OLD CROW MEDICINE SHOW veröffentlichen BEST OF Album

OLD CROW MEDICINE SHOW veröffentlichen am 10. Februar ihr BEST OF Album. Darin enthalten sind die Fanfavoriten “Wagon Wheel”, “I Hear Them All” und “Down Home Girl”.

Die zweifachen Grammy Award Gewinner und Grand Ole Opry Mitglieder OLD CROW MEDICINE SHOW veröffentlichen am 10. Februar via Nettwerk ihr BEST OF Album, das 12 ihrer denkwürdigsten und beliebtesten Songs aus den Alben O.C.M.S. (2004), BIG IRON WORLD (2006) und TENNESSEE PUSHER (2008) enthält. Obendrauf gibt es zwei bisher unveröffentlichte Tracks: „Black Haired Québécoise” und “Heart Up In The Sky”.

Das Album wird außerdem auf Vinyl erscheinen, einem Format, auf dem keiner der Songs aus ihrem BEST OF Album derzeit erhältlich ist, die meisten von den Liedern gab es sogar noch nie auf Vinyl. Das Gatefold Package mit 180g enthält ein 4-seitiges Booklet und die zwei unveröffentlichten Songs auf einer Roten 7-Inch Bonus-Vinyl. Die CD Ausführung im Digipack enthält ein 20-seitiges Booklet.

Während der letzten fünfzehn Jahre haben sich OLD CROW MEDICINE SHOW eine breite Fanbase erspielt, die hauptsächlich auf ihre energetische Performances zurückzuführen ist. Sie haben sich den Respekt ihrer Mitstreiter und ihrer Einflüsse erspielt, während sie wiederum gleichzeitig die neue Garde der Folk-Rocker beeinflussen. Obwohl neue Trends kamen und gingen, blieben OLD CROW MEDICINE SHOW stets eine Feste Größe inmitten der Roots-Musik. Ihr BEST OF Album ist ein nostalgischer Rückblick für alle, die der Band bereits seit Jahren treu sind und ein perfekter Überblick für alle, die die Band gerade erst entdecken.

OLD CROW MEDICINE SHOWs Karriere begann als Straßenmusiker an der Ostküste von Kanada. Als sie dabei eines Tages durch Zufall vor einer Apotheke in Boone, North Carolina, die Folk-Ikone Doc Watson trafen und dieser sie einlud, auf dem Merlefest zu spielen, wurde der Grundstein für ihre erfolgreiche Karriere gelegt.

Ein paar Jahre später entdeckte Nettwerk die Band auf einer Studentenparty in Nashville. Kurz darauf wurde sie von Nettwerk unter Vertrag genommen, um 2004 das erste Album O.C.M.S. zu veröffentlichen, auf dem die mit Platin ausgezeichnete Hymne „Wagon Wheel“ vertreten ist.

Hier gibt’s das Video zu „Wagon Wheel“ zu sehen:

“I really love the Old Crow Medicine Show”
Emmylou Harris

“One of the greatest bands that A Prairie Home Companion has ever had the pleasure to host.”
Garrison Keillor

“I’m really into this band…their live show is amazing and the album OCMS is really special.”
Norah Jones

“The twentysomethings in Old Crow Medicine Show marry old-time string music and punk swagger.”
Rolling Stone (US)

Neuer AUSTIN BASHAM Song “Foreign Town”

AUSTIN BASHAM ist derzeit mit seinem Labelkollegen RADICAL FACE auf Europatour und hat gestern auf Whitetapes.com seinen brandneuen Song “Foreign Town” premiert. Es handelt sich dabei um ein weiteres opulentes Werk aus der Feder des Texanischen Singer/Songwriters und ist mit seinen besänftigenden Melodien perfekt geeignet, um den Herbstblues zu verscheuchen.

