürlich weiterhin Eure Ansprechpartnerin.

Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit!

Alles Liebe,
Patty

Timetable für NETTWERK Veranstaltungen auf dem Reeperbahn Festival

Das diesjährige Reeperbahn Festival hat sich passenderweise zum 150. Geburtstag von Kanada eben dieses schöne Fleckchen Erde als Partnerland ausgewählt. Die Nettwerk Music Group, als größtes kanadisches Independent-Label, darf zu diesem Anlass natürlich nicht fehlen. Und deswegen sind wir mit gleich mehreren Programmpunkten vertreten. Da seit letztem Donnerstag das Timetable des Reeperbahn Festivals veröffentlicht ist, möchten wir Euch die genauen Infos & Zeiten natürlich nicht vorenthalten.

Zum Einen wird am Mittwoch, den 20. September ab 19:00 Uhr das offizielle Nettwerk Showcase stattfinden. Die internationale Besetzung besteht aus CURRENT SWELL aus Kanada, VÖK aus Island, SYML aus den USA und KILL J aus Dänemark. Das Nettwerk Showcase findet in der Spielbude statt, direkt neben dem Akkreditierungszelt.

Timetable:
19:00 Einlass
19:20 SYML
20:20 Kill J
21:20 Vök:
22:20 Current Swell
23:00 Ende

Außerdem werden die im Nettwerk Management angesiedelten DISPATCH, die größte Independent Rockband Amerikas, am 20.09. um 21:20 Uhr im Docks spielen. Das isländische Quartet VÖK wird eine weitere Show am 21.09. um 22:40 Uhr im Moondoo spielen. Die Hamburger Sängerin LÙISA, die gerade ihre aktuelle Single „The Underground“ veröffentlich hat, spielt am 22.09. um 23:30 im Mojo Club.

Des Weiteren wird Terry McBride, CEO und Co-Founder der Nettwerk Music Group als Sprecher beim Reeperbahn Festival auftreten. „We’re one of the few companies that has a great track record of developing nothing into something“, erzählte Terry McBride dem Billboard Magazine einst. Seit 30 Jahren folgt das Music Power House diesem Credo und wurde dabei zur erfolgreichsten unabhängigen Musikfirma Kanadas. Die Erfolge von Weltstars wie Coldplay, Dido, Avril Lavigne, Sarah McLachlan, Barenaked Ladies oder Skinny Puppy sind eng mit Nettwerk verbunden. Mit „Monetizing Emotions“ ist der Talk überschrieben, den Terry McBride am Freitag, den 22.09. um 15:00 Uhr im Schmidt Theater (Saal) halten wird.

Zusammenfassung:

20.09. Nettwerk Showcase @ Spielbude
19:20 SYML
20:20 Kill J
21:20 Vök:
22:20 Current Swell

20.09. Dispatch @ Docks / 21:20 Uhr
21.09. VÖK @ Moondoo / 22:40
22.09. Monetizing Emotions – Talk mit Terry McBride @ Schmidt Theater / 15:00
22.09. lùisa @ Mojo / 23:3

HARRISON BROME veröffentlicht Video zu „Body High“; Produziert von Mad Ruk (Drake, Rihanna, Future, Alessia Cara)

The video encapsulates the dreamy vibe of Southern California during the dog days of summer, an appropriate visual translation of Harrison’s longing vocals and lyrics.” – COMPLEX

Letzte Woche premierte das Online-Magazin COMPLEX HARRISON BROMEs Video zu seiner Single „Body High“.

Mit ca. 2,8 Millionen Streams auf Spotify erreichte der kanadische Newcomer mit „Body HighPlatz 6 der Spotify Viral Charts und landete auf Platz 1 der Hype Machine Charts in der Kategorie „Most Popular on Blogs Now“.

Produziert hat das Video Mad Ruk (Drake „Hotline Bling“, Rihanna „Work“, Future feat. Weeknd „Low Life“), Regie führte Aaron A, der kürzlich drei Nominierungen für die MTV Video Awards erhielt, darunter u.a.  in der Kategorie Best Director & Video of the Year für Alessia Caras „Scars To Your Beautiful“. Er ist außerdem hauptverantwortlich für Alessia Caras Videos von „Here“ und „Wild Things“, DVBBS „Ur On My Mind“ und Majid Jordans „Make It Work“. Die drei Frauen in dem aufwendig kolorierten Video sind die aus Los Angeles stammenden Models Dajana Rads, Tavia Bonetti und Ganna Bogdan.

Das „Body High“ Video gibt’s hier zu sehen:

“With a furrowed brow and a voice rich like a nice glass of pinot noir, this Vancouver 19 year old slides in like the lovechild of Josef Salvat and James Blake.”
VICE’s Noisey

“…every once in a while, someone emerges out of the deep depths of the Internet and manages to create some magic. Our latest find? Harrison Brome, an 19-year-old Vancouver artist whose debut, “Fill Your Brains,” was one of the cleanest experimental, genre-hopping tracks we’ve heard in a while.”
NYLON

“…the video for [“Fill Your Brain”] renders the moment vividly: catching glimpses of a group of young people, all dressed head –to-toe in black, swigging liquor straight from the bottle, lighting blunts with blowtorches, shotgunning beers in dark alleyways and smoking cigarette after cigarette”
The Fader

“’Sex Calls’ is the final peg in Harrison Brome’s debut project, and, as the title suggests, is his most sensual-sounding release to date. His reverb-drenched vocals excel atop a soundscape of dreamy synths and warm bass, and the track as a whole just proves Harrison to again be one of the most versatile new artist out.”
Hilly Dilly

“Harrison displays an impressive vocal range, effortlessly sliding from warm lows into soaring falsetto. His breathy vocals paired with clean beats and hazy production…Harrison quickly becoming a firm favorite of mine.”
Indie Shuffle

“Without a doubt, one of the greatest joys of this job is the opportunity to discover new music on a daily basis. In my search for emerging talent, I found a particularly interesting musician by the name of Harrison Brome. At the time of discovery, Brome had only one track on his SoundCloud. This page is now decorated with three tracks, and with each release, the young artist has already displayed a more developed and diverse sonic breadth…The future looks bright for Harrison Brome.”
HypeTrak

The Veils spielen „Axolotl“ in Twin Peaks; Neue Akustik-EP erscheint am 8. September

THE VEILS wurde die Ehre zu Teil, einen Song in der neuen Folge von David Lynch’s Revival der Kultserie Twin Peaks im „Roadhouse“ vorzutragen. Sie reihen sich damit zusammen mit Nine Inch Nails, Sharon Van Etten, Au Revoir Simone, The Chromatics und Lissie in in die Liste der Künstler ein, die in letzter Zeit in Twin Peaks zu sehen waren. Die Band, angeführt von Frontmann Finn Andrews, spielte ihre außergewöhnliche Single „Axolotl„, erschienen auf dem Album Total Depravity.

Die Szene aus der letzten Folge von Twin Peaks kann man hier ansehen:

Axolotl“ ist außerdem Teil des zweiteiligen Twin Peaks Soundtracks, der am 8. September via Rhino Entertainment veröffentlicht wird. Musik hat in David Lynch’s Schaffen immer eine große Rolle gespielt, wenn es darum ging die verträumte und mysteriöse Charakteristik zu kreieren, die sowohl im Original der Serie, als auch im 2017 Revival von Twin Peaks zum tragen kommt. Alle Songs des Soundtracks werden während der 18 Episoden der Staffel nach und nach enthüllt und zu hören sein.

THE VEILS und David Lynch haben bereits eine gemeinsame Historie. Ihr Album Total Depravity, co-produziert von El-P (Run The Jewels) und Adam ‚Atom‘ Greenspan (Nick Cave & The Bad Seeds, Arcade Fire, Yeah Yeah Yeahs), entstand in mehreren Studios: Den Estúdios Sá da Bandeira in Portugal, den Konk Studios in London, in El-P’s Studio in Upstate New York und David Lynch’s Heimstudio in Los Angeles.

Dass bei den VEILS gerade viel los ist, zeigt auch die Tatsache, dass sie am 8. September ihre neue Swimming With The Crocodiles EP via Nettwerk veröffentlichen. Darauf enthalten sind wundervolle und eindringliche Akustik-Versionen von Songs ihres letzten Albums als auch ein bewegendes Cover von David Bowies „Where Are We Now„, aufgenommen in Finn Andrews Heimatland Neuseeland.