“Den Song ‘Foreign Town’ schrieb ich, als ich in Norwegen lebte und an einem neuen Album arbeitete. Ich war weit entfernt von jemandem, den ich liebte und litt daher unter Heimweh”, erinnert sich AUSTIN.

Hier kann man “Foreign Town” anhören:

AUSTINs Texte und Melodien sind mit einer Tiefe an Harmonien gekoppelt und bieten einen Einblick in die Ernsthaftigkeit und Offenheit eines Ü-Zwanzigjährigen, wie er versucht durch Leben, Liebe und Verlust zu navigieren.

Seine erste EP Linton // Oslo EP hat AUSTIN letztes Jahr in Norwegen aufgenommen. Sein Hit „All Is Well“ hat bereits über 16 Millionen Wiedergaben auf Spotify und wurde zu einigen einflussreichen Playlisten hinzugefügt.

Hier gibt es das Video zu „All Is Well“:

AUSTIN BASHAM auf Tour mit RADICAL FACE:
18.11.16 DE-Dortmund @ Konzerthaus
19.11.16 DE-Hamburg @ Uebel & Gefährlich

Pressestimmen:

“Sonically gorgeous.” – Clash Music

„Austin Basham’s voice is pure magic“ – Refinery29

„It’s no surprise that Basham has been touted as one of the top up and coming folk artists right now – his old soul is breathing new life into the genre“ – Wild Honey Pie

SCHWARZ DONT CRACK bei Circus HalliGalli

Die Future-Soul Formation SCHWARZ DONT CRACK lassen sich heute von Joko und Klaas einsperren, um bei Circus HalliGalli aus dem Schrank zu springen!

Bis dahin läuft SCHWARZ DONT CRACKs Sänger Ahmad Larnes aber lieber weiterhin im Video “Getaway” davon:

LILY KERSHAWs ”Miss America” mit provokativem und ergreifendem Video

Die aus Los Angeles stammende Singer/Songwriterin LILY KERSHAW liefert mit dem Lied “Miss America” einen modernen Protestsong aus der Sicht einer jungen Frau, die, wie viele andere auch, frustriert von der aktuellen Lage in ihrer Heimat ist. Zu dem Song veröffentlicht LILY ein provokatives und ergreifendes Video:

In einem Essay für Medium hat LILY ihre Gedanken zu dem Song und dem Video zu “Miss America” zusammengefasst. Darin erklärt sie: “Ich schrieb ‘Miss America’ alleine in meinem Schlafzimmer als ich mich müde, ungehört und falsch dargestellt fühlte. Die Mehrheit der Leute, die Entscheidungen über das Leben in diesem Land fällen, verfehlen das Ziel, und das lässt mich vermissen, wofür Amerika einst stand.” Hier kann man das gesamte Essay nachlesen:

https://medium.com/@Lily_Kershaw/i-miss-america-185e3c29f7ec#.487kbcopt

Nettwerk und Youtube!

Aus purer Freude über die Einigung zwischen GEMA und Youtube, möchte ich die erfolgreichsten Videos der aktuellen NETTWERK Künstler vorstellen:

Bloom”, der Hit von THE PAPER KITES ist momentan auf Platz 20 der offiziellen niederländischen Radio Charts:

RADICAL FACE, der in diesem Monat auf Europatour kommt, erzählt eine berührende Geschichte im Video zu “The Mute”:

RUN RIVER NORTH lassen es mit “Run Or Hide” krachen:

SAVOIR ADOREs Renner ist das Video zu “Dreamers” von ihrem letzten Album. Im Januar 2017 erscheint das Nachfolgewerk The Love That Remains:

Ein paar Klassiker dürfen aber auch nicht fehlen:

OLD CROW MEDICINE SHOWWagon Wheel

THE WEEPIESCan’t Go Back Now

BOY & BEARSouthern Sun

Neues SAVOIR ADORE Album THE LOVE THAT REMAINS erscheint im Januar

“Paul Hammer’s electro-pop anthems know when to reach for overpowering uplift.” – NPR