Pünktlich zum EP-Release dürfen wir THE VEILS auch wieder in Europa willkommen heißen. Während ihrer Tour spielen sie acht Shows in Deutschland:

08.09. UK-Leeds – The Wardrobe
09.09. UK-Glasgow – The Garage
10.09. UK-Minfford – Festival No. 6
14.09. UK-Norwich – Art Centre
15.09. UK-Manchester – Sound Control
16.09. UK-Brighton – The Haunt
17.09. UK-Bristol – Thekla
19.09. UK-London – Islington Assembly Hall
21.09. Leipzig – Täubchenthal
22.09. Berlin – BiNuu
23.09. Rostock – M.A.U. Club
26.09. Heidelberg – Karlstorbahnhof
27.09. München – Strom
28.09. Frankfurt – Zoom
29.09. Dortmund – Way Back When Festival
30.09. Hamburg – Nochtspeicher
02.10. NL-Amsterdam – Paradiso Grote Zaal

Neues SYML Video “Fear of The Water”; “Where’s My Love” wurde bisher über 22 Millionen Mal gestreamt

„a gorgeous, devastatingly melancholic video for the track, ‘Fear of the Water.’ A visual convergence of stark, arresting industrial and natural landscapes, the dancers within this world captivate via jolts of movement as though they are tethered and love (or perhaps more apt, longing) is tugging at their strings.“ – Ladygunn

SYML’s neues Video zu seinem Song „Fear Of The Water“ wurde gestern via Ladygunn premiert. Der Song stammt aus seiner EP Hurt For Me, auf der außerdem die außer-gewöhnlich oft gestreamte Single „Where’s My Love“ zu finden ist.

Hier gibt’s das neue Video zu sehen:

SYML selbst über das Video: „Der Rhythmus des Songs basiert auf einem simplen, aber sehr vertrauten Beat, den man in der lateinamerikanischen und afro-kubanischen Musik findet. Er animiert dazu, sich zu bewegen. Diesen Rhythmus, auf dem Klavier nachzuempfinden, ist die eine Sache, sie aber  physisch durch einen menschlichen Körper zu kommunizieren, eine ganz andere. Viele der Szenen sind in einem einzigen Take entstanden, als die Tänzer einfach ihre Körper durch den ganzen Song haben fließen lassen, anstatt es in Szenen einzuteilen. Das Resultat ist viel bewegender, als ich es mir jemals erhofft hätte.“

Regisseur Keith Rivers fügt hinzu: „Ich wollte für den Song mit professionellen Tänzern arbeiten, da ich keine Ahnung vom Tanzen habe und es für mich Verletzbarkeit widerspiegelt. Ich wollte die physischen Bewegungen nutzen, um ihren inneren Monolog und das Grundthema, also sich seinen Ängsten zu stellen, metaphorisch darzustellen.  Ironischerweise wirkte das Loslassen der Kontrolle beim Drehen wie eine Katharsis auf mich. Die Tänzer haben ihr Innerstes nach außen gekehrt und einfach auf so poetische Weise getanzt, wie es aus ihnen herauskam. Alles was ich tun musste, war diesen Raum und diese Freiheit willkommen zu heißen, und hier und da kleine Vorschläge und lyrische Hinweise zwischen den Szenen zu geben.“

SYML’s HURT FOR ME EP wurde am 4. August ausschließlich als Klavier- und String-Instrumental Album veröffentlicht. Etwas früher veröffentlichte SYML die WHERE’S MY LOVE EP, die aus verschiedenen Versionen des Songs besteht, unter anderem die französische Version der aus Los Angeles stammenden Sängerin LILY KERSHAW. Die unterschiedlichen Versionen von „Where’s My Love“, das Clash als „üppiges, subtiles und anmutiges Stück Songwriting“ betitelte, hat bereits über 22 Millionen Streams auf Spotify allein.

Die nächsten Konzerte von SYML sind nicht weniger spannend. Neben einer speziellen Performance im The Ace Hotel Theater in Los Angeles, wo er für den Poeten IN-Q eröffnet, wird er im Rahmen des Nettwerk goes #RBF17 Showcases auf dem Reeperbahn Festival auftreten und seine erste UK Show im Londoner The Islington spielen.

RADICAL FACE auf Festival-Tour in Deutschland

RADICAL FACE aka Ben Cooper hat letztes Wochenende beim Haldern Pop erfolgreich seine Festival-Tour gestartet. Als nächstes stehen an:

15.08.17 Leipzig @ Geyerhaus
18.08.17 Hamburg @ Dockeville Festival
19.08.17 Köln @ c/o pop Festival

Nach seinem Mammutprojekt The Family Tree hat Ben Cooper dieses Jahr die EP “SunnMoonnEclippse” veröffentlicht.