“If you need an indie-pop sugar rush this a pretty good place to go.” – Drowned In Sound

“This fantasy rock project led by Paul Hammer delivers uplifting, dreamy beats that will make you want to twirl.” – Glamour Magazine (US)

“Enormous, striding affairs, bespeaking the ability of studio wizardry to underscore powerful pop hooks.” – WNYC

SAVOIR ADORE veröffentlichen am 6. Januar 2017 ihr Album THE LOVE THAT REMAINS in Europa. Produziert wurde es von der Band selbst, gemixt hat es Claudius Mittendorfer (Big Data, Neon Indian, Weezer). THE LOVE THAT REMAINS ist das bis dato reifste, ehrlichste und ambitionierteste Werk der Band aus Brooklyn. Das Album stand unter der alleinigen Regie von Paul Hammer, Songwriter und Sänger der Band, und dreht sich thematisch vor allem um die Themen Liebe, Verlust und den oft nicht zu entrinnenden dunklen Erinnerungen.

„Als wir 2014 in Brasilien waren, lernte ich den Ausdruck ‚Saudades’ kennen. Er beschreibt das starke Verlangen nach jemandem oder etwas, dass dieses Verlangen schon fast zu einem physischen Wesen wird. Die Vorstellung, dass Liebe ein übernatürliches und physisches Ding ist, war eine interessante und inspirierende Idee für mich“, sagt Hammer. „Von dem Moment an wurde das Thema des Albums, Liebe auf jedmögliche Art und Weise wiederzuentdecken – sie in der Welt wieder zu finden, mit jemand anderem und vor allem mit einem selbst. Unser letztes Album war die Geschichte von zwei Menschen, ich fand es diesmal passend und notwendig, aus einer sehr persönlichen Sicht zu schreiben.“

Das Video zur ersten Single „Giants“ gibt einen Vorgeschmack auf das neue Album von SAVOIR ADORE. Zum Videokonzept sagt Hammer: „’Giants’ handelt davon, seine eigenen Unsicherheiten loszulassen – das physische Ich zu transzendieren und Stärke in seiner wahren Identität zu finden. Als wir anfingen, für das Video zu brainstormen, wollten wir unbedingt, dass sich die Idee des Songs im Video widerspiegelt – etwas Verletzliches und Entblößtes zu kreieren. Das Konzept des Videos erwuchs dann aus dieser Idee. Die Band sitzt verwirrt und gefangen in einem Vakuum, aus dem sie sich herauskämpfen und dabei eine Reihe von Hindernissen überwinden müssen.“

Hier kannst Du zuschauen, wie sich SAVOIR ADORE im Video zu “Giants” herauskämpfen:

Neues RADICAL FACE Video “Midnight” vorab zur Tour

Nach der ausverkauften Europatour im Frühjahr zum Abschluss seiner epischen Albumtrilogie THE FAMILY TREE, beglückt uns RADICAL FACE im November mit zwei weiteren Konzerten. Mit von der Partie ist AUSTIN BASHAM im Vorprogramm:

18.11.16 DE-Dortmund @ Konzerthaus
19.11.16 DE-Hamburg @ Uebel & Gefährlich

Vorab schenkt er uns das bezaubernde Video zu “Midnight”, einem weiteren Song aus THE FAMILY TREE: THE LEAVES, in dem es noch phantastischer zugeht als bei den Vorgängern.

“Als ich darüber nachdachte, wie ich mir das Video zu diesem Track vorstelle, wusste ich, dass ich es nicht verfilmen kann. Das Thema ist etwas zu phantastisch, als dass es gut aussehen könnte, wenn man es mit dem üblichen Budget drehen würde, mit dem ich normalerweise arbeite. Als ich über alternative Herangehensweisen nachdachte, hatte ich ständig diese amerikanischen öffentlich-rechtlichen Shows aus den 80ern vor Augen, in denen es immer einen Sprecher gab, der eine Geschichte erzählte, und alles war nicht-ganz-animiert, man sah nur Zeichnungen, die ineinander überblendeten. Ich bat meine Freundin Laura Bearl, die schon immer coole Illustrationen und Kurzcomics gemacht hat, Regie zu führen und das Video zu illustrieren, und meine Nichte, Ozni Foxglove, es zu kolorieren. Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen. Für mich fühlt es sich genau wie diese alten Shows an und ich bin richtig glücklich mit dem Ergebnis”, erläutert Ben Cooper aka RADICAL FACE.

Hier kannst Du Dir das handanimierte Werk, das gestern auf Ampya Premiere feierte, anschauen:

BOY & BEAR veröffentlichen am 4. November LIVE AT THE HORDERN PAVILION

BOY & BEAR werden am 4. November ihr Live-Album LIVE AT THE HORDERN PAVILION veröffentlichen. Das Konzert wurde Anfang des Jahres kurz nach der Veröffentlichung ihres Studioalbums LIMIT OF LOVE während einer ausverkauften Show im beliebten Haldern Pavillon in Sydney aufgenommen. Die Live-Performance beinhaltet mit „Walk The Wire“ und „Where’d You Go“ Highlights von LIMIT OF LOVE, das in Australien auf Nummer 1 der ARIA Album Charts gechartet ist. Auch dabei sind Fan-Lieblinge und Charterfolge wie „Southern Sun“ von ihrem hochgelobten zweiten Album HARLEQUIN DREAM. Auch die Live-Reviews sprechen eine eindeutige Sprache: Musicfeeds nannte die Show “tadellos”, Renowned For Sound bewertete das Konzert mit 5 von 5 Sternen und schrieb: „Bis zum letzten Song mitreißend, diese Jungs sind nicht nur Musiker, sie sind Künstler.“

Hier gibt es den Song „Where’d You Go“ aus dem Hordern Pavilion zu sehen:

BOY & BEARsind: Dave Hosking (Leadvocals, Gitarre), Killian Gavon (Gitarre, Vocals), Tim Hart (Drums, Vocals), Jon Hart (Keyboard, Vocals) und Dave Symes (Bass, Vocals).

Neues RUN RIVER NORTH Album erscheint im November

RUN RIVER NORTH aus Los Angeles veröffentlichen nach ihrem gefeierten, selbstbetitelten Debüt ihr zweites Album DRINKING FROM A SALT POND am 25. November in Europa. Zusammen mit dem Produzenten Lars Stalfors (Cold War Kids, Deap Vally, HEALTH, Matt and Kim) verlässt die Band ihre Folk Wurzeln und hat ein ambitioniertes und fantastisches Rock Album geschaffen.

Die Band gibt zu, dass es während des Schreibprozesses von DRINKING FROM A SALT POND zu auflodernden Gefühlen und hitzigen Diskussionen über die Neuerfindung ihres Sounds, ihrer Ziele und der gemeinsamen Beziehung kam. Aber ihren natürlichen Wachstum umarmend, lernten RUN RIVER NORTH sich aufeinander zu stützen und zu vertrauen, um etwas brutal ehrliches, nachhaltiges und wunderschönes zu erschaffen.

“Dieses Album verkörpert verstärkt die Stimmen jedes einzelnen Bandmitglieds. Beim ersten Album ging es um meine Sicht von Familie, Zuhause und der Welt und die Reaktion der restlichen Band auf diese Geschichten. Dieses Album ist die individuelle Reaktion von allen auf unsere kollektive Selbstreflexion – in dem jedes Mitglied durch sein jeweiliges Instrument spricht und sein Verhältnis innerhalb der Band ausdrückt, anstatt meine Folk-Geschichten in auf- und abbrandende Harmonien zu verpacken”, erklärt der Frontmann Alex Hwang.

Hier kann man das Video zur ersten Single „Run Or Hide“, anschauen. Es geht darin um die leisen Stimmen der Angst, die am Rande der Gedanken lauern, und wie man sie beschwichtigen kann, wenn man sie konfrontiert:

RUN RIVER NORTH sind: Alex Hwang (Leadvocals, Gitarre), Daniel Chae (Vocals, Strings), Jennifer Rim (Strings), Joe Chun (Bass, Vocals), John Chong (Drums, Vocals) und Sally Kang (Vocals, Keyboard).

Pressestimmen:

“The sophomore effort from Run River North, is a sonic evolution from their self-titled debut. Feistier lyrics render a little less Of Monsters and Men and a little more Cold War Kids.” – Los Angeles Magazine

“On their best songs the musical clamour and lyrics about identity and roots create real drama, as these Korean-Californians tied to the past attempt to forge for themselves a new future.” – The Guardian

“…an evolution from the band’s folk roots straight into full-blown anthemic rock. I challenge you to sit still while you listen. Not gonna happen.” – Paste

Neues THE VEILS Video “Low Lays The Devil”

Gestern feierte das offizielle Video zur Single “Low Lays The Devil” vom neuen Album TOTAL DEPRAVITY auf Intro.de Premiere. Im Zentrum des in London gedrehten Videos steht eine extravagante Teufelsfigur. Finn Andrews, Sänger und Kopf der Band, erläutert: “Das Video wurde von Tu Neill gemacht und ist, denke ich, eine Darstellung der verschiedenen Formen von Verderbtheit, die wir über die letzten Jahre in der Welt erlebt haben, eine der Szenen dürfte speziell in Neuseeland Widerhall finden. Als Zugabe endet es mit einem Tanzduell mit dem Teufel.”

Hier kann man sich das Video zu “Low Lays The Devil” anschauen:

Seit der Veröffentlichung im letzten Monat erfreut sich TOTAL DEPRAVITY an viel Lob von der Presse. Nicht nur die britischen und amerikanischen Medien feierten das Album, auch auf dem europäischen Festland ist die Begeisterung groß: Das italienische Rolling Stone konstatiert, das Album sei “eine diabolische Recherche der Perfektion”, das niederländische OOR schreibt, es sei ein “meisterhaftes, lebhaftes Album” und das italienische Marie Claire denkt sogar, Total Depravity “kann weh tun und und wieder erwecken”. Aber auch die deutsche Presse lässt sich mit Lob nicht lumpen: Galore diagnostiziert “dunkle Songs zwischen morbidem Blues und Electronica, Nick Cave und Nine Inch Nails”, Visions stellt fest „Himmel und Hölle und immer den passenden Hut dazu – Finn Andrews“, Classic Rock fasst zusammen “düster, wuchtig und modern”, Intro erkennt “ein komplexes, trauriges Statement mit vielen wundervollen Momenten und soviel Pop, wie schlechte Laune eben vertragen kann” und führt fort “clevere Hooklines, packende Melodien und eine Vielfalt an Klangfarben”, das Journal Frankfurt meint „faszinierend verstörend, dieser 21st Century Blues!”, Sonic Seducer schnurrt “40 Minuten wohliges Schaudern” und das OX proklamiert “THE VEILS sind und bleiben eine der spannendsten Bands dieser Tage”.

Obendrein wird Finn Andrews in der Neuauflage von David Lynchs TWIN PEAKS zu sehen sein. Vorher hat man aber noch die Chance ihn live zu sehen:

21.10.16 I-Milan @ Serraglio
22.10.16 I-Bologna @ Locomotiv Club
25.10.16 UK-London @ Koko
29.10.16 F-Paris @ Maroquinerie
23.11.16 D-Berlin @ Bi Nuu
24.11.16 NL-Amsterdam @ Melkweg
25.11.16 B-Brussels @  Orangerie