“Das sind die ersten Songs, die ich aufnahm, nach der Fertigstellung des ‘The Family Tree’ Projektes. Es war seltsam nach acht Jahren gleichem Materials zu totaler Freiheit überzugehen. Ich hatte keinerlei Restriktionen in Bezug auf Produktion oder dem Thema. Ich schrieb einfach darüber, wo ich jetzt bin, in meinem wirklichen Leben, und nicht durch Charaktere oder Verhüllungen getarnt. Ich habe die Tracks auf Sounds basierend produziert, die ich jetzt gerade im Moment mag – Drum Samples von alten Platten, Pianos, die mit alten Mellotron Mastertapes gespielt werden, mit fast kaputten Mikrophonen aufgezeichnete Vocals. Und es ist die erste EP, auf der keine der Songs ähnlich klingen. Es fühlte sich unfassbar befreiend und ein bisschen Nervenaufreibend zugleich an. Ich habe so viel Spaß, wie schon lange nicht mehr”, erzählt Cooper.

Hier gibt es die “SunnMoonnEclippse” EP als Video:

Neues TOGETHER PANGEA Video “Money On It”; Supportbands für EU Tour stehen fest

Das Rock-Quartett TOGETHER PANGEA haben das neue Video “Money On It” veröffentlicht, ein weiterer Vorgeschmack auf das am 25. August erscheinende Album BULLS AND ROOSTERS. Regie führte dabei der FIDLAR Bassist Brandon Schwartzel. Hier kann man es sich anschauen:

Es stehen nun auch die Vorbands ihrer 28-Städte starken Europatour fest. Die deutschen Shows werden von LOOKAPONY eröffnet:

23.11.17 DE-Köln @ MTC
24.11.17 DE-Hamburg @ Molotow (Skybar)
25.11.17 DE-Berlin @ Maze

In Österreich und in der Schweiz werden MIND RAYS supporten:

28.11.17 AT-Wien @ Arena Wien
29.11.17 CH-Monthey @ Pont Rouge
30.11.17 CH-Bern @ ISC

Neues STU LARSEN Video zu “Chicago Song”

“Stu Larsen hat mit ‘Chicago Song’ einen Folk-Hit für den Spätsommer geschrieben.” – Intro

STU LARSEN veröffentlicht sein neues Video zur Single “Chicago Song”, die letzte Woche in die Top 150 der offiziellen deutschen Airplay Charts stieg. Es ist die erste Single vom Album RESOLUTE, das am 21. Juli erschien. Von Textzeilen des Songs inspiriert, “I’ve been waiting for a partner in crime, to split every dollar and share every dime“, ist das verspielte Video bis oben hin voll mit bunten Außenseitern und Vagabunden.

Es feierte diese Woche auf Intro.de Premiere, hier kann man sich das unterhaltsame Video anschauen:

Chicago Song” handelt von einer etwas anderen Liebe, die LARSEN in Chicago traf, von einer Liebesaffäre mit einer Martin D-35 Gitarre, Baujahr 73, die er vor ein paar Jahren kaufte. „Sie war wundervoll. Während ich mit Adam Burrows aus Nashville zusammen auf Tour war, verbrachten wir einen ganzen Nachmittag damit, Gitarren in einem Store auszuprobieren“, erzählt LARSEN und fährt fort: „Ich fing schon an, den Song zu schreiben, bevor ich die Gitarre überhaupt gekauft hatte. Mir fiel es immer schwer, Namen für meine Gitarren zu finden, also habe ich mich irgendwann dafür entschieden, sie nach den Städten zu benennen, in denen ich sie gekauft habe. Darum heißt sie auf immer und ewig ‚Chicago’.” Er besitzt übrigens noch Gitarren, die er Hamburg, St. Paul und Melbourne genannt hat.

Wer STU LARSEN und seine Gitarren live erleben möchte, hat im Oktober im Rahmen seiner 49 Städte umfassenden Europatour die Möglichkeit hierzu:

07.10. DE-München @ Strom
08.10. DE-Stuttgart @ Wizeman Club
10.10. DE-Frankfurt @ Zoom
11.10. DE-Köln @ Luxor
12.10. DE-Hamburg @ Knust
14.10. DE-Hannover @ Lux
15.10. DE-Berlin @ Bi Nuu
17.10. AT-Wien @ Chelsea
24.10. CH-Zürich @ Papiersaal
25.10. CH-Lausanne @ Bleu Lezard

MALLRAT Video zu “Uninvited”

Die australische Teenie-Sensation MALLRAT veröffentlicht ihr neues Video zu „Uninvited“! Der großartige Song, löste eine Welle der Begeisterung um eines der weltweit einzigartigsten neuen Talente aus. Bei uns schaffte es “Uninvited” bis auf Platz 126 der offiziellen Radio Charts.

Uninvited“ führt eine ganze Schar an Singles auf MALLRATs Debüt-EP an und ist dabei eine kühne Grundsatzerklärung des gerade mal 18-jährigen australischen Talents. “Pop trifft auf Anti-Coolness, Synth-Beats und den Wunsch, einfach mal nicht auf der Gästeliste zu stehen”, fasst i-D den Pop-Rap Kracher zur gestrigen Videopremiere treffend zusammen. Aber überzeuge Dich selbst:

Die ganze UNINVITED EP gibt’s hier zu hören:
https://open.spotify.com/album/2fHgA5WxUZukjuwBoOuKeA

Pressestimmen:

“Pop trifft auf Anti-Coolness” – i-D, Deutschland

“Mallrat is the bubblegum rapper changing the game” – Wonderland

“A new anti-crowd anthem” – Noisey

“She constantly shifts gears between singing and rapping while detailing a nonchalant day with an easy real love” – Stereogum

Neue Videos von KILL J und RIVER MATTHEWS

KILL J – Gravity

Denmark’s Kill J has been one of our favorite pop artists for a couple of years now, and with every new move it feels like she’s sharpening her knife. There’s something severe about Kill J’s approach to music, whether sonically, lyrically, or visually, and „Gravity“ is no exception…meticulously crafted song with sleek production and gorgeous melodies...“ – Pigeons & Planes

Kill J has a voice that’s often unmatched in modern pop music” – The Line of Best Fit

Das Video zur aktuellen Single “Gravity” der Avantgarde-Pop Künstlerin KILL J feierte auf Pigeons & Planes Premiere. Über das Video sagt sie:

“Das Video soll das Thema des Songs illustrieren: wenn man sich in einer Krise befindet, kann man in den Naturgesetzen Ruhe und Zentriertheit finden, im selben Maße wie man es in Religion finden kann. ‘Gravity’ ist ein Gebet. Zu erleben wie das Gewicht deines Körpers hinab- oder in einen größeren Körper (in unserem Fall die Erde) hineingezogen wird, ist ein friedvoller Trost – eine Befreiung von Sorge. Denn niemand und nichts ist allein. Alles wird kontinuierlich gezogen, geschoben oder zu anderen Körpern hingezogen. Die Kräfte de Universums sorgen dafür. Die zarten Zeichnungen im Video sollen die vielen Ähnlichkeiten zwischen Religion und Wissenschaft illustrieren. Die Symmetrie in religiösen Ornamenten ist den wissenschaftlichen Formeln und Illustrationen nicht unähnlich. Und auf eine gewisse Weise erzählen sie, in meinen Augen, oft dieselbe Geschichte. Ich bin im traditionellen Sinne nicht religiös. Aber ich bin gläubig. Ich glaube, dass am Ende uns die Wissenschaft retten wird und uns vom Bösen und von Herzschmerz erlösen wird.”

Hier kannst Du Dir KILL Js visuell gewordenes Gebet “Gravity” anschauen:

KILL J ist eine Künstlerin, die immer die Grenzen der Konventionen der Popmusik auslotet und das Süße mit dem Hässlichen kombiniert. Im Moment arbeitet sie daran, ihrem mit Spannung erwartetem Debütalbum den letzten Schliff zu geben. Im September wird sie im Rahmen des Nettwerk Showcases auf dem Reeperbahn Festival spielen.

RIVER MATTHEWS – Sunshine

Reminiscent of Hozier or even Jeff Buckley” – Clash

Sunshine is fantastically uplifting, and this lad’s outrageous vocal performance is on another level altogether.“ – Paul Watson, Headliner Editor-in-Chief

Der aus England stammende Singer/Songwriter RIVER MATTHEWS ist ursprünglich Musiktherapeut für Kinder und wurde von dem Produzenten & Songwriter Jamie Scott (Michael Kiwanuka, One Direction, Ron Sexsmith, Jessie Ware, etc.) entdeckt.

“’Sunshine’ schrieb ich, nachdem ich an der U-Bahn Station Seven Sisters in London ausstieg, am ersten sonnigen und heißen Tag im letzten Jahr. Ich sprang in ein Taxi auf dem Weg ins Studio meiner Produzenten und es liefen ein paar alte Rock ‘n’ Roll Melodien im Radio und es fühlte sich an, als ob alles leichter werden würde”, erinnert sich RIVER MATTHEWS. “Es fühlte sich so an, als ob das Gewicht von allem unnötigen Zeug, das wir mit uns herumschleppen, durch das Auftauchen der Sonne nach so langer Zeit von uns genommen wurde. Alles war wieder schön; leichter, einfacher. Der Song entsprang dieser Gefühle.”

Das Video zur akustischen Version von “Sunshine”, das bereits beim ersten Take im Kasten war, gibt es hier zu sehen – vielleicht hilft es ja unserem durchwachsenem Sommer auf die Sprünge: